WILD BOYS wollen gegen Melsungen guten Rundenabschluss

Am letzten Sonntag hatte das Zittern um den Klassenerhalt für den TVB Stuttgart endlich ein Ende. Dank der Schützenhilfe des THW Kiel sind die WILD BOYS nun endgültig auf der sicheren Seite. Durch den 29:20-Erfolg bei den Eulen Ludwigshafen wahrten die Zebras zudem die Chance auf die Deutsche Meisterschaft.

Auf Schützenhilfe aus Kiel wollte sich der TVB Stuttgart eigentlich nicht verlassen. Ein Sieg gegen den ersatzgeschwächten HC Erlangen sollte den Klassenverbleib in eigener Regie ermöglichen. Doch daraus wurde nichts. „Wir haben uns heute auch selbst geschlagen“, haderte TVB-Coach Jürgen Schweikardt nach der 25:27-Heimniederlage. Wesentlich besser machten es die WILD BOYS zuvor beim Auswärtsspiel in Nordhorn. Mit einem souverän herausgespielten 29:26-Erfolg legten sie den Grundstein zum Klassenerhalt. Dabei überzeugte der TVB Stuttgart mit einer großen Durchschlagskraft im Angriff und einer hervorragenden Abwehrarbeit. Robert Weber, der sich in dieser Partie auf den vierten Platz der ewigen Torschützenliste der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga katapultierte, lobte: „Der TVB Stuttgart hat heute das ganze Spiel über dominiert.“

Heute ist nun am letzten Spieltag der Saison 20/21 in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga die MT Melsungen in Stuttgart zu Gast. Das Team aus Nordhessen, das aufgrund seiner vielen deutschen Nationalspieler auch „MT Deutschland“ genannt wird, gilt wegen seiner Unberechenbarkeit als Wundertüte der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga. Mit Silvio Heinevetter und Nebojša Simić haben die Melsunger ein ausgezeichnetes Torhütergespann. Timo Kastening und Tobias Reichmann bilden das Duo auf Rechtsaußen. Linkshänder Kai Häfner kann mit seinem Bruder Max ein Familientreffen in Stuttgart feiern. Felix Danner und der Kroate Marino Marić wechseln sich auf der Kreisposition ab, während auf Rückraummitte Domagoj Pavlović und der Däne Lasse Mikkelsen eingesetzt werden. Auf Rückraum-Shooter Julius Kühn muss die TVB-Deckung ihr Hauptaugenmerk richten. Von Linksaußen sorgen Michael Allendorf und Yves Kunkel für Torgefahr. Am letzten Wochenende gewann das Team von Trainer Guðmundur Guðmundsson zwar in Lemgo, verpasste aber trotzdem die Qualifikation für das internationale Geschäft.

Nach dem Sieg gegen FRISCH AUF! Göppingen haben GWD Minden und der HBW Balingen-Weilstetten, der in Berlin unterlag, mit siebenundzwanzig Zählern die besten Karten im Abstiegskampf. Die Eulen Ludwigshafen müssen nun in Minden und anschließend daheim gegen Göppingen gewinnen, um dem Abstiegsgespenst eventuell noch von der Schippe springen zu können. Für Spannung ist auch im Ringen um die Meisterschaft gesorgt. Momentan führt der THW Kiel mit einem Zähler Vorsprung vor der SG Flensburg-Handewitt die Rangliste an. Der Titelkampf wird damit wohl in der Mannheimer SAP-Arena entschieden. Die internationalen Plätze für die EHF European League sind an den SC Magdeburg, die Füchse Berlin, die Rhein-Neckar Löwen und den Pokalsieger TBV Lemgo-Lippe vergeben.

Heute geht eine wegen der Corona-Pandemie von vielen Unwägbarkeiten geprägte Saison zu Ende. Am letzten Spieltag heißt es nun auch Abschied nehmen von einigen bewährten Kräften des TVB Stuttgart.Zunächst bedankt sich der Verein bei Co-Trainer Karsten Schäfer, der neun Jahre mit seiner akribischen Arbeit die jeweiligen Cheftrainer unterstützte. „Er hat mir häufig den Rücken freigehalten“, stellt Trainer und Geschäftsführer Jürgen Schweikardt fest. Für den Sportwissenschaftler Schäfer übernimmt der Spanier Vicente Alamo den Posten des Co- und Torwarttrainers an der Seite von Cheftrainer Roi Sánchez. Steffen Hepperle wird neuer Athletiktrainer beim TVB. Jürgen Schweikardt wird sich wieder voll seiner Aufgabe als Geschäftsführer der TVB 1898 Handball GmbH & Co. KG widmen.

Seine „alte Liebe“ HSV Hamburg, mit dem er unter anderem auch die EHF Champions League gewann, wird Torhüter Johannes „Jogi“ Bitter künftig wieder unterstützen. Die TVB-Anhänger sagen Dankeschön für die vielen Paraden, mit denen der Nationaltorhüter dem Verein einige Male den Klassenverbleib gesichert hatte. Die „Lebensversicherung des TVB“ wird ersetzt durch den Schweden Tobias Thulin, der sich in Magdeburg in letzter Zeit mit hervorragenden Paraden immer mehr in den Vordergrund drängte. Die Fans des TVB Stuttgart können sich in der kommenden Runde auf einen ausgezeichneten Torhüter freuen.

Rudolf Faluvégi konnte in letzter Zeit seine Qualitäten auf der Spielmacherposition aufgrund eines Kreuzbandrisses nicht unter Beweis stellen. Der Ungar wird den Verein verlassen. Für ihn kommt vom ungarischen Erstligisten Csurgól KK Egon Hanusz, der Max Häfner auf der Spielmacherposition unterstützen soll. Rechtsaußen Tim Wieling wechselt in die 2. Handball-Bundesliga. In der kommenden Saison wird Sascha Pfattheicher nun vom Dänen Sebastian Augustinussen auf der Rechtsaußenposition entlastet.    

Quelle: Joachim Gröser, Bildquelle: ALIBEK KAESLER

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans