„Es war ein ausgeglichenes Handballspiel“

Die Stimmen zum Spiel nach der 31:28-Auswärtsniederlage gegen den HC Erlangen.

Michael Schweikardt: „Es war glaube ich ein ausgeglichenes Handballspiel heute und wir sind gut in die Partie reingekommen und haben es besser gemacht als die letzten Spiele, sowohl defensiv als auch offensiv. Wir verlieren anfangs der zweiten Halbzeit den Anschluss an die Erlanger und haben in dieser Phase keinen Zugriff in der Abwehr bekommen. Zudem haben wir heute in einigen entscheidenden Situationen wie beispielsweise den beiden Gegenstößen, die wir mit zu viel Risiko an die Latte werfen, das Nachsehen. Das tut natürlich weh, allerdings haben wir uns heute glaube ich von der kämpferischen Einstellung nichts vorzuwerfen. Es waren heute eher die handballtechnischen und taktischen Dinge, die wir nun in der Pause aufarbeiten und verbessern müssen, um im Februar wieder angreifen zu können.“

Raúl Alonso: „Zunächst möchte ich mich bei einer fantastischen Kulisse bedanken. Unsere Fans haben uns heute durch das Spiel getragen. Es war keine einfache Situation für uns, wir hatten eine schlechte Serie, die natürlich in den Köpfen der Spieler sitzt, vor allem, da wir bei vielen Spielen sehr knapp dran waren. Heute wussten wir schon im Vorhinein, dass es ein tolles Spiel wird, weil wir wussten, dass wir mit unseren Fans eine gute Grundlage haben. Wir sind gut ins Spiel reingekommen, die doppelte Zeitstrafe hat uns aber um ein paar Tore gebracht. Nichtsdestotrotz erkämpfen wir uns wieder eine 1-Tore-Führung und übernehmen in Halbzeit zwei dann von Beginn an die Oberhand und ich glaube, dass wir dieses enge Spiel verdient gewonnen haben. Das ist super, weil wir das unbedingt gebraucht haben.“

Punktloser Kampf zum Jahresende

Im letzten Spiel des Jahres ging es für die WILD BOYS auswärts gegen den HC Erlangen. Die Franken konnten in den vergangenen sieben Spielen keine Punkte holen und standen demnach vor dem heutigen Spiel unter Druck. Diesem hielten die Gastgeber stand und gewannen nach einer umkämpften Partie mit 31:28 (16:15).

Das erste Tor markierte Christoph Steinert per 7-Meter. Egon Hanusz traf im Gegenzug das erste Mal für die Schwaben. Die frühe doppelte Unterzahl des HCE nutze Daniel Fernández, der mit 12 Toren als bester Werfer der Partie überragte, gleich mit einem Doppelpack. Damit brachte er den TVB bis zur 7. Minute mit 3:1 in Führung. Nach zehn gespielten Minuten stand es 6:4. 

Durch einen 3:0-Lauf glichen die Gastgeber erst aus (6:6, 14. Minute) und gingen kurz darauf auch wieder in Führung (7:6, 17. Minute). Dann war der TVB Stuttgart wieder am Drücker und so netzte Ivan Slišković zum 11:10. Daniel Fernández erhöhte wenig später auf 12:10.

Nachdem beide Torhüter im ersten Durchgang zunächst keine bedeutende Rolle spielten, kam Klemen Ferlin nun immer besser ins Spiel. So gingen die Erlanger ihrerseits vier Minuten vor der Pause wieder mit 14:13 in Front. Quasi mit dem Halbzeitpfiff traf Manuel Zehnder zum 16:15-Halbzeitstand.

Nach der Pause erwischte der HC Erlangen den besseren Start und setzte sich mit 19:16 erstmals mit drei Toren ab. Auch nach 40 gespielten Minuten bestand dieser Abstand (21:18). Nach einer 7-Meter-Parade von Miljan Vujović lag der Anschlusstreffer in der Luft, aber auch sein Gegenüber parierte und so konnte Erlangen auf 25:22 (47. Minute) stellen.

Beim Stand von 28:23 nahm TVB-Coach Michael Schweikardt rund zehn Minuten vor dem Spielende die Auszeit. Zwei Mal hatte man die Chance, wieder auf zwei Tore heranzukommen, aber stattdessen netzte Nico Büdel zum 29:25. Das 30:25 durch Manuel Zehnder bedeutete die Vorentscheidung. Mit offener Deckung agierte man während der letzten Spielminuten aber konnte die Niederlage nicht mehr abwenden. Fynn Nicolaus setzte mit dem 28:31 aus Sicht der Stuttgarter den Schlussstrich unter das letzte Spiel in diesem Jahr. 

Mit nun 10:26 Punkten überwintert der TVB auf dem 15. Tabellenplatz. Nun geht es in die Winterpause, ehe man am 11.01.2023 wieder mit der Vorbereitung auf die Rückrunde startet. Am 12.02.2023 steht dann das erst Heimspiel im neuen Jahr an. Anpfiff gegen die SG Flensburg-Handewitt ist um 16:05 Uhr. Tickets gibt es hier.

Das letzte Spiel des Jahres

Nach den vergangenen beiden Spielen der WILD BOYS in Hannover und Zuhause gegen den Hamburger Sport Verein ist bei den Fans so einiges wieder gut zu machen. Morgen gibt es Erlangen die letzte Chance in die diesem Jahr dazu. Um 19:05 Uhr tritt man in der Arena Nürnberger Versicherung gegen den HC aus Erlangen an.

Auch für die Gastgeber ist die morgige Partie die letzte des Jahres. Der HC Erlangen steckt in Mitten einer Negativserie. Keines der letzten sieben Spiele konnten die Erlanger für sich entscheiden. Im vergangenen Spiel waren sie jedoch beim amtierenden Deutschen Meister SC Magdeburg gefordert und unterlagen hier nur mit drei Toren (31:28). Christoph Steinert ragt mit 84 Toren in 17 Spielen heraus und gehört zu den Topscorern der Liga.

Für die WILD BOYS gilt es, die letzten zwei Spiele abzuhaken und mehr Kreativität ins Angriffsspiel zu bekommen. In Erlangen konnte man vergangene Saison schließlich punkten. Am 25.11.2021 konnte man mit einem 27:32 den Auswärtssieg feiern und sich auch vier Monate später Zuhause ein Remis gegen die Erlanger erkämpfen.

Samuel Röthlisberger verlängert bis 2025

Kreisläufer Samuel Röthlisberger hat seinen zum Ende der Saison 2022/23 auslaufenden Vertrag beim TVB Stuttgart verlängert. Der Schweizer bleibt dem Handball-Bundesligisten somit mindestens bis Juni 2025 erhalten.

Von seinem Heimatverein HV Herzogenbuchsee wechselte Samuel Röthlisberger 2011 zum Schweizer Erstligisten BSV Bern Muri, für den er sechs Jahre lang auf der Platte stand. 2017 kam der mittlerweile 26-Jährige nach Stuttgart, wo er inzwischen der dienstälteste Spieler ist. Der TVB und Röthlisberger haben sich nun darauf geeinigt, den zum Saisonende auslaufenden Vertrag bis 2025 zu verlängern.

Beim TVB zählt der 198 cm große Kreisläufer zu den festen Säulen im Mittelblock der Abwehr. Mit 13 Blocks in der aktuellen Spielzeit ist Röthlisberger mit Abstand der Spieler mit den meisten Blocks beim Stuttgarter Handball-Bundesligisten und gehört ligaweit zu den Top 9. In insgesamt 181 Ligaspielen für die WILD BOYS hat der Schweizer Nationalspieler bisher 84 Tore erzielt.

„Samu ist in den vergangenen sechs Jahren zu einem gestandenen Bundesligaspieler gereift und mittlerweile unser dienstältester Spieler. Wir sind sehr froh, ihn zwei weitere Jahre an uns binden zu können, da er sowohl auf als auch neben dem Feld ein sehr wichtiger Spieler und Mensch für uns ist“, so TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt über die Vertragsverlängerung.

„Stuttgart ist mittlerweile meine zweite Heimat und ich fühle mich sehr wohl hier. Ich freue mich, noch mindestens zwei weitere Jahre im blau-weißen Trikot zu spielen und will gemeinsam mit der Mannschaft die gesteckten Ziele erreichen“, berichtet Samuel Röthlisberger.

Interne Weihnachtsfeier

Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende zu und Weihnachten steht kurz vor der Tür. Wie jedes Jahr wurde dies auch in diesem Jahr im internen Kreise gefeiert.

Am vergangenen Montag fand unsere interne Weihnachtsfeier mit den Mitarbeiter*innen, den Spielern und Ärzten des TVB statt, bei der gemeinsam auf das vergangene Jahr zurückgeblickt wurde. Hierbei ging es neben den geschäftlichen Themen auch mal darum, sich privat auszutauschen und ins Gespräch zu kommen.

Vielen Dank an das Team vom Schmiegs RemsBesen für den geselligen Abend in toller Atmosphäre und mit leckerem Essen! Wir haben es wie immer sehr genossen!

Größerer Fanbus nach Erlangen als geplant

Aufgrund der hohen Nachfrage und schon jetzt über 50 Anmeldungen wird der Fanbus nach Erlangen in jedem Fall fahren. Da wir keinem Fan absagen möchten und dem Team die größtmögliche Unterstützung bieten wollen, haben wir den Bus auf einen Doppeldeckerbus mit 81 Plätzen aufgestockt. Somit sind weitere Anmeldungen möglich.

Die Abfahrtszeiten am 27.12.22 sind wie folgt:

  • 15:00 Uhr: Winnenden, Bahnhof
  • 15:15 Uhr: Bittenfeld, Schillerschule
  • Rückfahrt: ca. 21:25 Uhr

Wir freuen uns, wenn so viele TVB Fans wie möglich die Auswärtsreise am 27.12.22 auf sich nehmen und die WILD BOYS lautstarke Unterstützung von den Rängen erfahren.

Hier kommt ihr zu der Anmeldung und allen weiteren Infos: https://bit.ly/FanbusHCE

Geschäftsstelle über den Jahreswechsel geschlossen

Über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel ist unsere Geschäftsstelle in Waiblingen geschlossen. Dies gilt für den Zeitraum vom 20. Dezember 2022 bis 08. Januar 2023. Ab dem 09. Januar 2023 sind wir wieder wie gewohnt für Euch da.

In dringenden Fällen wendet Euch bitte an folgende E-Mail-Adresse: info@tvbstuttgart.de. Aufgrund von Betriebsferien werden die Mails auch hier nur unregelmäßig gelesen und ggf. beantwortet.

Wir wünschen Euch schöne Weihnachten und eine guten Rutsch ins neue Jahr und freuen uns, Euch auch im Jahr 2023 in der Porsche-Arena begrüßen zu dürfen!

„Die Enttäuschung ist groß.“

Die Stimmen zum Spiel nach der 22:28-Heimniederlage gegen den HSV Hamburg.

Michael Schweikardt: “Für uns fühlt es sich ein bisschen an wie schon beim letzten Spiel in Hannover. Wir verteidigen es teilweise ordentlich, aber bekommen im Angriff nicht die Tiefe, die man braucht, um ein Bundesligaspiel zu gewinnen und wenn wir dann mal in die Tiefe kommen, war der Abschluss nicht konsequent genug. Wir haben dort die letzte Überzeugung vermissen lassen und das müssen wir uns dann vorwerfen. Die Enttäuschung ist groß, wir wollten den Zuschauern, die uns heute toll unterstützt haben, ein gutes Spiel liefern und das haben wir nur teilweise in der Abwehr geschafft, sind zwar am Ende durch die 4:2-Abwehr nochmal etwas herangekommen, aber für was Zählbares war es heute leider zu wenig. Für uns heißt es jetzt, sich aufzurichten, um dann in Erlangen am 27.12.22 noch mal was Zählbares in diesem Kalenderjahr mitzunehmen.“

Torsten Jansen: „Ich bin natürlich sehr zufrieden. Wir haben uns für dieses Spiel viel vorgenommen und konnten das zum Großteil gut umsetzen. In der ersten Halbzeit waren wir vorne zu fahrig und haben uns zu viele einfache, fast fahrlässige technische Fehler erlaubt. In der zweiten Halbzeit machen wir es dann wirklich gut, stehen kompakt in der Abwehr und bei Durchbrüchen der Stuttgarter hat Jogi viele Würfe gehalten. Das Einzige, das mir etwas sauer aufstößt ist, dass wir unseren fünf, sechs Tore-Vorsprung auf drei Tore runterschmelzen lassen und uns dann in Zugzwang bringen. Letzten Endes konnten wir das dennoch souverän für uns entscheiden, was uns natürlich sehr froh stimmt. Wir mussten auf Casper Mortensen verzichten, der gestern Papa geworden ist, deshalb haben vielleicht alle nochmal eine Schippe draufgelegt und ich freue mich heute Abend gemeinsam mit den Jungs.“

Fynn-Luca Nikolaus: „Wir kommen mit einer guten Abwehr ins Spiel rein, 10:11 zur ersten Halbzeit. Die beiden Keeper, Jogi und Heine, machen für alle Spieler das Spiel schwer. In der zweiten Hälfte kommen wir nicht gut rein in unser Spiel und gehen direkt vier, fünf Tore in Rückstand und bekommen das dann nicht mehr aufgeholt. Wir haben leider zu viele technische Fehler gemacht und es hat einfach die Durchschlagskraft gefehlt in manchen Angriffen.“

Erneut keine Punkte Zuhause gegen den HSV

Beim heutigen Spiel hieß es: Treffen auf alte Bekannte. Jogi Bitter und Tobias Schimmelbauer kehrten nach einigen Jahren beim TVB mit dem HSV in die Porsche-Arena zurück. Für die WILD BOYS stand das letzte Heimspiel des Kalenderjahres an. Nach 60 Minuten mussten sie sich dem Hamburger Sport Verein allerdings mit 22:28 geschlagen geben.

Der TVB startete nicht gut in die Partie. Erst in der 7. Minute konnte das erste Tor, durch einen verwandelten 7-Meter von Daniel Fernandez, erzielt werden. 1:3 lag man zu diesem Zeitpunkt hinten. Beide Teams taten sich im Angriff schwer. Auch aufgrund der guten Leistungen der beiden Torhüter sind nach zwölf gespielten Minuten erst sechs Tore gefallen – 2:4 lag der TVB hinten. Innerhalb von nicht einmal einer Minute drehte der TVB durch Tore von Fynn Nicolaus, Daniel Fernandez und Sascha Pfattheicher den Spielstand und führte das erste Mal in dieser Partie mit 5:4. Die gesamte erste Halbzeit gestaltete sich von nun an knapp und ausgeglichen. Immer wieder ging die Führung hin und her, jedoch nie über ein Tor hinaus. Die erste Auszeit nahm Michael Schweikardt erst spät, in der 27. Minute. In die Halbzeitpause gingen die Teams mit einem Spielstand von 10:11.

Auch in die zweite Halbzeit erwischten die WILD BOYS keinen guten Start. Nach 35 Minuten vergrößerte sich der Rückstand auf 12:15. Vor allem im Angriff taten sie sich weiterhin schwer. Jogi Bitter wies zur 40. Minute eine Quote von 42% gehaltener Bälle auf. Jetzt nahm Michael Schweikardt auch seine zweite Auszeit, denn der Rückstand vergrößerte sich auf sechs Tore – 14:20. Nach der Unterbrechung kam Miljan Vujovic für Silvio Heinevetter ins Spiel. Daniel Fernandez verkürzte mit seinem fünften Treffer zum 15:20. Die WILD BOYS kämpften, aber immer wieder war Jogi Bitter parat und hielt teilweise spektakulär. Doch auch Miljan Vujovic war am Start und hielt in der 51. Minute einen freien Ball, welchen er anschließend selbst im leeren Tor des HSV versenkte – 18:22. Jetzt spielte er sich richtig warm und hielt auch den nächsten Ball, Max Häfner trifft vorne und verkürzt somit auf 19:22. Torsten Jansen, Cheftrainer des HSV, sah sich zu einer Auszeit gezwungen. Von nun an schien der Flow des TVB wieder unterbrochen zu sein. In der 56. Minute erhöhte der HSV wieder auf 20:25. Am Ende trennten sich die beiden Teams mit einem 22:28.

Am 27.12.22 steht nun das letzte Spiel für den TVB an. Um 19:05 Uhr tritt man beim HC Erlangen an und hofft, das Jahr mit einem Sieg abschließen zu können.

Fanbus nach Erlangen

Am Dienstag, den 27.12.2022 trifft der TVB im letzten Spiel des Jahres auf den HC Erlangen. Um 19:05 Uhr wird das Spiel in der Arena Nürnberger Versicherung angeworfen. Für dieses Auswärtsspiel bieten wir erneut einen kostenlosen Fanbus an, um der Mannschaft eine bestmögliche Unterstützung zu bieten.

Über diese Umfrage könnt ihr euch einen Platz im Fanbus reservieren: https://bit.ly/FanbusHCE.

Der Fanbus wird um 14:45 Uhr an der Bittenfelder Schillerschule abfahren und auch wieder nach Bittenfeld zurückfahren. Die Anmeldung für den Fanbus ist bis zum 16.12.2022 möglich.

Tickets für die Partie müssen selbst organisiert werden. Karten im Gästeblock 211 können nur über folgenden Link gekauft werden: https://bit.ly/Gaeste_Stuttgart. Eine Buchung der Tickets über die TVB-Geschäftsstelle ist nicht möglich.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung gegen Erlangen!