TVB verliert gegen den SC Magdeburg

Am 10. Spieltag der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga war der SC Magdeburg im Rahmen des Nachhaltigkeitsspieltags zu Gast in Stuttgart. Der amtierende Champions League Sieger reiste mit einem Punkteverhältnis von 15:3 nach Stuttgart, zuletzt bezwang man den TSV Hannover-Burgdorf in heimischer Halle. Der TVB Stuttgart musste sich gegen den SC Magdeburg heute mit 25:31 geschlagen geben.

Das erste Tor der Partie erzielte Daniel Fernández für den TVB. Der TVB machte in der Anfangsphase dort weiter, wo er die vergangenen zwei Spiele aufgehört hatte. Erneut war es der Spanier, der mit seinem Treffer zum 3:0-Zwischenstand traf – 6. Spielminute. Der amtierende Champions League Sieger ließ sich von diesem Start nicht beeindrucken und glich innerhalb von zwei Minuten mit einem sehenswerten Treffer von Michael Damgaard zum 3:3 aus. Die Stuttgarter wurden in der Folge vom Abwehrverbund der Gäste vor neue Aufgaben gestellt. Max Häfner war es, der nach einer starken Einzelaktion in der 12. Spielminute zum 5:4 traf. Auf Seiten der Gäste nahm offensiv Michael Damgaard immer mehr das Zepter in die Hand und bereitete den Hausherren damit Probleme in der Abwehr. Silvio Heinevetter knüpfte an seine Leistungen der vergangenen Wochen nahtlos an und konnte bereits nach 15 gespielten Minuten fünf Paraden aufweisen. Max Häfner wusste in der 22. Spielminute mit einem schönen Zuspiel seinen Rückraumrechten Jan Forstbauer in Szene zu setzen, der seinen ersten Treffer am heutigen Nachmittag markierte und damit auf 8:9 verkürzte. Keiner der beiden Mannschaften gelang es, sich im ersten Spielabschnitt entscheidend abzusetzen, den Zuschauern in der Porsche-Arena wurde ein Spiel auf Augenhöhe geboten. Daniel Fernández erzielte mit seinem dritten Treffer das letzte Tor der Hausherren der ersten Halbzeit. Mit einem 11:13 ging es in die Halbzeitpause in der Stuttgarter Porsche-Arena. 

Den zweiten Spielabschnitt eröffnete erneut der spanische Linksaußen von der Siebenmeterlinie. Für den amtierenden Champions League Sieger traf Neuzugang Felix Claar, der vom HB Aalborg kam, zum ersten Mal am heutigen Nachmittag – 12:14 in der 33. Spielminute. Beide Mannschaften starteten gut in die zweite Halbzeit, Spielmacher Max Häfner fand mit einem guten Zuspiel Fynn Nicolaus, der souverän sein zweites Tor markierte. Auf Seiten der Magdeburger war es nun Felix Claar, der die Partie offensiv in die Hand nahm und nach starker Einzelaktion die Führung der Gäste ausbaute, 15:17 in der 37. Spielminute. Die Stuttgarter ließen sich in dieser Phase allerdings nicht abschütteln und glichen nach Toren von Egon Hanusz und Lukas Laube aus – 19:19 nach 41 gespielten Minuten. Der SC Magdeburg wechselte nun auf der Torhüterposition, für Nikola Portner kam Sergey Hernández in die Begegnung und drückte der Partie direkt seinen Stempel auf. Nach zwei Toren vom ehemaligen TVBler Oscar Bergendahl waren die Gäste zum ersten Mal am heutigen Nachmittag mit drei Toren in Führung – 19:22 in der 43. Spielminute. Die WILD BOYS gaben in der Folge nochmal alles, um den Rückstand zu verkürzen, der amtierende Champions League Sieger wandte dies jedoch entscheidend ab. Lukas Laube markierte mit seinem vierten Treffer der Partie den 24:28-Zwischenstand nach 54 gespielten Minuten. Am Ende musste man sich dem SC Magdeburg jedoch nach einem langem Fight mit 25:31 geschlagen geben.

Nach den beiden Auswärtsspielen in Lemgo und Wetzlar, trifft der TVB am 10.11.2023 um 20:00 Uhr in der heimischen Porsche-Arena auf den Lokalrivalen aus Göppingen zum Derby. Tickets gibt es unter www.tvbstuttgart.de/tagestickets.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
info@tvbstuttgart.de