TICKETS
Skip to content
9. Spieltag

SG Flensburg-Handewitt vs. TVB Stuttgart

Vorbericht

Topspiel am Sonntag: TVB zu Gast in Flensburg

Am Sonntag, den 22.11.2020, ist der TVB Stuttgart auswärts bei der SG Flensburg-Handewitt gefordert. Der Vizemeister aus dem Norden ist mit 10:2 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz der LIQUI MOLY HBL zu finden. Die WILD BOYS liegen derzeit auf Platz 3. Allerdings hat der TVB zwei Ligapflichtspiele mehr absolviert. Das Team von Jürgen Schweikardt konnte aus den acht bisherigen Spielen 11:5 Punkte mitnehmen. 

Die letzte Begegnung der beiden Teams war am 02.11.2019 in der Porsche-Arena. Hier konnten die WILD BOYS dem Team aus dem Norden ein Unentschieden abringen. Die Partie endete 23:23. Bester Werfer der damaligen Partie war Patrick Zieker mit sechs Toren.

Die Flensburger starteten erfolgreich bei der HSG Wetzlar in die Spielzeit 2020/21. Es folgten zwei Heimsiege gegen Nordhorn und Minden, ehe die SG die ersten beiden Punkte in Kiel lassen musste. Beim Meister aus Kiel verlor die SG Flensburg-Handewitt das Nordderby deutlich mit 29:21. Gegen den Aufsteiger aus Coburg und in Solingen beim Bergischen HC fuhren die Flensburger zwei weitere Siege ein. Die Partie beim BHC am 31.10.2020 war zugleich auch das letzte Spiel in der LIQI MOLY HBL für die SG. Die für den 11. und 15. November angesetzten Spiele gegen die MT Melsungen und die Füchse Berlin wurden beide verlegt. Somit steht für das Team von Maik Machulla am 9. Spieltag erst die siebte Partie im Ligaspielbetrieb an. 

Das Topspiel dieses 9. Spieltages – SG Flensburg-Handewitt vs. TVB Stuttgart – findet in der Flens-Arena statt. Anpfiff ist um 13:30 Uhr.

Spielbericht

TVB mit guter Leistung aber ohne Punkte in Flensburg

Der TVB Stuttgart unterliegt der SG Flensburg-Handewitt im Topspiel des 9. Spieltags der LIQUI MOLY HBL. Nach einem sehr guten Start des TVB arbeite sich das Team von Maik Machulla an den TVB heran und gewann schließlich mit 34:30. 

Während Flensburg der erste Angriff des Spiels gehörte, markierte der TVB den ersten Treffer. Nach zwei Würfen gegen das Aluminium, netzte schließlich Dominik Weiß in der zweiten Minute zum 0:1 ein. Stuttgart begann stark und zog bis zur achten Minute auf 1:5 davon. Die ersten fünf Tore der WILD BOYS erzielten allesamt Dominik Weiß und Viggó Kristjánsson. Insgesamt war der Start des TVB Stuttgart sehr gut.

Tor um Tor gelang es den Gastgebern, wieder an die Schwaben heranzukommen. So stand es nach zehn Minuten 3:5 und nach der ersten Viertelstunde 6:8. Nach einer hektischen Phase und Toren auf beiden Seiten, zeigte die Anzeigetafel mit 11:11 in der 20. Minute den ersten Gleichstand seit Spielbeginn. 

Durch einen Doppelschlag von Adam Lönn und einer Parade von Primož Prošt ging der TVB wieder mit zwei Toren in Front. Innerhalb kürzester Zeit konnte die SG wieder auf Gleichstand stellen (13:13, 23. Minute). Bis zur Halbzeit war der TVB dann immer mit ein oder zwei Toren vorn. In die Kabinen ging es beim Spielstand von 17:18. Besonders hervorzuheben war im ersten Durchgang Viggó Kristjánsson, der acht Treffer erzielte. 

Der Start in die zweiten dreißig Minuten war etwas holprig seitens des TVB. Die gut herausgespielten Chancen landeten zu selten im Tor der SG. Auch der Torhüter der Gastgeber kam nun immer besser ins Spiel und entschärfte einige Würfe. So ging Flensburg in der 35. Spielminute erstmals in Führung (20:19). Das 20:21 war die letzte Führung des TVB. Dann übernahm Flensburg das Ruder. Auch die doppelte Zeitstrafe gegen Gøran Søgard Johannessen konnten die WILD BOYS nicht nutzen. Insbesondere Jim Gottfridsson drehte dann auf und traf ein ums andere Mal.

Beim 27:23 nach 47 Minuten nahm Jürgen Schweikardt seine zweite Auszeit. Durch Treffer von Lönn, Häfner, nochmals Lönn und Kristjánsson per Strafwurf kam der TVB wieder mit einem Tor an den Vizemeister heran (28:27, 51. Minute). Magnus Rød und Magnus Jøndal bauten die Flensburger Führung dann aber wieder aus und gaben diese nicht mehr her. Spätestens Burics Parade und das anschließende Tor von Gottfridsson in der 59. Minute (34:30) besiegelten den Sieg der SG. Mit 34:30 endete das Topspiel des 9. Spieltages.