Bitterer Ausgleich nach Spielende

Im Heimspiel gegen den HC Neuenbürg mussten die Bittenfelder ein ärgerliches 28:28-Unentschieden hinnehmen. Die Gäste verwandelten einen direkten Freiwurf nach Ablauf der regulären Spielzeit zum Ausgleich und sorgen dafür, dass der TVB auch im vierten Heimspiel in Folge ohne Sieg blieb.

Ohne Trainer Jörg Ebermann und Rückraumspieler Finn Eberle, die beide krankheitsbedingt zu Hause bleiben mussten, begann der TVB konzentriert und konnte sich in den ersten Minuten auf den stark aufspielenden Maurice Widmaier verlassen, der die ersten drei Tore für seine Farben erzielte. Doch auch die Gäste aus Neuenbürg starteten gut in die Partie. So stand es nach sieben Minuten 3:3. Wenig später erhielt der TVB seine erste Zeitstrafe, welche die Gäste nutzten, um das erste Mal mit 4:5 in Führung zu gehen. Doch die Blau-Weißen ließen sich hiervon nicht beeindrucken und gingen ihrerseits schnell wieder mit 6:5 in Front (11.). In der Anfangsphase agierte die Abwehr sehr stark und zwang die Neuenbürger immer wieder zu schweren Abschlüssen, die eine sichere Beute für Daniel Sdunek waren. Leider landeten auch die Abpraller zu häufig bei den Gegnern, die die Geschenke dankend annahmen. Dies verhinderte, dass sich die Blau-Weißen mehr als ein Tor absetzen konnten. So wogte die Partie hin und her und keines der beiden Teams konnte sich einen klaren Vorteil erspielen. Über 6:7 (14.), 8:8 (17.) und 10:10 (20.) ging es in die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte. Diese hatten es in sich und die beiden Unparteiischen drückten dem Spiel ihren Stempel auf: erst erhielt der HC nach einem Gesichtstreffer die rote Karte für Abwehrchef Alexandru Vulpe. Die damit verbundene Überzahl nutzten die Blau-Weißen, um durch einen Doppelschlag von Alexander Bischoff mit 12:11 in Führung zu gehen (24.). Dann kassierten innerhalb von anderthalb Minuten Felix Hoffmann, Philipp Porges und Alexander Bischoff ebenfalls eine Zeitstrafe. Die damit verbundenen Überzahl nutzten die Gäste zur ersten zwei Tore Führung des Spiels (12:14, 28.). Als diese kritische Phase aus TVB-Sicht beendet war, konnte Luca Mauch den Anschluss zum 13:14 wieder herstellen (29.). Dann erhielt Neuenbürg zwei Zeitstrafen und nun war es der TVB, der aus der Überzahl Profit schlug und zum 14:14 Pausenstand auszugleichen konnte.

Insgesamt war man auf Seiten des TVBs mit der Angriffsleistung zufrieden, jedoch hatte die Abwehr, die in den Anfangsminuten sicher stand, mit Verlauf des Spiels nachgelassen, was der starke Neuenbürger Angriff häufig zu bestrafen wusste.

Das erste Tor der zweiten Hälfte erzielten die Gäste über den treffsicheren Außen Xaver Nitzke (14:15, 32.). Doch der TVB hatte eine Antwort parat und ging nach dem Ausgleich kurze Zeit später durch Philipp Porges wieder in Führung (16:15, 35.). Dieses leichte Übergewicht konnten die Blau-Weißen behalten und legten immer wieder ein Tor vor. Allerdings hatten die Gäste ihrerseits immer wieder eine Antwort und schlossen auf (19:19, 43.). Dann parierte Daniel Sdunek einen Strafwurf und Widmaier gelang es nach einer Auszeit, die erste zwei Tore-Führung des TVBs zu erzielen (21:19, 46.). Dann wurden die Bittenfelder von einer weiteren Zeitstrafe ausgebremst und die Gäste egalisierten den Rückstand wieder (21:21, 47.). So ging es in der Gemeindehalle weiter hin und her und beide Mannschaften konnten die Fehler des Gegenübers nicht bestrafen. Über 23:23 (50.), 25:25 (53.) und 26:26 (57.) lief die Partie einem dramatischen Ende entgegen. Nach dem 26:26 erzielte Philipp Porges wieder einmal die Führung für seine Farben (27:26). Die Gäste scheiterten mit der folgenden Angriffsaktion und Maurice Widmaier besorgte das 28:26 gut zwei Minuten vor dem Ende. Neuenbürg schloss durch Kaspar Veigel wieder zum 28:27 auf (58.). Dann scheiterte der TVB aus aussichtsreicher Position an der Latte, konnte den Ausgleich jedoch in der anschließenden Abwehraktion verhindern. Mit rund 30 Sekunden hatte der TVB den Ball. Im Zeitspiel suchte dann Alexander Heib den Abschluss, konnte diesen jedoch nicht verwandeln. Neuenbürg unterbrach das Spiel zehn Sekunden vor dem Ende, um sich zu besprechen. Doch auch dieses Mal hielt die TVB-Abwehr stand und stoppte den  HC mit einem Foul. Bevor der Freiwurf ausgeführt werden konnte, ertönte die Sirene. Den Gästen blieb nur noch die Chance über den direkten Freiwurf. Kaspar Veigel war es schließlich, der den Ball über den TVB-Block unhaltbar unter die Latte nagelte und den Gästen damit einen Punkt sicherte und für hängende Köpfe auf Seiten der Bittenfelder sorgte.

Somit hat der TVB wieder einmal das Spiel aus der Hand gegeben und muss sich den Vorwurf gefallen lassen, mit einer zwei Tore Führung kurz vor dem Ende das Spiel nicht entschieden zu haben. Letztlich geht die Punkteilung jedoch in Ordnung, da keine der beiden Mannschaften sich, in einer intensiven und umkämpften Partie, ein klares Übergewicht erspielen konnte. Der TVB kann mit seiner Leistung trotz des unglücklichen  Endes zufrieden sein. Die Mannschaft hat sich im Vergleich zur Vorwoche deutlich gesteigert und agierte vor allem in der Abwehr verbessert.

Viel Zeit dem verlorenen Punkt hinterher zu trauern, bleibt der Mannschaft ohnehin nicht, denn bereits am Mittwoch, den 26.01., empfangen die Blau-Weißen den zweitplatzierten aus Weinsberg in der Gemeindehalle (20:30).

TVB: Sdunek, Rica-Kovac; Uskok, Widmaier (7), Luithardt, Hoffmann, Bischoff (3), Berger, Mauch (4), Seiz (7/4), Heib (3), Vukotic, Theurer, Porges (3), Kornmann (1), Wissmann.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans