Der TVB verliert in dramatischer Schlussphase

Als die Schlusssirene ertönte war die Enttäuschung groß. So hatten die Gäste aus Söflingen denkbar knapp, nach einem wahren Herzschlag-Finale, per Siebenmeter einen 29:30 Sieg eingefahren.

Die Wild Boys starteten erneut alles andere als gut in die Partie. So lag man schnell mit 0:2 in Rückstand. Gerade in der ersten Hälfte offenbarten sich Schwächen im Abschluss. In der Anfangsphase der Partie ließ man einige gute Chancen aus. Die TSG Söflingen stellte den Bittenfelder Abwehrverbund gerade anfangs, mit schnellen Aktionen, vor eine schwierige Aufgabe. Nach gut 20 Minuten war der Vorsprung der Gäste auf 4 Tore gewachsen und der TVB lief Gefahr den Zugriff auf das Spiel langsam, aber sicher zu verlieren. Nach den ersten 30 gespielten Minuten gingen beide Teams mit 12:16 in die Kabine.

Die Ansprache von Trainer Randi fruchtete, denn die Wild Boys kamen wie verwandelt aus den Katakomben der Gemeindehalle und kämpften sich Stück für Stück zurück ins Spiel. In der vierzigsten Minute hatte man den Rückstand auf gerade mal ein Tor schmelzen lassen. In dieser Phase war es Shooter Martin Kienzle, welcher durch zahlreiche Tore aus dem Feld und vom Siebenmeterstrich den Durchmarsch der Gäste ins Wanken brachte.

In der Schlussphase der Partie begann ein wahnwitziger Schlagabtausch, welcher an Spannung kaum zu überbieten war. Gekrönt wurde dieser in der 54. Spielminute als Rechtsaußen Peer Wisst zur ersten Führung des TVB einnetzte.  Die Abwehr stand nun deutlich besser und zwang die Söflinger immer wieder zu Fehlern.

Durch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen schafften es die Gäste allerdings wieder drei Minuten vor Schluss die Führung an sich zu reißen. Obwohl man kurz vor Schluss noch einmal den Ausgleich schaffte, bekamen die Gäste vier Sekunden vor Ende einen Siebenmeter zugesprochen. Dieser wurde zum Leidwesen der Wild Boys sicher verwandelt.

Abschließend kann man festhalten, dass die Mannschaft Courage bewiesen hat und sich bis zur letzten Sekunde gegen die drohende Niederlage gestemmt hat. Nun gilt es aus den Fehlern zu lernen und den Blick nach vorne, auf die nächste Partie, zu richten. Im nächsten Spiel trifft man auswärts auf die Neckarsulmer Sportunion, welche ebenfalls noch ohne Punkte dasteht.

Es spielten: Sdunek, Wersch, Gille (5), Wisst (1), Widmaier, Kienzle (14/7), Baumgarten (1), K. Wissmann (3), Bischoff (3), Heling (1), Kornmann, Y. Wissmann (1), Bauer

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans