WILD BOYS unterlegen in Berlin

Nach der Heimniederlage gegen den HC Erlangen stand für den TVB Stuttgart am Samstagabend das Auswärtsspiel bei den Füchsen Berlin an. Nach einem souveränen Auftritt der Hausherren mussten sie sich den Hauptstädtern am Ende mit 31:21 geschlagen geben.

Das erste Tor des Abends für den TVB Stuttgart erzielte der Spielmacher Egon Hanusz. In der Anfangsphase leisteten sich beide Teams noch leichte Ballverluste im Angriff. Allerdings stand es nach bereits zwei vergebenen sieben Metern des TVB Stuttgart nach acht Minuten 4:2 für die Hausherren. In der Folge gelang es den WILD BOYS durch eine gute Abwehr und einfache Ballverluste der Füchse, sogar in Unterzahl, sich zurück ins Spiel zu kämpfen. So sorgte Kapitän Patrick Zieker für die 4:5 Führung nach 13 Minuten. Dem Haupstadtclub gelangen nach acht torlosen Minuten zwei schnelle Tore zum 6:6 Ausgleich nach 15 Minuten. Durch die Einwechslungen von Mathias Gidsel und Paul Drux gelang es den Berlinern mehr Kontrolle in ihr Angriffsspiel zu bekommen und den Spielstand mit einem 7:6 wieder auf ihre Seite zu ziehen. Die WILD BOYS ließen sich allerdings nicht abschütteln und so gestaltete sich in den Folgeminuten eine ausgeglichene Partie in der Max-Schmeling-Halle.  Die Füchse kamen ab der 20.Minute immer besser ins Spiel und lagen nach 22 Minuten mit 10:8 in Führung. Eine Phase geprägt von vielen einfachen Fehlern der Schwaben im Angriff konnten die Berliner gnadenlos ausnutzen und erhöhten mit einem 7-Tore-Lauf auf 14:8 nach 26 Minuten. Der TVB konnte nicht verkürzen und ging mit einem 7-Tore-Rückstand mit einem 17:10 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die WILD BOYS drei starke Paraden von Silvio Heinevetter nicht nutzen und machten sich durch einen Wechselfehler das Leben selbst schwer. So erzielten die Berliner die ersten drei Tore nach dem Wiederanpfiff, in der 37.Minute stand es schon 20:10. Egon Hanusz setzte sich nach 38 Minuten stark durch und konnte den ersten Treffer für den TVB in der zweiten Halbzeit erzielen. In der Folge konnte Silvio Heinevetter mit einigen guten Paraden dafür sorgen, dass es trotz weiterer Fehler im Angriffsspiel nach 45 Minuten 23:13 stand. Patrick Zieker konnte mit einem verwandelten 7-Meter und einem Tor von Linksaußen etwas verkürzen – 23:15. In der zweiten Halbzeit in der Max-Schmeling-Halle hat das Spiel an Spannung verloren, so stand es nach 51 Minuten 23:16. Die WILD BOYS konnten in der Folge nicht mehr wirklich herankommen, das auch aufgrund einer sehr starken Torwartleistung von Victor Kireev. 47% gehaltene Bälle standen nach 55 Minuten auf seiner Statistik. Zum Ende der Partie gelang es den Füchsen, ihren Vorsprung weiter auszubauen. Am Ende stand ein 31:21 auf der Anzeigetafel.

Heute in einer Woche, am 17.09.2022, empfangen die WILD BOYS am Samstagabend zum zweiten Heimspiel der Saison die Rhein-Neckar Löwen. Tickets für das Derby gibt es hier: https://www.tvbstuttgart.de/tagestickets/

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans