TVB will Wiedergutmachung

Nach Weltmeisterschaft und All Star Game das erste Spiel der DKB Handball-Bundesliga in Stuttgart, wo das internationale Turnier in Deutschland und Dänemark sicherlich auch deutliche Spuren hinterlassen hat.

Ob Berlin oder Köln – die deutsche Nationalmannschaft begeisterte die Massen und sorgte mit ihren Spielen und Siegen für sehr viel Euphorie in der deutschen Handballwelt, der auch die Niederlage im Halbfinale gegen Norwegen kein Abbruch tat. Mit Platz vier bei dieser Weltmeisterschaft wurde ein großer Erfolg erreicht. „Wir müssen diesen Schwung der Weltmeisterschaft jetzt mitnehmen in die DKB Handball-Bundesliga und den gesamten deutschen Handballsport“, freute sich TVB 1898 Stuttgart Geschäftsführer und Trainer Jürgen Schweikardt über die große Euphorie, die die Handball Weltmeistershaft 2019 entfacht hat. Bestes Beispiel: Nationalspieler Fabian Böhm durfte am vergangenen Sonntag in der ARD Sportschau gar die Lose für das Viertelfinale in den DFB-Pokalwettbewerben der Frauen und Männer ziehen. Aber Jürgen Schweikardt ist auch vor den kommenden Jahren nicht bange. „Wenn man sieht, wie viele Kinder bei unseren Vorbereitungsspielen in Weinstadt und Holzgerlingen in der Pause Handball gespielt haben, brauchen wir uns um die Zukunft unseres Sports nicht zu sorgen.“ Und der TVB Stuttgart machte sich mit diesen beiden Partien viele Freunde in der Region. Auf der Schönbuchlichtung traten die WILD BOYS ohne Gage für den guten Zweck an und sorgten mit einem Reinerlös von über EUR 3.000,- für einen richtig großen Scheck, der vom Veranstalter, der HSG Schönbuch,  in den nächsten Wochen an die Aktion Mensch übergeben werden wird.

 

„Wir müssen schauen, dass wir möglichst schnell in die Rückrunde reinfinden und wieder in den Wettkampfmodus zurückkehren“, fordert TVB Coach Jürgen Schweikardt nach der Niederlage in Hannover. Am besten gleich heute gegen den TBV Lemgo Lippe. Aber das wird alles andere als ein Selbstläufer. Die Begatäler brachten vor einer Woche das Kunststück fertig, die ambitionierten Berliner Füchse mit 34:30 geschlagen auf die Heimreise in die deutsche Hauptstadt zu schicken. Allein das zeigt, welch starke Einheit der Weltmeister von 2007, Florian Kehrmann, im Lipperland geformt hat. Die große Stärke der Lipperländer ist die Defensive, die von den beiden Abwehrstrategen Florian van Olphen und Isaias Guardiola zusammen gehalten wird. Im Angriff sind der deutsche WM-Senkrechtstarter Tim Suton und Tim Hornke sicherlich die bekanntesten Akteure des TBV Lemgo. Aber auch Kreisläufer Christoph Theuerkauf hat bereits viele Jahre im Handballgeschäft auf dem Buckel. Mit nur zwei Zugängen und drei Abgängen haben die Gäste einen fast unveränderten Kader gegenüber der letzten Spielzeit. „Da kommt eine sehr gut eingespielte Mannschaft nach Stuttgart“, weiß TVB-Coach Jürgen Schweikardt.

 

In der DKB Handball Bundesliga zieht indes die SG Flensburg/Handewitt (30:23 in Wetzlar) unangefochten ihre Kreise an der Spitze des Klassements, gefolgt vom vier Zähler schlechteren THW Kiel, der bei Frisch Auf Göppingen mit 29:25 siegreich blieb, während der deutsche Vizemeister, die Rhein-Neckar Löwen, zu einem standesgemäßen 26.20 Erfolg über den Bergischen HC kamen. Gut erholt zeigte sich auch der Rangvierte, der SC Magdeburg, bei seinem mehr als deutlichen 32:24 Sieg gegen die MT Melsungen. Am Tabellenende haben die Friesenheimer Eulen durch den Punktgewinn beim 20:20 in Gummersbach neuen Mut geschöpft. Dagegen hat sich der DHfK Leipzig durch den 24:15 Erfolg bei der SG BBM Bietigheim wohl endgültig aus dem Abstiegskampf verabschiedet und dafür die Enztäler, die vor Wochenfrist in Hannes Jon Jonsson einen neuen Trainer präsentierten, in ein Tal der Tränen gestürzt.

Quelle: Joachim Gröser, TVB

Facebook
Twitter
LinkedIn

Tvb 1898 Handball GmbH & Co. KG

Handball-Bundesliga in Stuttgart

Geschäftsführung:
Jürgen Schweikardt

Geschäftsstelle

Steinbeisstraße 13
71322 Waiblingen

Tel: +49(0)7151 - 5000170
Fax: +49(0)7151 - 50001769
info@tvbstuttgart.de

Informationen

HBL_Quer_CMYK
footer-jblh-logo_trans