TVB setzt Ausrufezeichen gegen die Füchse Berlin

Nach 5-wöchiger Ligapause stand heute der 28. Spieltag der Saison an. Nachdem das Hinspiel gegen die Füchse Berlin deutlich mit 21:31 verloren wurde, wollten die WILD BOYS nach dem Erfolg in Leipzig auch in eigener Halle wieder punkten. Am Ende sorgte der TVB vor heimischer Kulisse für die Sensation – 32:28-Heimsieg!!!

Trotz vieler Parallelveranstaltungen im Neckarpark, wie dem DFB-Pokalhalbfinale des VfB Stuttgart oder dem Helene Fischer Konzert, war die Porsche-Arena gut gefüllt und die Zuschauer feuerten die Gastgeber von Beginn an sehr gut an. 

Das erste Tor gelang den Gästen, doch Egon Hanusz glich im Gegenzug nach nur wenigen Sekunden aus. Die Füchse starteten mit einem sehr schnellen Angriffsspiel und nutzten die wenigen Fehler der WILD BOYS konsequent aus. Nach acht gespielten Minuten war der Rückstand schon auf vier Tore gewachsen – 2:6. Schreckminute in der 11. Spielminute, als Daniel Fernández vom Keeper der Berliner gefoult wurde und erstmal liegen blieb. Victor Kireev sah dafür die Rote Karte und Fernández rappelte sich wieder auf. Dennoch kam Patrick Zieker vorerst für ihn auf das Spielfeld und besetzte die linke Außenposition und netzte nur vier Minuten später zum 6:10 ein. Auch Miljan Vujović kam nun gut ins Spiel und brachte die WILD BOYS, zusammen mit den knapp 4.000 Zuschauern in der Porsche-Arena, wieder ins Spiel. Zur ersten Auszeit konnten sich die Gastgeber wieder auf zwei Tore herankämpfen – 20. Minute, 8:10. Doch von da an gelang den Füchsen ein 3:0-Lauf und sie erhöhten den Vorsprung wieder auf fünf Tore. Marino Marić war es, der den Lauf mit einem Tor unterbrach und somit das Momentum wieder auf die Seite der WILD BOYS zog. Der Vorsprung konnte nach und nach aufgeholt werden und so ging es mit einem Unentschieden von 14:14 in die Halbzeitpause. 

Die zweite Hälfte begann, wie sie aufgehört hatte. Mit viel Feuer im Spiel des TVB. Durch zwei Tore von Sascha Pfattheicher und eines von Egon Hanusz konnte man mit 17:14 davonziehen. Dieser Vorsprung konnte lange Zeit gehalten werden, auch dank eines wieder Mal überragenden Miljan Vujović im Tor. Egon Hanusz traf zum 23:18 und erhöhte somit auf fünf Tore nach 46 gespielten Minuten. Nach einem Gesichtstreffer bei einem Siebenmeter von Milos Vujović an Miljan Vujović, sah der Linksaußen der Gäste in der 48. Minute die zweite Rote Karte der Partie. Den Hauptstädtern gelang es in der Folge durch Tore von Wiede und Andersson den Rückstand auf drei Tore zu verkürzen. Allerdings fanden die Gäste in der Schlussphase abermals ihren Meister im überragend parierenden Miljan Vujović. Patrick Zieker vollendete nach einem schön herausgespielten Angriff zum 28:24 nach 54 gespielten Minuten. Die letzten Minuten der Partie gestalteten die WILD BOYS weiterhin souverän und konnten den 4-Tore-Vorsprung verwalten. Adam Lönn markierte mit seinem Treffer den 32:28-Endstand. Der TVB schlägt den Meisterschaftsanwärter aus Berlin in eigener Halle!

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
info@tvbstuttgart.de

DAUERKARTE SAISON 24/25

Alle 17 Ligaheimspiele des TVB Stuttgart in der Porsche-Arena hautnah live erleben und dabei richtig sparen?

Neben der Eintrittskarte für jedes Bundesligaheimspiel genießen Dauerkartenbesitzer*innen exklusive Vorteile wie den Zugang zu einer Trainingseinheit der WILD BOYS im Sommer.

Also: Sichert euch euren Stammplatz in der Porsche-Arena!