TVB kann keine Punkte bei den Hauptstädtern holen

Nach einer über weite Strecken engen ersten Hälfte ließen die WILD BOYS die Füchse bis zur Pause ein wenig davonziehen (11:15-Halbzeitstand). Die rote Karte von Miljan Vujović zum Ende der ersten Halbzeit und zu viele einfache Fehler im Angriff in Hälfte zwei waren Gründe dafür, dass sich der TVB Stuttgart mit 22:29 gegen die Hauptstädter geschlagen geben musste.

Nachdem das erste Auswärtsspiel des Jahres für den TVB, welches für den vergangenen Sonntag gegen den TBV Lemgo angesetzt war, aufgrund positiver Coronatests von Tobias Thulin und Ivan Pešić verschoben werden musste, kämpften die WILD BOYS am heutigen Sonntag in Berlin das erste Mal im Jahr 2022 auswärts um Punkte. Pešić wurde nicht rechtzeitig wieder fit, weshalb Vujović und Thulin das Torhütergespann für diese Partie bildeten.

Vujović startete gut in die Partie und parierte direkt die ersten beiden Würfe der Berliner auf das Tor des TVB. Auf der anderen Seite scheiterten Peshevski und Müller beide an Aluminium und so war es Tim Matthes für die Gastgeber, der den ersten Treffer der Partie erzielen konnte.

In einer engen, umkämpften ersten Halbzeit ging Berlin immer wieder mit einem Tor in Führung, der TVB glich jedoch immer wieder aus. Adam Lönn traf zum 6:6 und machte somit sein 100. Feldtor in der aktuellen Saison der LIQUI MOLY HBL. Nach Lenny Rubin ist er der zweite Spieler in der Spielzeit 2021/22, der diese Marke knacken konnte. Zieker war es dann direkt im Anschluss, der beim 7:6 nach fünfzehn Minuten die erste TVB-Führung der Partie erzielen konnte.

Nach einigem Hin und Her gelang es den Gastgebern dann in der 27. Minute zum ersten Mal, sich mit zwei Toren abzusetzen. Direkt im Anschluss erhöhte Lindberg vom Strich gegen Thulin zum 14:11 aus Berliner Sicht. Vujović versuchte daraufhin, den Wurf von Milosavljev auf Lindberg und den damit verbundenen Tempogegenstoß zu verhindern, kam aus seinem Tor raus und berührte Lindberg beim Versuch den Ball abzufangen, was eine rote Karte zur Folge hatte. Den damit verbundenen Siebenmeter konnte Lindberg für die Füchse sicher im Tor unterbringen und so ging es mit 11:15 und vier Toren Rückstand trotz einer bis zur 27. Minute guten Leistung des TVB in die Pause.

Die zweite Hälfte begann hektisch und beide Mannschaften machten einige Fehler. Thulin kam gut in die zweite Hälfte und hatte nach fünf Minuten bereits drei Paraden aufzuweisen. Jedoch gelang im Nachwurf der dritten Parade der erste Treffer der zweiten Hälfte für die Füchse in der 35. Minute. Weiß traf im Anschluss für die Gäste zum 12:16. Den Siebenmeter der Füchse parierte Thulin ebenso wie den darauffolgenden Wurfversuch.

Durch einige leichte Fehler im Angriff der WILD BOYS stand nach sechsundvierzig Minuten eine 7-Tore-Führung für Berlin auf der Anzeigetafel (22:15). Der TVB konnte diesen Rückstand in den restlichen Minuten der Partie nicht mehr verkürzen. Am Ende musste sich das Team von TVB-Cheftrainer Roi Sánchez mit 22:29 gegen die Füchse Berlin geschlagen geben.

Nun stehen drei Heimspiele in Folge für die Stuttgarter an. Den Beginn macht die Partie gegen den Bergischen HC am kommenden Samstag, den 26.02.2022 um 20.30 Uhr in der Porsche-Arena. Der TVB wird Alles geben, um in diesem wichtigen Spiel die ersten Punkte im Kalenderjahr 2022 holen zu können.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans