Deutliche Niederlage in Leipzig

Nach dem Heimsieg gegen die Rhein-Neckar Löwen vor genau einer Woche und dem Pokalsieg über DJK Rimpar Wölfe am Dienstag waren die WILD BOYS heute beim Mitaufsteiger von 2015 aus Leipzig zu Gast. Vor knapp 3.300 Zuschauern verlor der TVB nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte deutlich mit 33:24 (14:14).

Der erste Treffer der Partie fiel durch Patrick Wiesmach. Sein Gegenspieler Alexander Schulze tat es ihm gleich und netzte im Gegenzug erstmals für den TVB. Patrick Zieker war es, der den zweiten TVB-Treffer erzielte. Per Gegenstoß traf er nach knapp acht Minuten zum 3:2. Diesen Spielstand zeigte die Anzeigetafel auch nach elf gespielten Minuten als André Haber sein Team zur ersten Auszeit zusammenrief. 

In der Folge gestaltete sich das Spiel torreicher, wobei Leipzig lange in Führung lag. In der 17. Minute ging das Heimteam mit dem Treffer zum 8:5 erstmals mit drei Toren in Front. Lukas Binder erhöhte zum 10:6. Dies veranlasste Roi Ránchez zu seiner ersten Auszeit. Anschließend baute Leipzig die Führung allerdings um einen weiteren Treffer aus. Dann startete der TVB einen 6:1-Lauf und glich vier Minuten vor der Halbzeit aus. Beim 12:12 war wieder alles offen. Eine Parade von Tobias Thulin und ein Treffer aus dem rechten Rückraum von Dominik Weiß ermöglichten anschließend die erste Führung der Stuttgarter Gäste (12:13, 28. Minute). In die Kabinen ging es beim Stand von 14:14. 

Der SC DHfK Leipzig startete mit einem 4:0-Lauf in den zweiten Durchgang und legte damit den Grundstein für den Heimsieg. Der TVB war im Angriff schlichtweg nicht konsequent genug und so nahm Chefcoach Sánchez beim Stand von 18:14 nach 36 Minuten seine zweite Auszeit. Anschließend markierte Adam Lönn den ersten Treffer für den TVB in der zweiten Hälfte.

Trotz zeitweiser doppelter Überzahl gelangen dem TVB in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte nur ein Treffer. Nach 40 gespielten Minuten stand es 21:15. Sánchez hatte erneut Redebedarf und lies danach im 7-gegen-6 agieren. Dominik Weiß und zweimal Adam Lönn verkürzten dann bis zur 45. Minute auf 21:18. Danach zog Leipzig aber wieder an und netzte drei Mal in Folge auf der anderen Seite. 

Beim 29:20 durch Lukas Binder in der 53. Minute war bereits alles entschieden. Lucas Krzikalla stellte mit dem 32:22 auf plus zehn Treffer für die Hausherren. Letztlich siegte SC DHfK Leipzig über den TVB Stuttgart mit 33:24. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans