Gelingt gegen das Überraschungsteam eine Überraschung?

Zum morgigen Heimspiel in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga begrüßt der TVB Stuttgart die HSG Wetzlar. Durch den Aufschwung aus dem Sieg gegen den Bergischen HC verspricht die Partie gegen die auf dem Papier favorisierten Gäste aus Mittelhessen einiges an Spannung.

War das ein Spiel am letzten Samstag in der Porsche-Arena: Erst in der letzten Minute ließ Patrick Zieker die rund 2.500 Zuschauer jubeln. Der Linksaußen des TVB Stuttgart sicherte seinem Team mit dem Tor zum 27:25 den Sieg gegen den Bergischen HC. Dabei führten die WILD BOYS in der 52. Minute bereits mit 26:20 und schienen uneinholbar auf der Siegerstraße. Doch die Gäste brachten fortan den siebten Feldspieler und kamen so noch einmal zum Anschlusstreffer. Und erst das Tor von Zieker erlöste die lautstark mitgehenden Anhänger des TVB Stuttgart. Dieser zeigte eine ausgezeichnete Leistung in der Abwehr, was auch Trainer Roi Sánchez hinterher bestätigte: „Wir haben das ganze Spiel über gut gedeckt.“ Die hervorragende Abwehr war dann auch der Ausgangspunkt von schnellem Tempospiel, mit dem sich die Gastgeber bis zur Pause auf 15:12 und später gar auf 26:20 absetzten konnten. „Für uns war es ein sehr wichtiger Erfolg“, freute sich Sánchez, während Hinze haderte: „Wir sind zu Beginn der Partie gar nicht richtig ins Spiel gekommen.“

Mit 11:31-Punkten hat sich der TVB Stuttgart nun etwas Luft verschafft im Kampf um den Klassenerhalt. Aber die anderen Mannschaften sind den WILD BOYS ganz eng auf den Fersen. Die größte Sensation schaffte am letzten Spieltag die GWD Minden, die in Flensburg ein 31:31 erreichte.

Nun ist morgen der Tabellenfünfte und damit die Überraschungsmannschaft der laufenden Runde, die HSG Wetzlar, zu Gast. Unter ihrem neuen Trainer Benjamin Matschke, der nach der letzten Saison von den Eulen Ludwigshafen nach Mittelhessen wechselte, ist sie zu einer Spitzenmannschaft der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga gereift. Dies zeigten besonders der Heimsieg gegen den THW Kiel oder das 29:29-Unentschieden gegen die SG Flensburg-Handewitt. Bei der momentanen Platzierung im vorderen Bereich der Tabelle treiben die Lahnstädter ihre Planungen für die kommende Spielzeit stresslos voran. „Wir streben einen Verjüngungsprozess auf den sogenannten zweiten Positionen hinter den Leistungsträgern an, um zukunftsorientiert aufgestellt zu sein“, erklärt Benjamin Matschke. Dazu haben sie in Jonas Schelker und Torhüter Leonard Grazioli zwei Schweizer Nationalspieler verpflichtet. Von den Eulen Ludwigshafen kommt mit Hendrik Wagner ein junger deutscher Internationaler. Aus Montenegro hat die HSG Wetzlar ebenfalls zwei junge Nationalspieler verpflichtet: Jovika Nokolic für den rechten Rückraum und Rechtshänder Radoljica Cepic.

Für den TVB Stuttgart, der nach der knappen 34:35-Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung mit den Lahnstädtern offen hat, wäre ein Sieg immens wichtig, um sich weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Unter der Einhaltung der 3G-Regel dürfen bis zu 3.600 Zuschauer die WILDBOYS unterstützen.

Tickets für die morgige Partie gibt es an der Tageskasse oder online: https://bit.ly/TVBHSGTickets

Bericht: Joachim Gröser

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans