„Wir werden regenerieren und aufarbeiten.“

Die Stimmen zum Spiel nach der 25:31-Heimniederlage gegen den SC Magdeburg.

Michael Schweikardt: „Das war ein verdienter Sieg für den SCM. Wir hatten natürlich schwere Voraussetzungen für das Spiel heute, ohne unsere zwei etatmäßigen Rückraumlinken. Wir sind aber trotzdem in das Spiel reingegangen, dass wir gesagt haben, dass wir etwas Zählbares mitnehmen möchten. Die Liga ist so eng beieinander, ich glaube man kann erkennen, dass wirklich jeder gegen jeden gewinnen kann. Vor allem bei Heimspielen möchte ich, dass dieser Glaube, ein Topteam schlagen zu können, voll da ist. Das habe ich gesehen, damit bin ich absolut zufrieden. Wir haben auch in schlechteren Phasen niemals aufgegeben. Wir hatten einen guten Start, gestützt von einer sehr guten Torhüterleistung von Silvio und starten mit einem 3:0 in dieser Phase. Insgesamt haben wir uns heute im Angriff zu schwer getan, wir mussten für jedes Tor hart kämpfen, kommen zu wenig, auch durch die Abwehr-, Angriffwechsel, ins Tempospiel rein und müssen dann immer alles im 6-gegen-6 ausspielen. Am Ende fehlen uns hier vielleicht auch die Kräfte. Von daher geht die Niederlage absolut in Ordnung. Wir gucken nach vorne, haben nächste Woche eine heavy Woche mit Auswärtsspielen in Lemgo und in Wetzlar innerhalb von ein paar Tagen. Wir werden regenerieren, aufarbeiten und den Schwung aus den letzten drei Spielen, da zähle ich auch das heutige dazu, mitnehmen, um nächste Woche hoffentlich wieder an Punkte zu kommen.“

Bennet Wiegert: „Ich denke, dass das Ergebnis am Ende zu hoch ausfällt und Stuttgart ein besseres Ergebnis verdient, als zum Schluss mit 6 Toren zu verlieren. Wenn man nur aufs Ergebnis schaut, wirken 6 Tore sehr souverän, aber das war es bei weitem nicht. Wir kommen sehr schwer in dieses Spiel rein und Stuttgart führt sehr schnell 3:0. Wir brauchen zu lange, um auf 3:3 umzustellen. Dann kommt so eine Phase, in der wir es gefühlt besser in den Griff bekommen. Beim 5:7 für uns haben wir den Ball und könnten auf 5:8 erhöhen. Wir verlieren aber den Ball und gehen wieder in den Gegenstoß. Da machen wir wieder zu viele Fehler über unsere eigenen Gegenstöße, in denen wir den Ball verlieren. Es ist zumindest so, dass ich das Gefühl habe, dass wir in der ersten Halbzeit mehr Probleme in unserem Angriffsspiel als in unserer Abwehr haben. Da machen wir nämlich schon vieles richtig. Wir zwingen Stuttgart zu sehr, sehr langen Angriffen, können aber nicht wirklich Kapital daraus schlagen, sodass ich glaube, dass das Ergebnis mit zwei Toren mehr zur Halbzeit das Beste ist, was möglich war. Wir wissen aber, dass Stuttgart mit Ballbesitz startet und schafft es, auf Ausgleich zu stellen. Das bringt Stress, gerade auswärts. Dann wechselt es aber, wir spielen auf einmal einen sehr effizienten Angriff und machen kaum Fehler, bekommen aber trotzdem die Abwehr nicht mehr so zusammen gestellt. Egon Hanusz macht uns da einige Probleme im Durchbruch. Beide Torhüter haben 13 Paraden, was bedeutet, dass wirklich eine gute Torhüterleistung auf beiden Seiten gegeben war. Stuttgart hat uns bis zum Schluss alles abverlangt und wir wissen aus den beiden vergangenen Spielen, was diese Mannschaft leisten kann und deswegen sind wir super, super happy mit den zwei Punkten nach Hause zu fahren. Denn jeder weiß, dass man es sich nicht erlauben kann, diese liegen zu lassen und deswegen überwiegt gerade die Freude, dass die Jungs heute diese Punkte sammeln konnten.“

Fynn Nicolaus: „Wir sind gut ins Spiel reingekommen und haben eine starke erste Hälfte gespielt. Es war eine Halbzeit mit wenigen Toren und ein sehr abwehrorientiertes Spiel mit guten Torhütern. Dann geht uns hinten raus ein bisschen die Power aus und wir gehen vom Gas runter. Gegen solche Top-Teams ist es gefährlich, die sind abgezockt, ziehen ihr Ding durch und dann wird’s einfach schwer.“

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
info@tvbstuttgart.de

DAUERKARTE SAISON 24/25

Alle 17 Ligaheimspiele des TVB Stuttgart in der Porsche-Arena hautnah live erleben und dabei richtig sparen?

Neben der Eintrittskarte für jedes Bundesligaheimspiel genießen Dauerkartenbesitzer*innen exklusive Vorteile wie den Zugang zu einer Trainingseinheit der WILD BOYS im Sommer.

Also: Sichert euch euren Stammplatz in der Porsche-Arena!