TVB unterliegt Balingen trotz starker Aufholjagd

Nach den Rhein-Neckar Löwen zieht auch HBW Balingen-Weilstetten ins Finale des BGV Handball Cups 2020 ein. Im ersten Halbfinalspiel des Vorbereitungsturniers besiegten die Mannheimer FRISCH AUF! Göppingen deutlich mit 34:21. Zwischen dem TVB Stuttgart und HBW Balingen-Weilstetten wurde das zweite Ticket für das Finale des Cups am Sonntag in der Porsche-Arena ausgespielt.

Der TVB begann mit dem wiedergenesenen Jerome Müller auf der halbrechten Position. Komplettiert wurde die Rückraumachse des TVB zu Beginn von Elvar Ásgeirsson und Adam Lönn, dem der erste Treffer der Partie gelang. Zudem gab es die erste Zeitstrafe der Partie gegen die Balinger. In den ersten Spielminuten fielen vergleichsweise wenige Tore und so stand es nach fünf Minuten noch 1:1. Seitens des TVB musste Elvar Ásgeirsson als erster Spieler für zwei Minuten vom Feld. Zudem gab es 7-Meter für HBW Balingen-Weilstetten. Oddur Grétarsson trat an und traf, wie auch beim ersten Tor der Balinger, vom Strich zum 2:2. 

Die ersten zwanzig Minuten des Spiels gestalteten sich sehr ausgeglichen und stets nach demselben Muster: Der TVB Stuttgart ging mit einem Tor in Führung und HBW Balingen-Weilstetten zog nach. Mit Tim Nothdurfts Treffer zum 9:8 aus Sicht der Gallier änderte dies. Mit einem starken Vladimir Božić im Tor konnte Balingen die Führung bis auf vier Tore ausbauen. Wieder war es Nothdurft, der den Ball in Bitters Tor zum 8:12 versenkte. Viggó Kristjánsson war es schließlich, der der torlosen Phase des TVB und damit dem Lauf der Balinger in der 27. Minute ein Ende setzte. Pfattheicher legte per Gegenstoß direkt nach. Nothdurft tat es ihm jedoch gleich und stellte mit seinem Kontertor auf 10:14. Auch das darauffolgende Tor von Rudolf Faluvégi fiel nur wenige Sekunden nach dem Treffer des HBW. In der letzten Spielminute in Durchgang eins trafen Romas Kirveliavičius und Patrick Zieker. Beim Spielstand von 12:15 ging es in die Kabinen. 

Wie auch der erste Durchgang, begann die zweite Halbzeit wenig torreich. Bitter und Jensen, der nun im Tor für HBW Balingen-Weilstetten stand, zeigten jeweils zwei Paraden. Balingen gelang in der 34. Minute dann der erste Treffer in Durchgang zwei. Es folgten Tore von Dominik Weiß, Lukas Saueressig und Tim Wieling, so dass die Balinger in der 37. Minute mit 15:18 in Führung lagen. Innerhalb weniger Minuten baute HBW Balingen-Weilstetten den Vorsprung aus. Das 15:20 bedeutete die erste 5-Tore-Führung für die Gallier. Nachdem Faluvégi eine Zeitstrafe bekam, nahm Co-Trainer Karsten Schäfer Bitter im Angriff vom Feld, so dass das TVB-Tor leer stand. Dies konnte Gregor Thomann nutzen und traf gleich zweimal ins leere Tor des TVB. Nach einer weiteren Parade von Jensen, der Božić in nichts nachstand, und einem Treffer von Lipovina, nahm Karsten Schäfer seine zweite Auszeit in der 41. Spielminute. 

Zharko Peshevski holte im Anschluss an die Auszeit einen Strafwurf heraus. Wieling trat an, verwandelte den 7-Meter und verkürzte damit auf 16:23 in der 42. Minute. Danach sollte eine ganz starke Vorstellung von Viggó Kristjánsson folgen. Der isländische Neuzugang traf drei Mal in Folge für den TVB und so stand es zwischenzeitlich 18:23. Grétarsson brachte den Ball per Kempa im Stuttgarter Tor unter, ehe er wegen der darauffolgenden Abwehraktion gegen Kristjánsson eine Zeitstrafe bekam. Wieder war es Kristjánsson, der dann für den TVB traf. Nach einer Parade von Bitter, war es erneut der Isländer, der mit seinem 6. Treffer in der 51. Minute das 22:26 markierte. Bitter hielt seinen Kasten wiederholt dicht und schickte Patrick Zieker mit einem langen Pass zum Konter. Auch im darauffolgenden Angriff gelang den Galliern kein erfolgreicher Abschluss. Faluvégi hingegen traf zum 24:27 über die zweite Welle. Den, wegen Zeitspiel abgepfiffenen, nicht erfolgreichen Angriff der Balinger, nutzte der Stuttgarter Spielmacher, um per Kempa auf zwei Tore zu verkürzen. Es waren dann, beim Spieltand von 25:27, noch viereinhalb Minuten auf der Uhr. 

Die hektische Schlussphase war damit eingeläutet und begann mit Fehlwürfen auf beiden Seiten. In der 58. Minute war es Patrick Zieker, der per Konter den Anschlusstreffer zum 26:27 erzielte. Balingens anschließender Angriff endete torlos und so hatte der TVB, nach zwischenzeitlichem Rückstand von acht Toren, die Chance zum Ausgleich. Nach einem groben Foul an Dominik Weiß sah Romas Kirveliavičius die rote Karte. Dementsprechend musste Balingen die letzten 58 Sekunden bis zum Spielende in Unterzahl bestreiten. Kristjánsson, bester TVB-Torschütze des heutigen Spiels, nahm sich den Wurf aber scheiterte am gegnerischen Torhüter. Auch Bitter parierte den letzten Ball auf sein Tor, konnte aber am Sieg der Balinger nichts mehr ändern. Das Spiel in der MHPArena in Ludwigsburg endete schließlich mit 26:27. Damit trifft HBW Balingen-Weilstetten am kommenden Sonntag im Finalspiel des BGV Handball Cups auf die Rhein-Neckar Löwen. Der TVB Stuttgart spielt gegen FRISCH AUF! Göppingen um den 3. Platz.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans