Starke Löwen-Abwehr machte dem TVB das Leben schwer

Nach zwei Wochen stand heute das nächste Auswärtsspiel und damit auch das nächste Derby für die WILD BOYS an. Nach dem Sieg gegen die Tabellennachbarn aus Balingen war auch heute die Motivation groß, um die nächsten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren zu können. Am Ende mussten sie sich den Löwen mit 28:23 geschlagen geben.

Abgesehen von Adam Lönn, konnte Roi Sánchez heute mit allen Spielern nach Mannheim reisen. Das erste Mal standen mit Ivan Pešić, Miljan Vujovic und Tobias Thulin auch alle drei Torhüter im Kader des TVB. Den Anfang machte die Nummer eins, Ivan Pešic, welcher nach drei gespielten Minuten die erste Parade zeigte und somit das 2:2 sicherte. Der TVB tat sich schwer, die Löwen-Abwehr zu knacken – nach acht Minuten führten die Gastgeber mit 6:2. Auch der spanische Cheftrainer war nicht zufrieden mit den ersten zehn Minuten seiner Mannschaft und nahm bei einem Spielstand von 7:3 seine erste Auszeit.

Doch auch nach der Ansprache waren die Abschlüsse der Stuttgarter zu ungenau und die Abwehr zu passiv. In Kombination mit einer starken Leistung von Mikael Appelgren im Tor der Rhein-Neckar Löwen wurde die Führung der Gastgeber auf fünf Tore ausgebaut – 10:5. Doch auch Tobias Thulin, der in der 13. Minute eingewechselt wurde, zeigte starke Paraden, eine davon wurde durch ein Tempogegenstoßtor von Patrick Zieker zum 10:6 verwandelt. Doch die 5-Tore-Führung konnte schnell wieder zurückgewonnen und dann auch für eine lange Zeit gehalten werden. Fünf Minuten vor Halbzeitpfiff führten die Löwen mit 14:9. Tobias Thulin sicherte den WILD BOYS das 16:11 durch eine Doppelparade zwei Sekunden vor der Halbzeitpause.

Eine Leistungssteigerung des TVB war dringend notwendig, wenn man mit den rund 70 mitgereisten Fans den nächsten Derbysieg feiern wollte. Der Start gelang ihnen besser, aber immer wieder machte ihnen Mikael Appelgren einen Strich durch die Rechnung. Fünf Minuten gespielt in Halbzeit zwei stand erneut eine 5-Tore-Führung der Löwen auf der Anzeigetafel – 17:12. Beide Torhüter waren ein starker Rückhalt, so auch Tobias Thulin, welcher das zweite Gegenstoßtor von Kapitän Patrick Zieker zum 18:14 einleitete. Die WILD BOYS kämpften, doch bekamen den Vorsprung nicht verkürzt. Nach 45 Minuten betrug dieser immer noch fünf Tore – 21:16.

Der Rückstand aus Halbzeit eins wurde hin und her gespielt und konnte nie gefährlich von den WILD BOYS aufgeholt werden. 28:23 stand dann am Ende auf der Anzeigetafel. Der Sieg der Löwen war verdient und konnte vor rund 4.000 Zuschauern in der SAP-Arena von ihnen gefeiert werden.

Anderthalb Wochen Zeit haben die WILD BOYS nun, sich von der Niederlage zu befreien und sich auf das kommende Heimspiel gegen den SC DHfK Leipzig am 01. Mai 2022 zu konzentrieren. Tickets für die Partie gibt es hier: https://bit.ly/TVBLeipzigTickets

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans