Erfolgreicher Jahresabschluss gegen die Löwen

Zum Abschluss des Jahres 2023 sind die Rhein-Neckar Löwen an diesem Samstagabend zu Gast in Stuttgart gewesen. Nach der Niederlage am vergangenen Dienstag in Berlin, wollte der TVB Stuttgart vor einer ausverkauften Porsche-Arena nochmal für ein Highlight sorgen. Nach einer bärenstarken zweiten Halbzeit gelang dies den Stuttgartern: Man konnte die favorisierten Rhein-Neckar Löwen mit 32:31 schlagen.

Die erste Aktion des Abends gehörte dem zuletzt stark aufspielenden Miljan Vujović, der den ersten Wurf von Juri Knorr parierte. Auf der anderen Seite bescherte Lukas Laube nach Vorlage von Fynn Nicolaus einer ausverkauften Porsche-Arena den ersten Treffer am heutigen Abend. Von der ersten Sekunde an nahm die Partie an diesem Samstagabend an Fahrt auf, beide Mannschaften spielten konsequent die erste Welle in den Anfangsminuten. Bereits nach sechs gespielten Minuten stand es nach einem Treffer von Daniel Fernández 5:5. Die Gäste hielten das Tempo in ihrem Angriffsspiel enorm hoch und stellten damit die Stuttgarter Abwehr vor Probleme, Juri Knorr erhöhte für die Rhein-Neckar Löwen auf 5:8. Kai Häfner wusste in der 13. Spielminute seinen Kreisläufer in Szene zu setzen, der auch seinen zweiten Wurf am heutigen Abend souverän verwandelte. Olle Forsell Schefvert fing einen ungenauen Pass von Egon Hanusz in der Abwehr und schickte seinen Linkaußen auf die Reise: Lion Zacharias erhöhte aus Sicht der Löwen auf 8:12 in der 17. Spielminute. Auf der Gegenseite war es Daniel Fernández, der aufmerksam einen Ball herausfischte. Kai Häfner erzielte im Gegenzug mit seinem ersten Treffer am heutigen Abend das 9:12. Den Hausherren gelang es nicht, den Vorsprung des Teams von Cheftrainer Sebastian Hinze zu verkürzen. Offensiv traf man oft nicht die richtigen Entscheidungen und nahm sich Würfe aus schlechten Positionen. Die Gäste nutzten dies aus, immer wieder war es Juri Knorr, der die Lücken in der Stuttgarter Abwehr fand und für seine Mitspieler auflegte. In der 24. Spielminute hatte er das Auge für Lion Zacharias, der zum 11:17 traf. Adam Lönn verzeichnete den letzten Treffer des ersten Spielabschnitts. Mit einem 13:18-Zwischenstand für die Gäste aus Mannheim ging es in die Kabinen der Stuttgarter Porsche-Arena. 

Den zweiten Spielabschnitt eröffnete Jon Lindenchrone mit seinem zweiten Treffer der Partie. Die WILD BOYS kamen gut aus der Kabine und verkürzten mit einem 3-Tore-Lauf den Rückstand. Kai Häfner nahm mit einer Körpertäuschung Jannik Kohlbacher aus dem Spiel und erzielte das 16:19. Der TVB Stuttgart stand in dieser zweiten Halbzeit in der Abwehr deutlich kompakter, so kamen die Gäste aus Mannheim nur noch selten zu einfachen Abschlüssen. Die Hausherren hingegen nahmen den Fuß nicht vom Gaspedal, der TVB Stuttgart wirkte im Vergleich zur ersten Halbzeit wie ausgewechselt. Daniel Fernández blieb ein weiteres Mal von der Siebenmeterlinie cool und stellte auf 18:21. Die Mannheimer fanden weiterhin offensiv noch überhaupt nicht statt in diesem zweiten Durchgang. Die WILD BOYS dagegen trafen offensiv nun die richtigen Entscheidungen und bekamen die Gästeabwehr ins Laufen. Mit einem furiosen 6-Tore-Lauf gingen die Gastgeber zum ersten Mal seit der 4. Spielminute wieder in Führung. Gästetrainer Sebastian Hinze sah sich in der Folge zu seiner zweiten Auszeit am heutigen Abend gezwungen. Nun entwickelte sich die Partie zu einem offenen Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften. Adam Lönn erzielte das 25:23 in der 44. Spielminute. Jon Lindenchrone übernahm bei den Gästen vermehrt die Verantwortung im Angriffsspiel und fand in der 47. Spielminute Jannik Kohlbacher. Beiden Mannschaften war nun anzumerken, dass sie das Jahr 2023 unbedingt mit einem Erfolgserlebnis beenden wollten. Lukas Laube vollendete ein gutes Zuspiel von Adam Lönn – 29:27 in der 53. Spielminute. Aus spitzem Winkel blieb Sascha Pfattheicher eiskalt und markierte den entscheidenden Treffer an diesem Samstagabend. In den verbleibenden drei Sekunden ließen die Stuttgarter nichts mehr anbrennen und Fynn Nicolaus störte Niclas Kirkelokke entscheidend bei seinem Wurf, den Silvio Heinevetter parierte. Damit stand ein 32:31-Heimsieg auf der Anzeigetafel in der Stuttgarter Porsche-Arena und die 6.211 Zuschauer feierten.

Wir bedanken uns für eure Unterstützung in diesem Jahr und wünschen euch Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2024! Wer kein Spiel des TVB Stuttgart im neuen Jahr verpassen möchte, kommt hier zu seiner Neujahrsdauerkarte.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
info@tvbstuttgart.de

DAUERKARTE SAISON 24/25

Alle 17 Ligaheimspiele des TVB Stuttgart in der Porsche-Arena hautnah live erleben und dabei richtig sparen?

Neben der Eintrittskarte für jedes Bundesligaheimspiel genießen Dauerkartenbesitzer*innen exklusive Vorteile wie den Zugang zu einer Trainingseinheit der WILD BOYS im Sommer.

Also: Sichert euch euren Stammplatz in der Porsche-Arena!