“Es hat heute schon viel funktioniert.”

Die Stimmen der beiden Trainer des Spiel SC Magdeburg vs. TVB Stuttgart (33:29) am 09.09.2021

Roi Sánchez: „Es hat heute richtig Spaß gemacht vor Zuschauern zu spielen. Leider haben wir nicht gepunktet. Wir haben alles versucht, um das Spiel zu drehen aber hatten leider nicht so viele Leute im Kader. Es hat heute schon viel funktioniert. Allerdings haben wir drei oder vier Würfe von 6 Metern verworfen. Sonst wäre das Ergebnis zur Halbzeit schon ein anderes gewesen. In der zweiten Halbzeit hat dann uns dann die Kraft gefehlt. Ich bin dennoch sehr stolz auf die Mannschaft. Jetzt müssen wir weiterarbeiten.“

Bennet Wiegert: „Wir haben heute einen kleinen Rucksack aufgehabt. Das war ein typisches Auftaktspiel. Beide Mannschaften wussten nicht so richtig, wo sie stehen und was die Vorbereitung wert war. Das hat man uns in der ersten Halbzeit sehr angesehen. In der zweiten Halbzeit haben wir recht schnell zu unserem Rhythmus gefunden und hatten mehr Spielfreude und Sicherheit. Das werden wir für die kommenden Partien brauchen, weil in der ersten Halbzeit war die Handbremse und der Krampf schon arg zu spüren.“

Zufriedenstellender, aber punktloser Saisonstart in Magdeburg

Der TVB ist in seine 7. Saison in der LIQUI MOLY HBL gestartet. Beim SC Magdeburg absolvierten die WILD BOYS das erste Spiel der Spielzeit 2021/22. TVB-Neuzugang Tobias Thulin kehrte somit gleich am ersten Spieltag an seine alte Wirkungsstätte zurück. In der GETEC Arena nicht dabei waren die Verletzten Max Häfner, Fynn Nicolaus und Viggó Kristjánsson. Nach einem temporeichen, guten Spiel unterlagen die verletzungsgeplagten WILD BOYS dem Topteam letztlich mit 33:29.

Nach einem schön ausgespielten ersten TVB-Angriff der neuen Saison netzte Zharko Peseveski zum 0:1 nach drei Minuten. Per Gegenstoßtreffer von Lukas Mertens ging dann der SCM in der 6. Minute erstmals in dieser Partie in Führung (3:2).

Davon ließen sich die WILD BOYS aber nicht beirren und konnten sich bis zur 10. Minute sogar eine zwei-Tore-Führung erarbeiten (4:6, 10. Minute). Das 5:7 in der 11. Minute bedeutete das erste Tor von Sebastian Augustinussen für den TVB Stuttgart und in der LIQUI MOLY HBL allgemein. Dominik Weiß markierte mit dem 5:8 die höchste Führung seines Teams in diesem Spiel.

Dieser sollte ein 4:0-Lauf des SC Magdeburg folgen. Marko Bezjak, Tim Hornke und zweimal SCM-Neuzugang Magnus Saugstrup trafen, sodass es nach 16 Minuten 9:8 in der GETEC Arena stand. Das Spiel drohte zu kippen aber die WILD BOYS konnten den Lauf schließlich durch einen Gegenstoßtreffer von Alexander Schulze stoppen. Er war es auch, der dem TVB kurz darauf mit dem 10:11 in der 22. Minute wieder die Führung bescherte.

Daraufhin kam Mike Jensen, der von den Galliern von der Alb ins Team von Bennet Wiegert gekommen war, ins Magdeburger Tor und erwischte gleich einen sehr guten Start. Dies und einige schnelle Tore der Außen war ausschlaggebend, dass der SCM in der 29. Minute auf 15:13 stellen konnte. In die Halbzeit ging es beim Stand von 16:15, nachdem Zharko Peshevski kurz vor dem Halbzeitpfiff vom Kreis netzte.

Das Anspiel nach Wiederanpfiff konnte der TVB nicht zum Ausgleich nutzen. Auf der anderen Seite traf stattdessen Omar Ingi Magnusson, Torjäger der abgelaufenen Spielzeit. Sein Team erwischte einen guten Start in den zweiten Durchgang und konnte sich in der 33. Minute erstmals mit drei Treffern mit 19:16 absetzen.

Beim Stand von 22:17 nahm Roi Sánchez seine erste Auszeit. In der Folge ließ er im 7 gegen 6 agieren. Im Angriff kamen die WILD BOYS so zu Chancen aber der Abstand von fünf Treffern konnte dadurch zunächst nicht verkürzt werden (25:20, 42. Minute, 27:21, 45. Minute). Beim Stand von 28:23 rief der Coach des TVB Stuttgart sein Team nochmal zur Auszeit zusammen.

Knapp zehn Minuten vor Schluss kam der TVB mit dem 28:25 durch Adam Lönn wieder mit drei Toren in Schlagdistanz. Der Favorit aus Magdeburg behielt aber die Oberhand, ließ den TVB nicht näher herankommen. Am Ende zeigte die Anzeigetafel 33:29 und der SC Magdeburg fuhr damit die ersten beiden möglichen Punkte in der neuen Spielzeit ein.

Für den TVB bleibt nun bis zum nächsten Auftritt eine Woche Zeit. Dann ist mit FRISCH AUF! Göppingen der schwäbische Nachbar zu Gast. Tickets für die Partie in der Porsche-Arena gibt es hier: https://bit.ly/TicketsFAG

Kristjánsson fällt mehrere Wochen verletzungsbedingt aus

Kurz vor dem ersten Spiel der Saison 2021/22 in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga muss der TVB Stuttgart einen weiteren schwerwiegenden Verletzungsfall hinnehmen. Der Halbrechte Viggó Kristjánsson zog sich einen subkutanen Strecksehnenabriss am linken Daumen zu. Er wird dem TVB mindestens acht Wochen fehlen.

Neben Spielmacher Max Häfner und Nachwuchstalent Fynn Nicolaus fällt nun auch Viggó Kristjánsson verletzungsbedingt aus. Der Isländer war in der vergangenen Saison mit 230 Treffern erfolgreichster TVB-Torschütze. Den anstehenden Saisonstart wird er aufgrund der im Training ohne Fremdeinwirkung zugezogenen Verletzung verpassen. Für ihn rückt Luis Foege, der per Zweitspielrecht beim TVB Stuttgart spielt, in den Kader.

„Viggós Verletzung ist sehr bitter. Nach den Ausfällen von Max und Fynn ist das ein weiterer Rückschlag für uns. Für unseren Saisonstart sind das natürlich keine optimalen Bedingungen. Nach einer guten Vorbereitung müssen wir nun alles dafür geben, die Ausfälle bestmöglich zu kompensieren,“ äußert sich TVB-Cheftrainer Roi Sánchez.