„Es fühlt sich heute tatsächlich nicht gut an.“

Die Stimmen zum Spiel TVB Stuttgart vs. SC Magdeburg (22:32) am 28.03.2021

Jürgen Schweikardt: „Es fühlt sich heute tatsächlich nicht gut an, vor allem auch wegen Rudi. Wir müssen jetzt erstmal noch schauen, was er wirklich hat. Das hat natürlich schon so ein bisschen die Köpfe runtergehen lassen, aber das soll natürlich auch keine Entschuldigung dafür sein, was wir in der zweiten Hälfte im Angriff gemacht haben. Ich bin heute mit dem, wie wir es gespielt haben, gar nicht so unzufrieden, sondern speziell mit unserem Torabschluss. Es waren bestimmt zehn freie Bälle, die gut herausgespielt waren, wir aber nicht im Tor unter bringen konnten. Ich bin bis zur 40. Minute über weite Strecken zufrieden mit dem, was wir gemacht haben und hatte eigentlich das Gefühl, dass wir noch näher dran waren als es die Anzeigetafel angezeigt hat. Die Saison geht noch eine Weile, wir müssen uns jetzt weiter stabilisieren, aber da haben wir andere Spiele gehabt, die deutlich schlechter waren. Heute war das bis zur 40. Minute nicht so instabil.“

Bennet Wiegert: „Aus meiner Sicht war das Spiel heute nicht so deutlich und vielleicht ist das Ergebnis dann am Ende auch ein bisschen zu hoch, aber wir freuen uns natürlich darüber und versuchen, den positiven Schub mitzunehmen. In der zweiten Halbzeit ist das Ergebnis vielleicht zu hoch, in der ersten aber meiner Meinung nach zu niedrig, da habe ich uns gefühlt besser im Spiel gesehen. Wir gehen aber nur mit zwei Toren Vorsprung in die Halbzeit und da bin ich ein bisschen unzufrieden, mit welchem Ergebnis wir in die Kabine gehen, aber nicht darüber, wie wir gespielt haben.“

Jogi Bitter: „Natürlich ist es nach den zweieinhalb Wochen, die ich jetzt pausieren musste, schön, wieder dabei zu sein, aber das Ergebnis fällt am Ende meiner Meinung nach etwas zu hoch für Magdeburg aus. Wenn das mit plus fünf für den SCM ausgeht und wir nicht so viele Bälle wegwerfen, dann können wir damit leben. Im Hinspiel in Magdeburg haben wir die große Überraschung geschafft und wollten auch heute wieder gut mithalten, was wir leider nicht ganz geschafft haben, von daher war der Spaßfaktor am Ende dann nicht allzu hoch. Wir hatten heute einfach zu viele einfache Ballverluste und haben unsere klaren Chancen nicht in Tore verwandelt. Wir geben uns nicht damit zufrieden, dass wir 21 Punkte haben. Das ist das beste Ergebnis, das der TVB in seiner Geschichte im März jemals hatte, aber damit sind wir nicht zufrieden. Wir wollen noch weitere Spiele gewinnen und zeigen, wie gut wir sind und noch ein Stück nach oben klettern.“

Jannick Green: „Nach einer doch recht ausgeglichenen ersten Halbzeit, war das Ergebnis am Ende vielleicht wirklich zu hoch, aber ich finde, wenn wir unsere Stärken gut ausspielen, hinten gut zu stehen und nach vorne schnelle Gegenstöße zu spielen. Dann kann es auch so schnell gehen wie heute. Manchmal hat man halt so einen Tag, wie ich ihn heute hatte. Wir haben eine gute Absprache gefunden, was für Würfe wir haben wollen, gerade in der zweiten Halbzeit und dann läuft es halt gut.“


Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans