TVB verliert beim Tabellenletzten

Zum zweiten von drei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen waren die WILD BOYS heute nach Coburg gereist. Das Spiel beim Tabellenletzten endete enttäuschend mit 28:26. Wie auch schon im Hinspiel verlor der TVB damit gegen die Franken, die überlebenswichtige Punkte im Abstiegskampf sammelten. 

Der HSC 2000 Coburg hatte Anwurf und konnte im Nachwurf durch Felix Sproß den ersten Treffer des Spiels markieren. Durch zwei schnelle Tore infolge einer Parade von Konstantin Poltrum und einem Fehlpass des TVB stellte Coburg nach zwei Minuten auf 3:0. Zum ersten Tor für dem TVB und damit zum 3:1 netzte Sascha Pfattheicher in der 4. Minute. Andreas Schröder, Florian Billek, Felix Sproß und Stephan Zemann stellten bis zur 10. Minute auf 7:1. Den WILD BOYS unterliefen in dieser Phase entweder einfachste Fehler im Angriff oder Poltrum war zur Stelle.

Viggó Kristjánsson beendete die lange torlose Phase des TVB vom 7-Meter-Strich (7:2, 11. Minute). Stepan Zeman legte mit dem 8:2 vom Kreis direkt wieder nach. Nach knapp zwölf gespielten Minuten unterbrach TVB-Trainer Jürgen Schweikardt das Spiel mit seiner ersten Auszeit. Aber auch danach fanden die WILD BOYS offensiv keine Lösung und Coburg stellte erstmals auf plus sieben. Mit Dominik Weiß Einwechslung kam dann frischer Wind ins Offensivspiel des TVB Stuttgart. Er netzte direkt zweimal. Aber auch Coburg traf und so stand es nach 18 Minuten 12:4. 

Durch Treffer von Dominik Weiß, Adam Lönn und Viggó Kristjánsson gelang dem TVB ein kleiner Lauf, der mit dem 13:7 durch Tobias Varvne in der 23. Minute endete. Dominik Weiß erzielte das 10. Tor für die WILD BOYS nach 26 gespielten Minuten (15:10). Bis dahin hielt der HSC den TVB stets mit fünf oder sechs Treffern auf Distanz. Zharko Peshevski verkürzte danach auf 15:11. Bis zum Halbzeitpfiff kassierte der TVB dann aber nochmal zwei Gegentore und so ging es beim Stand von 17:11 in die Kabinen. 

Nach dem Seitenwechsel startete der TVB gut. Dominik Weiß, Patrick Zieker, Adam Lönn und nochmal Dominik Weiß trafen innerhalb von knapp fünf Minuten und stellten auf 17:15 (35. Minute). Dies veranlasste Alois Mraz zu seiner ersten Auszeit. Den anschließend herausgeholten 7-Meter parierte Primož Prošt. Seine Vorderleute konnten dies aber nicht nutzen und so fiel dann auf der anderen Seite mit dem 18:15 der erste Treffer für den HSC 2000 Coburg nach sieben Minuten in Halbzeit zwei.

Mit Zharkos Peshevskis Tor zum 18:16 in der 38. Minute war der TVB erstmals seit der Anfangsphase wieder mit zwei Toren an den Franken dran. Dann baute Coburg die Führung wieder aus und war nach 44 Minuten erneut mit fünf Toren in Front (22:17). Plus fünf zeigte die Anzeigetafel auch fünf Minuten später beim 24:19. Wiederum fünf Minuten später war der TVB wieder mit 25:23 in Schlagdistanz. Schweikardt nahm seine dritte und letzte Auszeit. Adam Lönn markierte anschließend den 25:24-Anschlusstreffer (56. Minute). Coburg zog nach und wiederum verkürzte Lönn (26:25, 57. Minute). Doch der Ausgleichstreffer lief nicht und letztlich endete die Partie mit 28:26.

Am Samstag geht es dann für den TVB wieder weiter bei den Recken in Hannover.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans