„Es war mir wichtig, dass wir wieder so Handball spielen, wie heute.“

Die Stimmen zum Spiel nach dem 32:28 Erfolg über den TBV Lemgo Lippe. 

Michael Schweikardt: „Es war natürlich nicht einfach in den letzten Wochen beim TVB. Ich habe in den letzten vier Tagen mit den Spielern wirklich sehr viel in Einzelgesprächen erarbeitet und habe versucht, den Kopf wieder frei zu bekommen. Es war mir wichtig, dass wir wieder so Handball spielen, wie wir es heute getan haben. Die Vorraussetzungen waren für uns heute natürlich besser als für Lemgo, ganz klar. Unsere Mannschaft hat es aber wirklich von Spieler A bis Spieler Z sehr, sehr gut gemacht. Jeder hat alles Mögliche getan, um heute diesen Erfolg feiern zu können. Es ist schön, dass auch Leistungssteigerungen zu sehen waren. Oscar Bergendahl zum Beispiel hat sich in seinen ersten Spielen hier in der Bundesliga schwer getan, heute war er aber wirklich auf einem sehr guten Niveau. Auch Adam Lönn, der heute natürlich mit zehn Toren vorangegangen ist, war wirklich stark. Regenerieren können wir aber nicht, wir müssen schauen, dass wir uns nun auf den BHC genauso gut vorbereiten, wie heute auf Lemgo. Dann versuchen wir wieder zwei Punkte zu holen.“

Florian Kehrmann: „Glückwunsch an den TVB und Michael für den hintenraus verdienten Sieg. Bei uns kam heute insgesamt so viel zusammen, dass wir es dann doch nicht komplett schaffen können, hier Punkte mitzunehmen. Wir hatten jetzt das dritte Spiel in sechs Tagen, hatten zwei sehr intensive Spiele davor und Stuttgart konnte sich komplett ausruhen und vorbereiten. Zudem mussten wir kurzfristig auch auf Tim Suton verzichten, welcher unser Kopf der Mannschaft ist, aber heute, erfreulicherweise, Vater geworden ist, deswegen darf man das auch verkraften. Letztendlich waren es dann Kleinigkeiten, die in der ersten Halbzeit nicht dafür sorgen, dass wir das Spiel besser bestimmen können. Wir führen mit zwei, drei Toren und da haben wir die Chance, auch mal auf vier zu stellen, um das Spiel vielleicht ein bisschen unter Kontrolle zu halten. Dann hätten wir vielleicht auch ein bisschen mit ihnen spielen und Kraft sparen können. Leider hatten wir sie dann in Vorsprung gehen lassen und in der zweiten Halbzeit reicht es dann auch nicht wirklich dranzubleiben. Ich denke aber, dass wir trotzdem alles reingepackt haben, da muss ich meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Wir haben sie in der offensiven Abwehr nachher noch etwas gekitzelt, ich glaube wenn wir da nochmal ein, zwei Torhüterbälle bekommen, dann fängt Stuttgart auch an zu zittern. Am Ende haben sie es aber verdient gewonnen. Wir müssen jetzt regenerieren und freuen uns dann auf Dienstag, wenn wir in dem Abenteuer Euroleague antreten.“

Max Häfner: „Heute konnten wir endlich die ersten zwei Punkte einfahren, zum Glück vor heimischem Publikum, das uns wirklich lautstark und richtig geil angefeuert hat. Ich hoffe, dass auch am Sonntag Zuhause gegen den BHC mindestens genauso viele Leute kommen und uns so gut wie heute unterstützen. Dann schauen wir mal, was da möglich ist. Heute haben wir insgesamt ganz gut gespielt, die technischen Fehler deutlich reduziert und sind hinten viel, viel kompakter gestanden. Zusammen mit einer guten Torhüterleistung war das dann am Ende der Schlüssel zum Erfolg.“

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans