Viele Tore aber keine Punkte

Zum letzten Heimspiel des Jahres war heute der TBV Lemgo Lippe, der amtierende Pokalsieger und aktueller Siebter der LIQUI MOLY HBL, in der Porsche-Arena zu Gast. Für die Lipperländer bedeutete das heutige Ligaspiel das vierte Spiel innerhalb von sieben Tagen. Die torreiche Partie, in der die Torhüter auf beiden Seiten nahezu keine Rolle spielten, endete 37:40.

Nach rund zwei Minuten fiel der erste Treffer der Partie durch Egon Hanusz. Schnell lag der TVB mit zwei Zählern in Front (3:1, 5. Minute). Diese Führung verwalteten die WILD BOYS in der Anfangsphase gut. Durch eine Parade von Peter Johannesson konnte Jonathan Carlsbogard mit seinem Treffer zum 7:7 in der 13. Minute den Ausgleich wieder herstellen. Gedeon Guardiola bescherte dem TBV mit dem 10:11 nach 19 gespielten Minuten die erste Führung im heutigen Spiel.

Bis zur Auszeit von Florian Kehrmann beim Stand von 15:15 knapp vier Minuten vor der Halbzeit sahen die 750 Zuschauer in der Porsche-Arena dann stets dasselbe Bild: Der TBV legte ein Tor vor und die WILD BOYS hatten eine schnelle Antwort parat. Tim Suton und Andrej Kogut erhöhten nach der Auszeit schnell auf 15:17 (28. Minute). Kurz vor der Halbzeit netzte Dominik Weiß zum 17:18 Pausenstand.

Wie auch im ersten Durchgang war es Bjarki Mar Elisson, der den ersten Treffer für Lemgo machte. Per 7-Meter legte der direkt nach, sodass der TBV mit drei Toren (17:20, 32. Minute) führte. Das wohl schönste Tor des Tages gelang anschließend Viggó Kristjánsson, der per Kempa das 18:20 erzielte. Adam Lönn markierte den 21:22-Anschlusstreffer ehe sich Lemgo bis zur 39. Minute wieder mit drei Toren absetzen konnte (22:25, 39. Minute). Beim Stand von 24:27 nahm Roi Sánchez seine Auszeit. Zarko Peshevski und Egon Hanusz sorgten mit ihren Treffern in der Folge dafür, dass der TVB sechzehn Minuten vor dem Ende wieder den Anschluss (26:27, 44. Minute) schaffte.

Infolge von zwei Fehlpässen des TVB und zwei schnellen Gegentreffern konnte sich Lemgo mit 29:33 (49. Minute) absetzen. In der Folge erhöhte der TBV die Führung sukzessive. Das 32:38 in der 55. Minute durch Bobby Schagen war die höchste Führung der Gäste.Die WILD BOYS stemmten sich gegen die Niederlage (36:39, 58. Minute) aber Lemgo fand immer wieder zu einfach den Weg ins Tor der Stuttgarter. Samuel Röthlisberger markierte mit seinem dritten Treffer das 37:40 und damit den letzten Treffer des Spiels.

Die Mannschaft von Roi Sánchez trifft nun am 22.12.21 auf den Rekordmeister aus Kiel und ist dann am 26.12.21 in Göppingen beim Derby gefordert.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans