Flensburg sichert sich zwei Punkte im Meisterschaftskampf

Mit der SG Flensburg-Handewitt war heute der Tabellenführer der LIQUI MOLY HBL in der Stuttgarter Porsche-Arena zu Gast und sicherte sich dort wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

Denker und Lenker des Gästeteams, Jim Gottfridsson, netzte zum ersten Treffer in der Partie. Adam Lönn legte nach und markierte das erste Tor des TVB. Den anschließenden 7-Meter für die SG verwandelte Hampus Wanne gegen Jogi Bitter sicher (1:2, 3. Minute). Mads Mensah Larsen und erneut Wanne erhöhten diese Führung bis zur 6. Minute auf 1:4. Schließlich war es Jerome Müller, der diesen 3:0-Lauf der Gäste unterbrach und zum 2:4 traf. Er war es auch, der das 3:5 (11. Minute) und das 4:6 (12. Minute) erzielte. Anschließend legte der Tabellenführer nochmal eine Gang zu und stellte innerhalb von fünf Minuten auf 4:10. Daraufhin unterbrach Jürgen Schweikardt das Spiel und nahm seine erste Auszeit. 

Nach der Besprechungspause netzten Max Häfner (5:10, 17. Minute) und wiederum Jerome Müller (6:10, 19. Minute) souverän ein. Bis zur Halbzeit betrug der Abstand stets vier oder fünf Tore, wobei der TVB drei Mal per Gegenstoß die Chance hatte, mit drei Toren an die Gäste aus dem Norden heranzukommen. So ging man beim Pausenstand von 11:15 in die Kabinen. 

Nach der Pause hatte der TVB Anspiel, konnte diese Chance aber nicht nutzen. Stattdessen bauten die Gäste in Person von Spielmacher Jim Gottfridsson die Führung weiter aus und Dominik Weiß stellte den alten Abstand per Rückraumwurf wieder her (12:16, 32. Minute). In der 36. Minute, nach vielen vergebenen Chancen, war es dann so weit: Dominik Weiß brachte den TVB mit seinem Treffer zum 15:18 erstmals wieder mit drei Toren an das Team von Maik Machulla heran und war damit wieder in Schlagdistanz. Die SG Flensburg-Handewitt ließ sich davon aber keineswegs beirren und erhöhte bis zur 39. Minute auf 16:21. Durch zwei aufeinanderfolgende, sehenswerte Würfe aus dem Rückraum von Dominik Weiß kam der TVB wieder an die Gäste heran (17:21, 40. Minute und 18:21, 42. Minute). Spätestens der Gegenstoßtreffer von Alexander Schulze zum 21:23 ließ die 250 Zuschauer in der Porsche-Arena an etwas Zählbares glauben. 

Dem hatte die SG Flensburg-Handewitt aber etwas entgegenzusetzen und stellte durch drei verwandelte 7-Meter von Hampus Wanne, dem besten Werfer der Partie, und einen Treffer von Johannes Golla auf 22:27. Zu diesem Zeitpunkt waren es noch 10 Minuten zu spielen. Durch einen 3:0-Lauf kämpfte sich der TVB wieder Tor um Tor an die Gäste heran. So stand es schließlich 25:28 in der 52. Minute. Von da an fielen stets abwechselnd Tore auf beiden Seiten. Knapp drei Minuten vor dem Ende bei einem Spielstand von 28:30 nahm TVB-Coach Schweikardt seine letzte Auszeit. Allerdings gelang seinem Team kein Treffer, stattdessen netzte Mads Mensah Larsen ein und erhöhte damit wieder auf drei Tore Vorsprung. Diesen baute Magnus Rød auf 29:32 aus. Den Schlussstrich unter eine intensive Partie setzte Viggó Kristjánsson per 7-Meter. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans