TICKETS
Skip to content

Männer 4 – Bezirksklasse

Kader

Hinten von links: Nicholas Harwazinski, Dennis Bader, Jann Scholpp, Andreas Fusaro, Sven Stegemeyer

Vorne von links: Simon Penzenstadler, Dario Fusaro, Andreas Steeb, Nick Opardija, Jeremiah Gantner

Es fehlen: Tim Sprenger, Sven Rögner, Alwin Jäkle, Robin Eberle, Marcel Melanschek, Quinten Heinrich

Trainer: Andreas Fusaro

Saisonausblick: Wenn der zug rollt, dann rollt er...

Bekanntermaßen ist die Kreisliga ein Haifischbecken. Orte, die man normalerweise nie besuchen würde, Hallen, die mitunter nur mangelhaft funktionierende sanitäre Einrichtungen aufweisen und, zu guter Letzt, Anspielzeiten, die teilweise eine Zumutung sind. Dennoch besitzen die Ligen (Kreisliga A bis D) zweifelsfrei einen gewissen Charme, denn hier werden Fairness, Kameradschaft und gute Laune großgeschrieben.

Der Vierten gelang es nun durch den dritten (!) Aufstieg in Folge die Kreisliga endgültig hinter sich zu lassen und nächste Saison in der Bezirksklasse anzutreten. Ganz nebenbei sicherte man sich den inoffiziellen Titel als beste vierte Mannschaft der Welt. Doch der Reihe nach.

Der erste Spieltag der vergangenen Saison bot jedem Handballfan ein Highlight. Die beiden einzigen Titelanwärter auf besagten inoffiziellen Titel, trafen sich bereits zum ersten Showdown. Der forsche Auftritt des Aufsteigers aus Bittenfeld ließ bereits in diesem dramatischen Spiel erkennen, in welche Richtung es für die Vierte geht. Die Mannschaft konnte mal wieder nur von sich selbst geschlagen werden. Spielwitz und taktische Finesse, gepaart mit einer konditionellen Leitungsfähigkeit einiger im Team, sorgten dafür, dass die gegnerischen Mannschaften teilweise vor unlösbare Aufgaben gestellt wurden. Ein Erfolg, der zweifelsfrei dem harten wöchentlichen Training zuzuschreiben ist, welches zur Saison 19/20 nach langer Abstinenz wieder eingeführt wurde; wobei man erwähnen muss, dass der eine oder andere nur aufgrund des traditionellen Trainingsbiers zur Anwesenheit bewegt werden konnte. Jedoch gab es, wie in jeder Saison, den einen oder anderen Ausrutscher, die sich, wie könnte es anders sein, ausschließlich an den unbeliebten Sonntagsspielen ereigneten. Eben diese Ausrutscher konnten mit fortschreitender Saison jedoch reduziert werden, was hauptsächlich den regelmäßigen Teamsitzungen in der Bittenfelder Eisdiele und in der wohlbekannten Dorfkneipe »Schillerstube« zu verdanken ist. Weshalb diese Zusammenkünfte mit erschreckender Regelmäßigkeit wesentlich besser be- sucht waren als das offizielle Training?! Darüber kann nur spekuliert werden.

Der Rest der Saison ist schnell erzählt: Die Vierte eilte von Erfolg zu Erfolg und befand sich nahezu durchgängig auf einem der begehrten Aufstiegsplätze.

Was letztlich Antwort genug auf die Frage sein sollte, ob auch bei einer regulär zu Ende gespielten Saison der Meistertitel erreicht worden wäre. Auch die neu verpflichteten Spieler schlugen phänomenal ein. Mit Robin Eberle konnte die Torhüterposition mit einem drittligaerfahrenen Spieler ergänzt werden, der sowohl durch zahlreiche Paraden als auch als Torschütze (ein Saisontreffer) glänzen konnte. Auch Marcel »Mel« Melanschek mauserte sich im Laufe der Rückrunde zu einer tragenden Säule im Team. Hier hat das Management um Graham Jäkle, der gleichzeitig auch Mannschaftskoch, leidenschaftlicher Querulant und vermutlichen Nationalspieler Sri Lankas ist, ganze Arbeit geleistet. Aber auch die bereits altgedienten Vierte-Stars brachten sensationelle Leistungen. So konnte sich Jann »America« Scholpp knapp die interne Torjägerkanone sichern, welche bis zuletzt heiß umkämpft war. Ein weiterer Beweis, dass das Team auf ganzer Linie zu überzeugen wusste.

Erfreulicherweise wurde vom Trainer- team wie auch vom Management bestätigt, dass die Mannschaft in der neuen Saison zusammenbleibt. Fusaro auf der offiziellen Pressekonferenz zur neuen Saison: „Obwohl viele der Spieler bei anderen, teilweise hochklassig spielenden Vereinen Begehrlichkeiten geweckt haben, konnten wir es schaffen, jeden Einzelnen vom Konzept »Vierte« zu überzeugen. Wir werden uns dennoch punktuell in der Kaderbreite verstärken, hauptsächlich mit talentierten Nachwuchskräften.“

Das Management ergänzte, dass das offizielle Saisonziel wieder Aufstieg lautet. Laut einstimmiger Meinung der führenden Handballexperten, hat das Team das Potential den großen Coup zu landen.

„An dieser Stelle möchten die Mannschaft, das Trainerteam und das Management sich noch bei den langjährigen treuen Fans bedanken! Ohne Eure Unterstützung wäre eine solche Erfolgsstory nicht möglich. Die überragende Stimmung in der Gemeindehalle, bei den Heimspielen der Vierten trägt uns alle. Wir hoffen, dass Sie auch weiterhin erscheinen und uns bei unserem Ziel unterstützen“, ergänzte Capitano Simon Penzenstadler.

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Fans und Sponsoren, liebe Spielerfrauen, be- sucht die kostenlosen Bezirksklassespiele der Vierten und helft der Mannschaft die gesteckten Ziele zu erreichen. Alle wichtigen Infos können Ihr sich auf dem Instagram-Account der Vierten @tvbittenfeld4 holen.

Wir hoffen, Sie in der neuen Runde gesund und munter in der Halle begrüßen zu können.