Platz 7 im Zuschauerranking

Mit 3.222 Zuschauern im Durchschnitt belegt der TVB Stuttgart den siebten Platz in der Zuschauertabelle der Saison 2021/22. Spitzenreiter in dieser Kategorie ist der Rekordmeister THW Kiel mit im Schnitt 8.298 Zuschauern.

Die Porsche-Arena, welche insgesamt 6.211 Sitzplätze zählt, wurde also im Schnitt zu über 50% gefüllt. Das ist, aufgrund der Corona-Beschränkungen und -Nachwirkungen, ziemlich zufriedenstellend. Auch die Mannschaft und das Trainerteam hat das zu spüren bekommen und betonte die Macht der Zuschauer in Bezug auf Ihre Leistung oftmals. So zum Beispiel auch Fynn Nicolaus nach dem Heimspiel gegen den HC Erlangen: „Die ganze Mannschaft war motiviert und wir haben die volle Halle in unserem Rücken gespürt.“

Auch die Auswärtsfahrten waren sehr erfolgreich, so wurde beispielsweise nach Balingen, Minden und auch nach Hamburg eine Fanreise organisiert. Auch hier waren die Resonanzen mehr als gut. So auch nach dem Derby Sieg gegen den HBW Balingen-Weilstetten von Cheftrainer Roi Sánchez: „Ich freue mich auch sehr über alle Fans, die uns heute nach Balingen begleitet und unterstützt haben.“

Auch in der kommenden Spielzeit soll die Stimmung dieselbe bleiben und der Zuschauerschnitt weiter ausgebaut werden.

Willst du Teil der TVB-Familie werden und jedes Heimspiel der WILD BOYS in der Porsche-Arena verfolgen? Dann kommst du hier zu allen Infos rund um deine Dauerkarte für die kommende Spielzeit: https://www.tvbstuttgart.de/dauerkarten/

Danke Kempa!

Seit 2007 war Kempa der offizielle Ausrüster des TVB Stuttgart. Sowohl die Bundesligamannschaft als auch alle Jugendmannschaften des TVB waren mit Trainingsklamotten und Trikots von Kempa ausgestattet. Mit dem Wechsel zum neuen Ausrüster hummel ist es nun an der Zeit, sich für die lange Partnerschaft zu bedanken.

Damals noch in der zweiten Bundesliga Süd entschieden sich beide Partien dazu, die Partnerschaft einzugehen. 15 Jahre verbindet die WILD BOYS nun also mit dem in Balingen sitzenden Sportartikelhersteller. Davon sieben Jahre in der höchsten Spielklasse Deutschlands.

Neben dem TVB Stuttgart spielten in der vergangenen Saison in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga unter anderem auch der HBW Balingen-Weilstetten und der Bergische HC in der Kempa Ausrüstung. Neu dazu kommt in der kommenden Spielzeit der Ligakonkurrent aus der Region, FRISCH AUF! Göppingen.

Wir bedanken uns für die tolle, unkomplizierte Zusammenarbeit und Partnerschaft und wünschen Kempa alles Gute für die Zukunft!

Stadtwerke Stuttgart verlängern ihren Vertrag

Seit der Saison 2021/22 sind die Stadtwerke Stuttgart Premiumpartner des TVB Stuttgart. Jetzt wurde die bestehende Kooperation um zwei weitere Jahre verlängert.

Was die Partnerschaft ausmacht? Peter Drausnigg, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Stuttgart, verrät es uns:

„Wir setzen uns mit dem TVB für die Energiewende in Stuttgart ein. Gemeinsam, auch mit unseren Stadtwerke-Kollegen aus Waiblingen, wollen wir das TVB Netzwerk Wirtschaft und die Fans noch mehr für Erneuerbare Energien und nachhaltiges Wirtschaften begeistern. Zudem begleiten wir den TVB auf seinem Weg zur Klimaneutralität, etwa durch die Bestimmung des CO2-Fußabdrucks eines Spieltages. Ganz wichtig: Die TVB-Heimspielstätte, die Porsche-Arena, wird mit zertifiziertem Stadtwerke-Ökostrom versorgt. Insgesamt werden über alle TVB-Heimspiele hinweg pro Saison rund 25 Tonnen klimaschädliche CO2-Emissionen vermieden gegenüber dem bundesweiten Strommix. Damit ist der TVB Partner der Energiewende in Stuttgart.“

Wir freuen uns sehr, die Stadtwerke Stuttgart auch in den kommenden beiden Jahren an unserer Seite zu haben, um weiterhin gemeinsam wichtige Schritte in Sachen Energiewende für Stuttgart gehen zu können.

Dauerkartenvorverkauf läuft

Bereits vor einigen Wochen wurden die alten Dauerkartenbesitzer von uns angeschrieben, einige haben ihre Dauerkarte auch schon verlängert. Wir freuen uns sehr, dass uns auch in der kommenden Saison so viele TVBler regelmäßig in der Porsche-Arena unterstützen werden.

Wollt auch ihr euren persönlichen Stammplatz in der Porsche-Arena haben und jedes Spiel der WILD BOYS in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga sehen? Dann kommt ihr hier zu allen Infos: https://www.tvbstuttgart.de/dauerkarten/

Alle Vorteile sind hier nochmals für euch zusammengefasst:

  • »Bring a friend«
    Kaufe eine Dauerkarte und bekomme ein Einzelticket für ein beliebiges Heimspiel geschenkt
  • Werbe zwei neue Dauerkarteninhaber und erhalte ein Trikot gratis
  • Erhalte 10% auf einen Kauf im Online-Fanshop des TVB
  • Nehme teil an der exklusiven Verlosung, bei der unter allen Dauerkarteninhabern drei Hauptpreise und weitere tolle Gewinne ausgegeben werden
  • Erlebe unsere Digitalen Angebote, wie zum Beispiel Infoveranstaltungen inkl. Online-Fragerunde mit Spielern, Trainern und dem Geschäftsführer Jürgen Schweikardt
  • Erwähnung aller Dauerkartenbesitzer namentlich auf einer Seite im Spieltagsheft am 1. Spieltag der Saison 2022/23

Besucht uns am Wochenende bei diversen Festen

Am kommenden Wochenende werden wir vom TVB Stuttgart auf unterschiedlichen Festen der Umgebung vor Ort sein und euch mit Ständen oder Autogrammstunden begrüßen. Wir freuen uns, wenn ihr uns besuchen kommt!

Im Folgenden findet ihr die Termine und Feste:

  • Am Samstag, den 25.06.2022, werden wir beim Bezirksspielfest vom HC Winnenden sein und von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr eine Autogrammstunde geben.
  • Ebenso am 25.06.2022, sowie am 26.06.2022 sind wir beim Kinder- & Familienfestival am Schlossplatz in Stuttgart. Dort könnt ihr euch an verschiedenen Stationen, wie beim Dosenwerfen oder an den Fitlights, selbst testen und euch auf Maskottchen Johnny Blue freuen. Am Samstag werden von 14 Uhr bis 16 Uhr TVB-Spieler vor Ort sein und freuen sich auf euren Besuch!
  • Auch beim Kesselfestival am 25.06.2022 und 26.06.2022 werden wir einen TVB-Stand für euch aufbauen und betreuen. Werft hier gerne auf unsere Wurfmessanlage, testet euer Wissen bei einem Quiz oder euer Können an der Dartscheibe und nehmt an unserem Gewinnspiel teil. Auch hier werden euch am Samstag TVB-Spieler begrüßen, die von 16 Uhr bis 18 Uhr gerne für Autogramme und Bilder bereitstehen.

„Wir haben in den entscheidenden Spielen unsere Leistung gebracht.“

TVB-Kapitän Patrick Zieker blickt auf die vergangene Saison zurück und erzählt uns unter anderem, was seine Highlights waren und was die Ziele der kommenden Saison sind.

Es war eine Saison mit Höhen und Tiefen. Neben spektakulären Siegen musstet ihr auch einige bittere Niederlagen verkraften. Wie fällt euer Fazit nun zum Ende der Saison aus?

„Ja, es war sicherlich eine sehr schwierige und intensive Saison. Ich glaube, wir hatten gerade in der Hinrunde trotz einiger guter Spiele nicht so wirklich das Punkteglück auf unserer Seite. Das hat dann zum Jahreswechsel dazu geführt, dass der Druck immer größer wurde und mangels Selbstvertrauen bestimmte Automatismen nicht so gegriffen haben. Das hat uns sicher zu denken gegeben. In der Rückrunde mussten wir die Punkte dann holen, haben uns diese durch sehr gute Mannschaftsleistungen erarbeitet und eine überragende Rückrunde gespielt. Am Ende war es jetzt nicht die Saison, die wir uns alle vorgestellt haben, aber ich glaube, da muss man sich auch erst mal so rauskämpfen, wie wir das bis zum Schluss getan haben. Die Saison müssen wir jetzt abhaken und sind froh, dass wir es gegen Ende so drehen konnten.“

Zum Saisonanfang gab es sowohl einige Wechsel innerhalb des Teams als auch einen Wechsel auf der Trainerposition. Was waren die größten Veränderungen? 

„Personelle Wechsel gehören in unserem Sport einfach dazu. Wie zu jeder neuen Spielzeit gab es auch wieder gewisse Spielerwechsel. Der größte Wechsel war aber Zweifels ohne der auf der Trainerposition. Aufgrund der neuen Philosophie und der neuen Systeme, die an den Mann gebracht werden, ist es auch klar, dass das Zeit braucht. Das war sicherlich auch ein Grund, weshalb vielleicht am Anfang noch die Punkte gefehlt haben. Personelle Wechsel bringen immer Veränderung mit sich und das war zu Beginn der Saison auch bei uns der Fall.“

Was waren deine sportlichen Highlights in dieser Spielzeit?

„Für mich waren es die Spiele, in denen wir unbedingt punkten mussten und in denen wir mit dem Rücken am meisten zur Wand standen. Zum Beispiel das Heimspiel gegen den Bergischen HC in der Rückrunde. Nach diesem Spiel haben wir einen Lauf bekommen und weitere Punkte geholt. Außerdem war für mich, aufgrund der unfassbaren Unterstützung, die wir dort von unseren Fans erfahren durften, der Sieg in Balingen ein wahnsinniges Highlight. Aber auch zwei Wochen später der Sieg in Minden, welcher uns dann wohl mehr oder weniger gerettet hat, war sehr schön.“

Während euch in der letzten Saison keine oder nur kaum Zuschauer in der Porsche-Arena unterstützen durften, darf die Halle mittlerweile wieder voll ausgelastet werden. Wie glücklich seid ihr als Mannschaft über die Zuschauerrückkehr?

„Wir sind sehr glücklich, dass endlich wieder vor vollen Hallen gespielt werden darf. Gerade vor unseren eigenen Fans zu spielen, ist ein wahnsinniges Gefühl und hilft uns auch sicherlich bei den Spielen zu punkten. Zudem ist es immer auch noch eine extra Motivation. Ich glaube, jeder weiß, dass es das ist, wofür wir diesen Sport machen.“

Am Ende hat es für den Klassenerhalt gereicht und der TVB spielt in der nächsten Spielzeit seine achte Saison in der stärksten Liga der Welt. Gib uns einen Ausblick auf die kommende Saison, was wollt ihr als Team erreichen?

„Ja, zuerst einmal sind wir sehr glücklich, dass wir den Klassenerhalt jetzt geschafft haben. Natürlich haben wir nie daran gezweifelt, aber wir waren zeitweise mitten drin und da hat man sich dann schon so seine Gedanken gemacht. Danach haben wir in den entscheidenden Spielen unsere Leistung gebracht. Darauf können wir stolz sein, weil es in diesen Phasen auch nicht selbstverständlich ist, dem Druck standzuhalten. Trotzdem geht es nach so einer aufregenden Saison auch sicherlich in die Analyse, aber jetzt direkt einen Ausblick auf die kommende Saison zu werfen, ist zunächst sicherlich zu früh. Wir müssen jetzt die vergangene Saison einordnen, runterkommen und uns neu sammeln, um dann mit viel Spaß und Freude in die neue Saison zu gehen. Dann werden wir uns sicher auch neue Ziele setzen, denn die kommende Spielzeit soll nicht so laufen wie die letzte.“

Medizinischer Saisonrückblick

Nachdem die Saison 2021/22 nun seit rund einer Woche abgeschlossen ist, ist es an der Zeit, sie Revue passieren zu lassen. Das möchten wir heute auch mit dem medizinischen Team der Sportklink Stuttgart machen. Wir haben mit unseren Mannschaftsärzten Frieder Mauch, Markus Neumann und Max Medinger gesprochen, wie sie die vergangene Saison aus medizinischer Sicht zusammenfassen würden.

Wie sieht der Rückblick auf die vergangenen Saison aus medizinischer Sicht aus?

Priv.-Doz. Dr. med. Frieder Mauch: Es war für uns wieder eine arbeitsreiche Saison. Zu Saisonstart schon mit einigen Langzeitausfällen und auch im Verlauf gab es leider den ein oder anderen Spieler, der verletzungsbedingt nicht alle Spiele wie geplant spielen konnte. Erfreulicher Weise konnten jedoch alle Spieler sich wieder fit melden und ihr Comeback für die Mannschaft geben. Leider gehören solche Ausfälle in Gewisser Weise zum Sport und sind nicht komplett vermeidbar.

Welche ist denn die häufigste Verletzung gewesen?

Markus Neumann: Ohne jetzt im Detail in unsere Auflistung der Verletzungen eingehen zu wollen, ist im Handballsport allgemein die Sprunggelenksdistorsion, also das Umknicken im oberen Sprunggelenk, die häufigste Verletzung – wenn nicht sogar die häufigste Verletzung in den großen Mannschaftssportarten Basketball, Handball und Fußball generell.

Wahrscheinlich kennt jeder, der schon mal sportlich aktiv war ein solches Szenario. Erläutern Sie uns das Vorgehen, wenn ein Spieler umgeknickt ist.

Max Medinger: Die Erstbehandlung erfolgt meist vor Ort durch Frank Jakschitz, der als Teamphysiotherapeut sowohl im Training als auch im Spiel als erstes beim verletzten Spieler ist. Hier wird in der Erstversorgung primär nach dem „PECH-Schema“ gehandelt. Das bedeutet Pause, Eis, Compression und Hochlagerung. Das soll den ersten Schmerzreiz lindern und eine Einblutung ins Weichteilgewebe verhindern. Meist kommt der Spieler dann mit einem gut sitzenden, jahrelang erprobten, komprimierenden Tapeverband zu uns in die Klinik.

Und was passiert dann in der Klinik?

Priv.-Doz. Dr. med. Frieder Mauch: Nach der Erstbehandlung geht es dann darum, die Verletzung genauer zu klassifizieren. War es nur ein leichtes Wegknicken, gibt es eine Bandverletzung oder ist sogar einer der Knochen am Sprunggelenk betroffen? Hierfür gibt uns die Kenntnis über den Verletzungsmechanismus durch die Erzählung des Spielers oder auch durch Videoausschnitte erste Hinweise darauf welche Strukturen möglicherweise verletzt sein könnten. Direkt im Anschluss erfolgt dann eine ausführliche klinische Untersuchung. Abgeschlossen wird die Untersuchung durch die apparative Diagnostik. Das bedeutet je nach Verletzungsmuster und Ausmaß eine Röntgenuntersuchung, um knöcherne Verletzungen auszuschließen, ggf. erweitert um eine CT-Untersuchung, eine Ultraschalluntersuchung zur Einschätzung, ob Verletzungen des Bandapparats vorliegen. Je nach Ersteinschätzung wird dies noch um eine MRT-Diagnostik ergänzt, um weitere Weichteilverletzungen auszuschließen oder besser einschätzen zu können.

Wie sieht die weitere Behandlung aus?

Max Medinger: Das hängt dann natürlich ganz von den Ergebnissen der Untersuchung und er jeweiligen individuellen Verletzung und Vorgeschichte ab. Dies reicht von ein bisschen Zuspruch, eine Empfehlung zum Tapeverband oder leichte Schienung und physiotherapeutische Maßnahmen über einer längeren Ausfallzeit, mit Ruhigstellung schrittweisem Belastungsaufbau und stufenweiser Rückkehr zum Spielbetrieb und kann im schlechtesten Fall auch zu längeren Ausfall- und Rehabilitationszeit führen – sollte zum Beispiel tatsächlich ein Knochenbruch vorliegen, der operativ versorgt werden müsste. Letztendlich ist das Ziel immer, unabhängig der Schwere der Verletzung, den Spieler möglichst sicher mit ausgeheilter Verletzung und ohne Risiko für Folgeschäden zurück auf sein sportliches Niveau zu führen.

Was geben Sie den Spielern in die Sommerpause mit?

Markus Neumann: Erstmal gehen die meisten Spieler in ihren wohlverdienten Urlaub und diesen sollten sie, wenn es nach uns geht, auch dazu nutzen ihre kleineren Wehwehchen und Verletzungen auszukurieren. Nebenbei sollten Sie aber auch versuchen, kleinere Defizite aufzuarbeiten und ihr Grundlevel an Fitness und Kraft erhalten, um dann top fit, verletzungsfrei und bestens vorbereitet in die neue Saison zu starten.

Jetzt Dauerkarte sichern!

Die Saison 2021/22 ist Vergangenheit, somit steht dem TVB die neue und somit achte Saison in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga bevor. Dauerkarten dafür sind schon erhältlich.

Mit deiner Dauerkarte erlebst du jedes Spiel an deinem festen Platz und verpasst kein Tor der WILD BOYS in eigener Halle.

Alle weiteren Vorteile einer Dauerkarte sind hier für euch zusammengefasst:

  • »Bring a friend«
    Kaufe eine Dauerkarte und bekomme ein Einzelticket für ein beliebiges Heimspiel geschenkt
  • Werbe zwei neue Dauerkarteninhaber und erhalte ein Trikot gratis
  • Erhalte 10% auf einen Kauf im Online-Fanshop des TVB
  • Nehme teil an der exklusiven Verlosung, bei der unter allen Dauerkarteninhabern drei Hauptpreise und weitere tolle Gewinne ausgegeben werden
  • Erlebe unsere Digitalen Angebote, wie zum Beispiel Infoveranstaltungen inkl. Online-Fragerunde mit Spielern, Trainern und dem Geschäftsführer Jürgen Schweikardt
  • Erwähnung aller Dauerkartenbesitzer namentlich auf einer Seite im Spieltagsheft am 1. Spieltag der Saison 2022/23

Werde Teil der TVB-Familie und unterstütze die WILD BOYS bei jedem Spiel!

Alles Infos zum Erwerb eurer Dauerkarte findet ihr hier: https://www.tvbstuttgart.de/dauerkarten/

TVB Stuttgart schließt Kaderplanungen ab

Zur Saison 2022/23 verpflichtet der TVB Stuttgart den Halblinken Ivan Slišković. Der kroatische Nationalspieler kommt vom FC Porto nach Stuttgart und unterschreibt dort einen Einjahresvertrag. Nachwuchsspieler Luca Mauch rückt in den erweiterten Kader der TVB-Profis. Damit schließt der Club die Kaderplanung für die nächste Saison ab.

Der Kroate Ivan Slišković wechselt zur Saison 2022/23 zum TVB Stuttgart und besetzt dort die noch offene Position im linken Rückraum. Slišković komplettiert damit den Kader des Bundesligisten und wird Positionskollege von Leistungsträger Adam Lönn und Juniorennationalspieler Nico Schöttle. Der Einjahresvertrag läuft bis zum 30.06.2023.

Seine Profikarriere begann Slišković beim kroatischen Verein RK Nexe Nasice. Über RK Celje und Telekom Veszprém HC kam er 2018 in die LIQUI MOLY Handball-Bundesliga zu FRISCH AUF! Göppingen. Nach zwei Jahren beim Ligakonkurrenten wechselte er 2019 zum FC Porto. In seinen zwei Spielzeiten in Portugal gewann er zwei Meisterschaftstitel und wurde Pokalsieger. In der vergangenen Saison in der EHF Champions League kam er in 16 Spielen auf 34 Tore. Für das kroatische Nationalteam bestritt der 30-Jährige bisher insgesamt 54 Länderspiele, in denen er 128 Tore erzielte.

„Mit Ivan kommt ein Spieler, der wichtige Impulse im Angriff setzt, aber auch Defensivqualitäten mitbringt. Diese Vielseitigkeit wird aufgrund der neuen Anwurfregelung, durch die das Spiel noch schneller werden wird, wichtig sein. Er wird uns mit seinen gesammelten Erfahrungen auf höchstem Niveau Stabilität bringen, dadurch sehen wir uns auf Rückraum Links nun breit und vielseitig aufgestellt“, so TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt.

„Ich freue mich, ab nächster Saison Spieler beim TVB zu sein und wieder in der Bundesliga zu spielen. Ich hoffe und ich glaube, dass wir eine gute Saison spielen können und freue mich jetzt schon auf den Saisonstart“, sagt Ivan Slišković über seinen Wechsel zum TVB.

Nachwuchsspieler Luca Mauch, der 2016 zum TVB kam, wird zur neuen Spielzeit Teil des erweiterten Kaders der Profis. Der 18-Jährige hatte großen Anteil am Erfolg der U19 in der nun vergangenen Saison und hat sich zudem zum Stammspieler im rechten Rückraum des BWOL- Teams entwickelt. Der nun mit ihm geschlossene Vertrag läuft ebenfalls über eine Spielzeit.

„Luca ist ein junger, intelligenter Spieler, der sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt hat. Er hat neben seinem Talent alle Tugenden und Eigenschaften verinnerlicht, die man benötigt, um im Profibereich Fuß zu fassen. Deshalb freuen wir uns auf seine nächsten Schritte und werden ihn bestmöglich auf seinem Weg unterstützen“, so Michael Schweikardt, der beim TVB für den Bereich Nachwuchsförderung und Scouting zuständig ist.

Rückblick zur Fanreise nach Hamburg

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison 2021/22 war der TVB im Norden Deutschlands, beim HSV Hamburg, gefordert. Erfolgreich war die Reise dorthin nicht nur für die Protagonisten auf dem Platz, sondern auch für die rund 100 mitgereisten Fans und Sponsoren.

Der Bundesligist hat dieses Spiel zum Anlass genommen, neben einer Netzwerkreise für alle Netzwerk Wirtschaft Sponsoren auch eine Fanreise zu organisieren. So wollte man all denjenigen danken, die den TVB über die gesamte Saison unterstützt haben, indem man ihnen eine Auswärtsreise ermöglicht und organisiert hat.

Am Donnerstag ging es schon früh los, mit der Deutschen Bahn in Richtung Hamburg. Während man nach dem Einchecken im Hotel freie Zeit hatte, um sich mit der Hansestadt vertraut zu machen, wurden ab 18:00 Uhr die Trommeln im Fanblock bereitgestellt. Mit lautstarker Unterstützung konnte man die WILD BOYS zum Auswärtssieg bejubeln. Die Stuttgarter Handballer bedankten sich dafür und standen nach dem Spiel noch lange beim Fanblock.

Am darauffolgenden Freitag konnte nach dem Frühstück im Hotel ein zweites Mal die zweitgrößte Stadt Deutschlands genossen werden, bevor man dann am frühen Abend wieder in den Zug in Richtung Stuttgart eingestiegen ist. Die rundum gelungene Reise, mit einem Sieg im Gepäck, konnte man dann nochmal Revue passieren lassen.