3 Fragen 3 Antworten mit Jogi Bitter

Hallo Jogi, wie geht es dir nach der Corona-Infektion? Wie hast du deine Zeit in Quarantäne verbracht?

Ich war in Stuttgart und habe dort die zehn Tage in meiner Wohnung verbracht. Ich wurde gut versorgt und habe Bestellungen für Einkäufe und Kleinigkeiten aufgeben können. Das war also perfekt von Freunden abgedeckt. An den Tagen, an denen es mir gut ging, habe ich Papierkram erledigt, gearbeitet und was eben sonst noch so alles anstand.  Es gab jedoch auch ein paar Tage, an denen es mir nicht so gut ging. Da habe ich versucht, mich zu erholen und viel zu schlafen. Es wurde mir nicht langweilig in der Zeit. 

Was hältst du von internationalen Spielen, speziell der WM, in Zeiten der Corona-Pandemie?

Die Frage ist natürlich sehr schwer zu beantworten, da natürlich sehr viele verschiedene Interessen vorhanden sind und es auch Interessenskonflikte gibt. Grundsätzlich glaube ich, dass es in so einer Pandemiezeit natürlich viel wichtigere Dinge gibt als eine Handball-WM. Wenn man jedoch Möglichkeiten findet und ich denke, die kann man finden, wie man diese Spiele mit einem geringen Risiko austragen kann, dann sollte man das auch machen, da der Handball schon einen gewissen Schaden abbekommen hat in den vergangenen Monaten. Diesen Schaden müssen wir so gering wie möglich halten. 

Ich denke, dass wir bei dieser WM nicht viel verlieren, natürlich vorausgesetzt, dass sich dort niemand infiziert. Dies ist jedoch meiner Meinung nach hier viel einfacher als bei Qualifikationsspielen durch halb Europa, wo man viel reisen muss. Für den Handball auf dieser Welt und gerade in Deutschland ist eine solche WM also sicherlich sinnvoll. Ich habe die Hoffnung auch noch nicht aufgegeben, dass man die Spieler davor vielleicht sogar noch impfen kann, auch wenn mir natürlich klar ist, dass es Leute gibt, die die Impfung natürlich viel dringender brauchen. 

Was erwartest du von der morgigen Partie gegen die HSG Nordhorn-Lingen?

Nordhorn ist überragend in die Saison gekommen und ist ähnlich eine Überraschungsmannschaft, wie auch wir. Nachdem sie in der letzten Saison abgeschlagen waren und sich wahrscheinlich auch gedanklich schon mit der zweiten Liga beschäftigt haben, zeigen sie in dieser Saison bisher ein ganz anderes Gesicht, sind unglaublich kämpferisch, haben sich auch spielerisch richtig gut nach vorne entwickelt und haben schon wirklich tolle Spiele gezeigt. Deshalb sollten wir höchsten Respekt vor dieser Mannschaft haben. 

Ich glaube, dass wir natürlich als Favorit in dieses Spiel gehen werden, so ehrlich müssen wir sein und so selbstbewusst dürfen wir auch sein nach unserem tollen Saisonstart, aber so ein Spiel ist anders an als in der letzten Saison. Von daher müssen wir einfach sagen, dass wir das nur mit einer hundertprozentigen Leistung eine Chance haben und dann auch die zwei Punkte zu Hause behalten. Das wird ein knallhartes Spiel, weil Nordhorn auch gezeigt hat, dass sie sehr körperlich und sehr kämpferisch spielen. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans