Manuel Späth über Familie und Profisport

Profisport ist leidenschaftlich – und zeitintensiv. Doch neben der Arbeit hat jeder Athlet auch ein Privatleben. Wie die Rollenerwartungen eines Handballprofis mit denen eines Familienvaters zu vereinbaren sind, erfahrt Ihr in unserem Gespräch mit unserem WILD BOY Manuel Späth.

Der Zeitaufwand für das professionelle Ausüben einer Sportart ist enorm – wie bringst du den Handball in Einklang mit deinem Familienleben?

Am besten lassen sich beide Komponenten natürlich dann vereinbaren, wenn die Familie hinter einem steht und den Sport unterstützt. Das ist besonders dann wichtig, wenn es aus sportlicher Sicht mal nicht so gut läuft und man einfach mal zusammen mit seiner Familie abschalten kann. Im Vergleich zum „normalen“ Berufsleben ist man häufiger über das Wochenende unterwegs, dafür hat man als Profisportler den Vorteil, dass man je nach Trainingszeiten unter der Woche mehr Zeit mit der Familie verbringen kann als in anderen Berufsfeldern. Ich denke, dass da jeder Beruf seine Vor- und Nachteile und Herausforderungen mit sich bringt.

Neben deiner Tochter bekommt ihr nun nochmal weiblichen Zuwachs. Was wird sich für Dich ändern? Bzw. inwieweit steigt die Komplexität der Vereinbarkeit?

Da unsere erste Tochter Nora seit ein paar Wochen in den Kindergarten geht und sie sich bis zur Geburt unserer zweiten Tochter mit Sicherheit gut dort eingelebt hat, wird die Eingewöhnung zu viert vermutlich etwas einfacher. Für meine Frau wird sich natürlich deutlich mehr ändern als für mich. Nachdem sie wieder in Teilzeit gearbeitet hat, wird sie ab Januar dann voll und ganz für unsere Töchter da sein. Ein Nachteil des Profisports ist, dass man bei seinen Arbeitszeiten und auch beim Urlaub nicht flexibel ist, da man komplett an den Trainings- und Spielplan gebunden ist. Deshalb müssen wir einige Punkte gut koordinieren, aber zusammen bekommen wir das gut hin.

Wo gibt es in diesem Aspekt noch Verbesserungsbedarf? Wo siehst du die Schlüsselpunkte zur erfolgreichen Vereinbarkeit von Familie und Handball-Profisport?

Ein ganz wichtiger Schlüsselpunkt ist, dass man zuhause gut abschalten kann und nicht die Ergebnisse mit in das Familienleben nimmt. Wobei sich das vom normalen Arbeitnehmer nicht unterscheidet. Gerade, wenn man in der Vorbereitung oder während der Spiele viel unterwegs ist, ist es in der freien Zeit wichtig, sich auf die Familie zu konzentrieren und sich voll darauf einzulassen.

Inwieweit unterstützt dich dein Umfeld in diesem Thema?

Wir haben das Glück, dass unsere Familien auch hier in der Gegend wohnen und uns prima unterstützen. Besonders in der Zeit der Vorbereitung war ich mit den Turnieren und dem Trainingslager viel mit der Mannschaft unterwegs, da war es wichtig, dass die Großeltern und auch Geschwister hin und wieder auf unsere Tochter aufpassen konnten. Meine Frau ist ja auch in Teilzeit berufstätig und somit ist die Familie als Rückhalt und Unterstützung enorm wichtig.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt
Sven Franzen

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvb1898.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans