„Diese Niederlage tut natürlich weh.“

Roi Sánchez: „Glückwunsch an Hartmut und FRISCH AUF! Göppingen. Diese Niederlage tut natürlich weh. Wir haben von diesem Derby etwas anderes erwartet. In der ersten Halbzeit waren wir glaube ich besser als Göppingen. Wir haben gut gespielt und viele Chancen gehabt, hatten jedoch 14 Fehlwürfe. Die zweite Halbzeit war dafür anders. Göppingen hat unseren Angriff komplett in den Griff bekommen. Wir haben dann im sieben gegen sechs versucht, anders anzugreifen. Das hat aber auch nicht wirklich funktioniert. Die Saison hat gerade erst angefangen, wir haben aktuell noch personelle Probleme und müssen jetzt aus diesem Spiel lernen und weiterarbeiten. Die Fehler die wir heute gemacht haben wollen wir bei den beiden Spielen nächste Woche nicht mehr machen und dann können wir diese auch gewinnen.“

Hartmut Mayerhoffer: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft heute. Wir haben auswärts 34 Tore geworfen und haben in der ersten Halbzeit noch ein bisschen was liegen lassen. Uns war klar, dass der TVB eine andere Spielweise an den Tag legt und es war eine große Aufgabe uns darauf einzustellen. Wir hatten das Tempospiel des TVB sehr gut im Griff und vor allem die Abwehr hat es am Ende im sieben gegen sechs sehr gut gemacht. Vorne haben wir uns Chancen rausgespielt und die Torhüterleistung, sowohl in der ersten Halbzeit von Rebmann, als auch in der zweiten Halbzeit von Kastelic, war sehr gut. Ich bin sowohl vom Spielerischen als auch mit der Art und Weise des Auftretens sehr zufrieden.“

Primož Prošt: „Nach so einer langen Zeit ohne Zuschauer heute vor 4.000 Personen in der Porsche-Arena zu spielen, ist ein ganz besonderes Gefühl. Wir sind froh, dass die Fans endlich zurück in der Halle sind. Leider haben wir jedoch das Derby heute verloren. In der ersten Halbzeit haben wir einfach zu viele Bälle verworfen und Daniel Rebmann war im Tor von FRISCH AUF! Göppingen richtig stark. In Halbzeit zwei haben wir dann alles versucht, sind zwischenzeitlich bis auf ein Tor an Göppingen rangekommen und haben dann aber nach der Auszeit wieder zu viele eigene Fehler produziert. Wir haben es anschließend noch mit dem siebten Feldspieler versucht, aber auch hier haben wir wieder zu viele Bälle verworfen. Kurz vor Ende war Göppingen dann schon sechs, sieben Tore vorne und dann war es einfach schwer, noch mal zurückzukommen. Bei uns hat heute einfach der Fokus gefehlt.“

Erstes Heimspiel der neuen Saison ohne Punkte

Das Schwabenderby, TVB Stuttgart vs. FRISCH AUF! Göppingen, stand heute vor 4012 Zuschauern in der Porsche-Arena an. Das erste TVB-Heimspiel der Saison 2021/22 endete mit 27:34. 

Die Gäste von der Alb hatten Anspiel und Nationalspieler Sebastian Heymann machte direkt das erste Tor in der Porsche-Arena. Durch einen Doppelpack von Jerome Müller, der als bester TVB-Werfer heute insgesamt sechs Tore markierte, konnte der TVB mit 2:1 erstmals und auch das letzte Mal im Spielverlauf in Führung gehen.

Es folgte eine fast achtminütige torlose Phase der WILD BOYS. Aufgrund technischer Fehler und zweier Fehlwürfe konnte FRISCH AUF! bis zur 10. Minute mit 2:6 in Front ziehen. Beim Stand von 3:7 bat TVB-Coach Roi Sánchez seine Mannschaft nach knapp zwölf gespielten Minuten zur Auszeit. Diese zeigte im Angriff Wirkung, doch auch Göppingen schloss immer wieder erfolgreich ab. So stand es nach den ersten 15 Minuten 6:9.

Primož Prošt zeigte in der Folge einige Paraden aber auch sein Gegenüber hielt einige Würfe auf sein Tor. Dementsprechend bliebt der Abstand von zwei oder drei Toren zu Gunsten der Göppinger lange bestehen. Nach 22 gespielten Minuten zeigte die Anzeigetafel 9:12. Bis zur Halbzeit parierte Prošt zweifach gegen Marcel Schiller von der Außenposition aber auch Daniel Rebmann hielt gegen die Außen Patrick Zieker, Sascha Pfattheicher und Sebastian Augustinussen. Nach 30 Minuten lag die Wurfquote des TVB bei 42 %. Rebmann konnte mit 52 % gehaltenen Bällen mehr als die Hälfte aller Würfe auf sein Tor abwehren und war maßgeblich für den 11:15-Halbzeitstand.

Nach Toren auf beiden Seiten nach der Halbzeit konnten die Göppinger mit dem 12:17 erstmals in dieser Partie mit fünf Toren in Führung gehen. Durch einen 4:0-Lauf arbeiteten sich die WILD BOYS dann bis zur 37. Minute wieder bis auf einen Treffer an FRISCH AUF! heran. Jerome Müller war es, der mit dem 17:18 den Anschlusstreffer markierte. 

Marcel Schiller unterbrach den Lauf des TVB und die Göppinger fanden zurück zu ihrem Spiel. So stand es nach gut 40 Minuten 19:22. Als die Anzeigetafel 20:23 zeigte, nahm Roi Sánchez seine zweite Auszeit. Folglich netzten allerdings viermal die Gäste. Bis zur 48. Minute hatte Göppingen die Führung auf 20:27 ausgebaut. Als Konsequenz wurde die dritte Auszeitkarte des TVB auf den Tisch der Zeitnehmer gelegt.

Anschließend agierte Alexander Schulze als vorgezogener Abwehrspieler. Mit diesem Mittel konnten mehrere Bälle in der Abwehr gewonnen und zwei Zeitstrafen gegen Göppingen gezogen werden. So konnte sich sukzessive wieder an die Nachbarn aus dem Stauferland herangearbeitet werden. Knapp sieben Minuten vor dem Spielende stand es 25:28. Dann aber zogen die Gäste durch einen 3:0-Lauf mit 25:31 wieder davon. Egon Hanusz beendete die Torserie der Göppinger, was nicht mehr spielentscheidend war. Letztlich endete das Schwabenderby mit 27:34.

Für den TVB geht es nun am Donnerstag der kommenden Woche zum Bergischen HC zum Auswärtsspiel. Am 26.09.2021 findet das nächste Heimspiel in der Porsche-Arena statt. Um 16 Uhr geht es gegen den HSV Hamburg, mit dem viele bekannte Gesichter nach Stuttgart zurückkehren. Tickets gibt es hier: https://bit.ly/TicketsTVBHSV