Flensburg gelingt Revanche

Vergangene Woche siegte der TVB Stuttgart noch deutlich in heimischer Halle gegen den HSV Hamburg. Am heutigen Samstag ging es erneut gegen ein Team aus dem Norden. Mit der SG Flensburg-Handewitt traf man auswärts auf den Tabellendritten, der sich unter der Woche noch für das TruckScout24 EHF FINAL4 qualifiziert hatte. Im Hinspiel besiegte man das Team von Nicolej Krickau mit 34:31. Beim Rückspiel in der Ferne gelang seiner Mannschaft allerdings mit einem 39:31-Heimsieg die Revanche.

Dem Favoriten gehörte der erste Angriff aber Kai Häfner war es, der den Ball zum ersten Mal im Tor unterbrachte. Nach rund vier Minuten lag das Heimteam mit 3:2 erstmals vorn. Durch Fehlwürfe und Abspielfehler des TVB kam die SG immer wieder in Gegenstöße und so zu einfachen Toren. Beim Stand von 8:4 nahm Michael Schweikardt noch vor Ablauf der zehnten Spielminute seine erste Auszeit. Diese zeigte dahingehend Wirkung, dass der Abstand bis zur 20. Minute bestehen blieb. So zeigte die Anzeigetafel zehn Minuten vor der Halbzeit 8:12. Die Abwehr stabilisierte sich in der Folge und auch der Angriff wurde effektiver. Immer wieder fand man Marino Maric am Kreis. Dieser netzte in doppelter Unterzahl zum 12:15 (27.). Mit der Halbzeitsirene netzte Adam Lönn mit seinem fünften Treffer zum 14:16-Halbzeitstand ein.

Innerhalb von nur 45 Sekunden stellte der TVB nach Wiederanpfiff auf 16:16 unentschieden. Silvio Heinevetter war nun auch zur Stelle. Nach dem Blitzstart der WILD BOYS drehte der Gastgeber seinerseits wieder auf und stellte mit dem 19:17 in der 36. Spielminute den Abstand der Halbzeit wieder her. Von da an zeigte sich bis zur 44. Minute stets das gleiche Bild: Der TVB verkürzte und die SG zog nach. Durch das Tor zum 25:22 (44.) stellte Simon Pytlick erstmals in Durchgang 2 auf drei Tore Vorsprung, erhöhte wenig später auf 27:23 (46.) und markierte dann auch das 29:24 (48.). Dem TVB gelang es, den Lauf des Rückraumlinken zu unterbrechen und verkürzte auf 30:27 zehn Minuten vor Spielende. Als Lukas Jorgensen jedoch zum 34:29 fünf Minten später ins leere Tor traf, war die Vorentscheidung gefallen. Dem Sieg der Flensburger konnten am Ende weder der siebte Feldspieler noch eine offensive Abwehr etwas entgegensetzen. In der Höhe etwas zu deutlich gewann die SG gegen den TVB mit 39:31.

Für einige der WILD BOYS geht es nun zu ihren Nationalmannschaften. Nach den WM-Qualifikationsspielen und der Vorbereitung auf Olympia gilt dann der Fokus wieder dem Ligageschehen. Am 17.05.2024 steht die nächste Partie der LIQUI MOLY HBL an. Das Derby gegen den HBW Balingen-Weilstetten wird um 20:00 Uhr in der Porsche-Arena angepfiffen. Tickets gibt es unter www.tvbstuttgart.de/tagestickets.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
info@tvbstuttgart.de

DAUERKARTE SAISON 24/25

Alle 17 Ligaheimspiele des TVB Stuttgart in der Porsche-Arena hautnah live erleben und dabei richtig sparen?

Neben der Eintrittskarte für jedes Bundesligaheimspiel genießen Dauerkartenbesitzer*innen exklusive Vorteile wie den Zugang zu einer Trainingseinheit der WILD BOYS im Sommer.

Also: Sicht euch euren Stammplatz in der Porsche-Arena!