TICKETS

Handballlexikon

Handball von a-z

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.

AUSZEIT

Jede Mannschaft hat pro Spiel insgesamt dreimal das Recht auf eine Auszeit (Time-Out) mit einer Dauer von einer Minute, maximal zwei pro Halbzeit. Dieses Recht kann sie nur nutzen, wenn sie im Angriff ist. Eingeleitet wird diese Auszeit durch einen Mannschaftsverantwortlichen, meist dem Trainer, indem er eine grüne Karte mit einem T auf das Zeitnehmerpult legt. Der Zeitnehmer unterbricht dann sofort das Spiel mit einem akustischen Signal (Hupe, Pfeife). In dieser Minute darf der Trainer der Mannschaft wertvolle Tipps geben, sie neu einstimmen und Anweisungen erteilen. Häufig wird das Time-Out aber auch nur aus rein taktischen Gründen genommen, um den Spielfluss der gegnerischen Mannschaft zu unterbrechen.


ANWURF

Ein Anwurf wird immer zu Beginn des Spiels, zu Beginn der zweiten Hälfte und nach einem Treffer ausgeführt. Wenn ein Treffer erzielt wurde, wirft die Mannschaft an, gegen die das Tor erzielt wurde. Bevor eine Partie beginnt kommt es zu einer Platzwahl. Die Siegermannschaft der Wahl darf entscheiden, ob es den Anwurf ausführen, oder das Spiel auf der anderen Seite aufnehmen möchte. In der 2. Halbzeit werden die Seiten gewechselt und das Team, das in der 1. Halbzeit keinen Anwurf hatte, darf ihn jetzt ausführen. Der Anwurf wird von der Mitte des Spielfeldes, in eine beliebige Richtung ausgeführt. Der ausführende Spieler hat zur Ausführung, nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, 3 Sekunden Zeit. Ein Fuß des Werfers muss dabei dieMittellinie berühren, während der andere die Linie nicht überschreiten darf. Alle Spieler befinden sich zum Zeitpunkt des Anwurfs, zu Beginn des Spiels und der 2. Halbzeit, in ihrer jeweiligen Spielhälfte. Nachdem ein Treffer erzielt wurde, dürfen sich die Spieler der gegnerischen Mannschaft allerdings auf dem gesamten Spielfeld aufhalten, ohne dabei den Mindestabstand von 3 Metern zum anwerfenden Spieler zu unterschreiten.


ABWEHR

Es gibt drei grundlegende Formationen, mit denen man versucht, den gegnerischen Angriff vorzubeugen oder auch zu verhindern:

6:0 Abwehr
Alle verteidigenden Spieler stehen entlang des 6-Meter-Kreises. Der ballführende Angriffsspieler wird allerdings häufig schon auf 9-Meter attackiert. Dies ist die defensivste Form der Abwehr.

5:1 Abwehr
Ähnlich wie bei der 6:0 Deckung verteidigen fünf Spieler entlang des 6-Meter-Kreises während ein weiterer Abwehrspieler mittig vor den anderen auf ca. 9-Meter agiert und frühzeitig versucht die Passwege der angreifendenMannschaft zu behindern.

3:2:1 Abwehr
Entlang des 6-Meter-Kreises sicher drei Verteidiger (die Außenspieler und ein Spieler aus dem Mittelfeld) ihre Position. Die zwei Abwehrspieler von halblinks und halbrechts gehen in die Offensive auf 9-Meter. Ein weiterer Abwehrspieler agiert vorne in der Mitte auf 9-10 Metern als Speerspitze der Defensive. Diese Deckungsvariante gilt als sehr laufintensiv, aber auch am variabelsten.