Wichtiger Auswärtssieg in Herrenberg

Nach zwei Niederlagen in Folge gelingt es den Bittenfeldern endlich wieder an alte Stärken anzuknüpfen, um die Herrenberger mit 29:28 zu besiegen.

Von Anfang an war klar, dass die Partie in Herrenberg ein hartes Stück Arbeit für die Bittenfelder bedeuten würde. Doch das hielt die Blau-Weißen nicht davon ab, alles in die Waagschale zu werfen. Den Gegentreffer zum 0:1 (1.), beantworteten sie direkt mit einem Siebenmetertreffer von Michael Seiz (1.) und einem Gegenstoßtor von Nico Bacani (2.). In der Abwehr standen die Wildboys zwar wieder kompakter, aber hatten Anfangs große Probleme den Topscorer der Gäste, Johannes Roscic, in den Griff zu bekommen. Somit blieb der Spielstand bis zum 11:11 (22.) ausgeglichen. In den darauffolgenden Minuten rissen die Bittenfelder das Spiel an sich. Zwei Tore von Fabian Lucas (23.,24.), nach Paraden von Nick Lehmann brachten die Wildboys wieder in Führung und zwangen die Herrenberger zur Auszeit. Doch auch nach der kurzen Unterbrechung ließen die Blau-Weißen nicht locker und bauten ihre Führung auf 15:12 (27.) aus. Die Chance kurz vor der Pause auf 17:13 zu stellen, verpasste die Mannschaft von Ebermann jedoch und musste im Gegenzug noch einen Treffer zum 16:14 (30.) hinnehmen.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gingen an die Herrenberger. Ihre Abwehrumstellung auf eine offensive 5-1 Deckung zeigte Wirkung und zwang die Bittenfelder zu Fehlwürfen und technischen Fehlern. Somit konnte die Heimmannschaft den Spielstand bereits nach drei Minuten wieder zum 17:17 ausgleichen und sogar die Führung übernehmen. Die Blau-Weißen versuchten sich zwar zurück in die Partie zu kämpfen, aber scheiterten immer wieder am Torhüter der Hausherren. Erst nach zwei Ballgewinnen in der Abwehr und daraus resultierenden Toren im Angriff gelang es den Gästen den Spielstand wieder auszugleichen. Obwohl die Herrenberger sich kurzzeitig nochmal absetzen konnten, gehörte die Schlussphase des Spiels den Bittenfeldern. Mit einem starken Nick Lehmann im Tor, einer kompakten Abwehr und geduldigem Spiel im Angriff gelang es Sören Winger (54.) die Führung wieder zu übernehmen. In den letzten Minuten spielten die Wildboys die Führung dann clever aus und konnten sich über einen enorm wichtigen Auswärtssieg freuen.

Am nächsten Samstag steht nun das letzte Spiel im Jahr 2022 an. Der TVB empfängt zu Hause den TuS Altenheim. Anpfiff ist wie gewohnt um 19:30 Uhr in der Gemeindehalle Bittenfeld. Wie immer freut sich das Team über eure Unterstützung!

TVB: Yannick Wissmann (7), Maurice Widmaier (6), Nico Bacani (5), Michael Seiz (4/3), Fabian Lucas (3), Dalio Uskok (2), Sören Winger (2), Joe Traub, Nick Lehmann, Felix Hoffmann, Finn Eberle, Fabian Bauer. 

TVB unterliegt Blaustein

Die Gastgeber schaffen es vor heimischem Publikum nicht ihre Stärken aufs Feld zu bringen und müssen sich gegen den TSV Blaustein am Ende mit 31:37 geschlagen geben.

Die Blau-Weißen, die nach der Niederlage gegen Heiningen am vergangenen Wochenende sehr motiviert waren, zu Hause die nächsten Punkte einzufahren, starteten ordentlich in die Partie. Michael Seiz (1.) eröffnete das Spiel nach gewonnenem Ball in der Abwehr. Bis zum 10:10 (16.) erfolgte nun ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Während auf Seiten des TVB vor allem Dalio Uskok im Angriff überzeugte, traf bei den Gästen Topscorer Maximilian Kehlenbach. In einer kurzen Phase der Unkonzentriertheit, in der die Bittenfelder mehrere Ballverluste und Fehlwürfe hinnehmen mussten, kam ein Bruch ins Spiel der Heimmannschaft. Die drittligaerfahrenen Gegner nutzen dies aus und setzen sich auf 10:12 (19.) ab. Auch eine Auszeit von Trainer Ebermann half erstmal nicht, wieder ins Spiel zu finden. Kurz vor der Halbzeit gelang es den Hausherren noch auf 16:18 (29.) zu verkürzen.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die Erste. Die Blau-Weißen konnten nach Wiederanpfiff und einem Treffer von Fabian Lucas (30.) den Anschluss wieder herstellen. Wie aber auch vor der Pause hatte man in der sonst so stabilen Abwehr große Probleme Zweikämpfe zu gewinnen und kassierte sehr leichte Gegentore. Dazu kamen dann wieder Ballverluste und Fehlwürfe im Angriff. Den erst hergestellten Anschluss hatte man somit bereits nach drei Minuten beim Spielstand von 17:21 (33.) schon wieder verloren. Doch die Bittenfelder wollten nicht nachgeben, kämpften sich erneut auf 19:21 (36.) heran, ließen die Blausteiner aber wieder wegziehen. Bis zum Schluss gelang es den Wildboys zwar immer wieder zu verkürzen, aber nie das Spiel zu drehen. Im Angriff fand man gegen Ende zwar gute Lösungen, aber scheiterte zu oft am Schlussmann der Gäste. Letztendlich spielten die Blausteiner ihre Führung konsequent bis zum Schluss aus und vergrößerten den Abstand bis zum 31:37-Enstand (60.)

Die Wildboys müssen sich somit erneut geschlagen geben und nun versuchen, ihre Energie und Konzentration auf das Herrenberg-Spiel am nächsten Wochenende zu richten. Mit den Herrenbergern, die in eigener Halle seit langem ungeschlagen sind, steht dem TVB nämlich direkt die nächste Herausforderung bevor.

TVB: Dalio Uskok (7), Maurice Widmaier (7), Nico Bacani (4), Alexander Bischoff (4), Michael Seiz (3), Yannick Wissmann (1), Sören Winger (1), Finn Eberle (1), Felix Hoffmann, Joe Traub, Nick Lehmann, Fabian Bauer. 

TVB empfängt TSV Blaustein

TV Bittenfeld II (3. Platz, 18:6 Punkte) – TSV Blaustein (6. Platz, 16:8 Punkte/Samstag, 19.30 Uhr).

Nachdem sich die Bittenfelder zuletzt in Heiningen mit 29:33 geschlagen geben mussten, steht nun die nächste Herausforderung bevor. Mit dem TSV Blaustein empfängt die Bundesligareserve einen Drittliga-Absteiger. Die Blausteiner, die lange die Tabellenführung innehatten, sind nach ihrer Niederlage am Mittwoch gegen den VfL Waiblingen etwas abgerutscht, aber weiterhin eine der Topmannschaften der Liga. Im Vergleich zur Partie in Heiningen muss der TV Bittenfeld II vor allem in der Abwehr wieder kompakter agieren und das Tempospiel konsequenter zu Ende bringen.

Niederlage in Heiningen

In einer wie erwartet schwierigen Auswärtspartie reißt die Siegesserie des TVB und man muss sich heimstarken Heiningern mit 33:29 geschlagen geben.

Die Blau-Weißen starteten unkonzentriert in die Partie und verloren direkt in den ersten beiden Angriffen den Ball gegen die offensive 3-2-1-Abwehr der Gastgeber. Diese nutzten die Fehler der Bittenfelder von Anfang an konsequent und gingen mit 2:0 (2.) in Führung. Die Wildboys kämpften sich nun nach und nach in die Partie. Nach zwei guten Abwehraktionen sowie zwei Treffern über die Außenbahnen konnten die Blau-Weißen zum 3:3 (5.) ausgleichen. Bis zur Halbzeit ging es nun hin und her. Auch wenn die Bittenfelder im Angriff ihre Chancen gut ausnutzten, hatten sie große Probleme, die schnellen Anspiele der Heininger im Rückzug zu verteidigen und kassierten somit oft direkt den Gegentreffer. Obwohl sich die Heininger kurzzeitig erneut mit zwei Toren abgesetzt hatten, gelang es den Wildboys nach zwei guten Abwehraktionen auszugleichen und mit einem Treffer von Dalio Uskok (29.) sogar mit einer 19:20-Führung in die Pause zu gehen.

Den Start in die zweite Hälfte meisterten die TVBler erstmal ordentlich und Michael Seiz (35.) erhöhte auf eine zwei Tore Führung. Doch auch die Heininger zeigten ihrem Publikum, was in ihnen steckt und glichen bereits vier Minuten später zum 22:22 (39.) aus. Nun ging es wieder Schlag auf Schlag. Bei den Heiningern riss Toptorschütze Simon Dürner das Spiel nun an sich und traf entweder selbst oder bereitete die Tore vor. Die Blau-Weißen konnten den Spielstand jedoch erstmal ausgeglichen halten. Nach der dritten Zeitstrafe gegen Sören Winger (50.) kam dann ein Bruch ins Spiel der Gäste. Die Heininger spielten ihre Überzahl gut aus und ließen in der Abwehr kaum etwas zu. Bereits zwei Minuten später stellte Dürner auf 30:27 (52.). Technische Fehler und vergebene Chancen im Angriff sowie Unkonzentriertheiten in der Abwehr führten letztendlich zum Endstand von 33:29 (60.).

Für die Bittenfelder gilt es nun die bittere Niederlage schnell zu verarbeiten. Bereits am nächsten Samstag steht direkt die nächste Herausforderung an. Mit dem TSV Blaustein empfängt der TVB nicht nur den nächsten Drittligaabsteiger, sondern auch den Tabellenvierten. Anpfiff ist wie gewohnt um 19.30 Uhr in der Gemeindehalle Bittenfeld.

TVB: Michael Seiz (8/2), Yannick Wissmann (5), Maurice Widmaier (4), Luca Mauch (3), Fabian Lucas (2), Joe Traub (2), Nico Bacani (2), Alexander Bischoff (1), Dalio Uskok (1), Sören Winger (1), Nick Lehmann, Felix Hoffmann, Finn Eberle, Fabian Bauer

TVB in Heiningen gefordert

TSV Heiningen (11. Platz, 10:12 Punkte) – TV Bittenfeld II (1. Platz, 18:4 Punkte/Samstag, 20 Uhr).

Auch wenn der TV Bittenfeld II mit dem 33:28-Sieg gegen die TGS Pforzheim in der Erfolgsspur blieb und die Tabellenführung übernommen hat: In Heiningen ist Vorsicht geboten. Der TSV hat mit Siegen gegen den VfL Waiblingen und die HSG Konstanz II schon bewiesen, dass er nicht zu unterschätzen ist. Dazu kommt, dass sich die Bittenfelder in der vergangenen Saison den heimstarken Heiningern geschlagen geben mussten. Wichtig gegen den wurfgewaltigen Rückraum des TSV ist vor allem wieder die Abwehr. Mit Ballgewinnen will das Team von Trainer Jörg Ebermann ins Tempospiel und zu Toren kommen.

TVB schlägt auch TGS Pforzheim

Der TV Bittenfeld gewinnt in einem sehr umkämpften Spiel 33:28 gegen die TGS Pforzheim und bleibt somit in der Erfolgsspur.

Bereits in den ersten Minuten des Spiels merkte man, dass die Partie, wie erwartet, ein hartes Stück Arbeit wird. Bis zur 20.Minute sahen die Zuschauer ein Spiel auf absoluter Augenhöhe. Nach verworfenem 7-Meter der Gäste und anschließendem Treffer durch Michael Seiz (22.), gelang es den Hausherren erstmals mit zwei Toren in Führung zu gehen. Diese Führung bauten die Bittenfelder dann Schritt für Schritt bis zur Halbzeit aus. Mit dem letzten Treffer vor der Halbzeit stellte Nico Bacani (30.) den Spielstand auf 18:14. Dann war erstmal Pause.

In der zweiten Hälfte ging es spannend weiter. Während die Pforzheimer immer wieder gut mit ihrem Kreisläufer kooperierten, spielten die Blau-Weißen im Angriff ihre Schnelligkeit über kurze Kreuzungen aus. Somit blieb der Abstand zwischen den Mannschaften erstmal gleich. Die Pforzheimer mussten reagieren und brachten den siebten Feldspieler. Obwohl die Hausherren am Anfang gut dagegen verteidigten, fehlte ihnen zunehmend der Zugriff in der Abwehr. Somit gelang es der TGS den Rückstand auf 24:22 (40.) zu verkürzen. Der TVB, der in dieser Phase auch im Angriff einige technische Fehler machte, fing sich jedoch wieder und langte nochmal zu. Mehrere Ballgewinne und auch Paraden von den beiden Torhütern halfen dann die Sicherheit in den Angriff zurückzubringen. Rückkehrer Luca Mauch (41.), der nach seinem Außenbandriss, wieder auf der Platte stand, vergrößerte den Abstand erneut auf eine drei Tore Führung. Nochmal herankommen ließen die Wildboys die TGS dann nicht mehr. Die Toptorschützen der Hausherren Maurice Widmaier (46.) und Michael Seiz (50.) trafen im Angriff und erhöhten die Führung wieder auf 29:25. Bis zum Schluss spielte man die Führung nun konsequent aus. Den letzten Treffer für die Bittenfelder erzielte erneut Seiz (59.) zum Endstand von 33:28. Somit sind die Blau-Weißen nun seit 8 Spielen ungeschlagen und dürfen sich über 18:4 Punkte und den ersten Tabellenplatz freuen.

Am nächsten Wochenende steht für die Bittenfelder ein Auswärtsspiel in Heiningen an. Das nächste Heimspiel ist dann am 03.12.2022 gegen den Tabellenzweiten aus Blaustein.

TVB: Maurice Widmaier (6), Michael Seiz (6/5), Luca Mauch (5), Alexander Bischoff (5), Nico Bacani (4), Dalio Uskok (3), Fabian Lucas (2), Yannick Wissmann (1), Sören Winger (1), Joe Traub, Daniel Sdunek, Felix Hoffmann, Finn Eberle, Fabian Bauer

Nächster Top-Gegner in Bittenfeld

Nach den Spielen gegen Söflingen und Schwäbisch Gmünd treffen die Bittenfelder am Wochenende direkt auf das nächste Topteam. Mit der TGS Pforzheim empfängt man einen weiteren Drittligaabsteiger.

Auch wenn die Pforzheimer momentan nur auf dem 9.Tabellenplatz stehen, dürfen sie nicht unterschätzt werden. Für die Bittenfelder gilt es deshalb, sich nach dem Sieg am Dienstag ausreichend zu regenerieren und dann am Wochenende mit ähnlich überzeugender Leistung in die Partie zu starten. Der Fokus hierbei liegt wie immer auf einer kompakten Abwehr.

Spielbeginn ist wie gewohnt um 19.30 Uhr in der Bittenfelder Gemeindehalle. Bereits im Vorfeld spielt die B-Jugend gegen den TV Plochingen. Anpfiff ist hier um 17.15 Uhr.

TVB gewinnt Topspiel

Von Anfang an reißen die Bittenfelder das Topspiel an sich und schlagen die TSG Söflingen am Ende deutlich mit 32:26.

Mit der TSG Söflingen kam ein weiterer Drittliga-Absteiger in die Gemeindehalle. Nach dem Auswärtserfolg in Neuenbürg wollten die Bittenfelder auch zuhause erneut punkten und ihre Siegesserie nicht abreißen lassen. Und das konnte man sehen. Von Anfang an brannten die Blau-Weißen in der Abwehr und ließen die Söflinger kaum ins Spielen kommen. Im Angriff fand man ebenfalls direkt gute Lösungen und konnte somit früh einen zwei Tore Vorsprung herausspielen. Innerhalb von 5 Minuten stellten sie von 3:1 (3.) auf 7:3 (4.) und zwangen die Söflinger zur Auszeit. Großen Anteil daran hatte Kreisläufer Alexander Bischoff, der schon in dieser kurzen Zeit 5 Treffer verzeichnen konnte. Doch auch nach der Auszeit ließen die Blau- Weißen nichts anbrennen und Michael Seiz (14.) erhöhte die Führung sogar auf 10:4. Bis zur Halbzeit verteidigten die Bittenfelder ihren Vorsprung konsequent und konnten ihn nochmals um ein Tor ausbauen. Mit 16:9 (30.) ging es dann in die Pause.

Der Start in die Zweite Halbzeit gehörte ebenfalls den Hausherren. In der Abwehr verteidigte man sehr gut. Zwei weitere Treffer von Seiz (31.) und Bischoff (32.) führten zum Spielstand von 18:9. Die Söflinger versuchten alles um diesen Rückstand nochmals zu verkürzen und probierten somit bereits in der 43.Minute eine offene Manndeckung zu spielen. Sie konnten den Abstand dadurch zwar kurzzeitig auf 24:19 (45.) verkürzen, doch nach kurzer Nervosität fanden die Bittenfelder auch dagegen ihre Lösungen. Letztendlich hielten die Bittenfelder, die in der 1.Halbzeit herausgespielte Führung, konsequent bis zum Schlusspfiff und setzten somit ihre Siegesserie erneut fort. Mit dem mittlerweile 6.Sieg in Folge steht die Mannschaft nun mit 14:4 Punkten gemeinsam mit Blaustein auf dem 2.Tabellenplatz. 

Doch zum Ausruhen bleibt dem TVB nicht viel Zeit, denn bereits am Dienstag steht das Nachholspiel gegen den TSB Schwäbisch Gmünd an. Das Spiel gegen die Gmünder wird nicht weniger herausfordernd. Mit 12:4 Punkten sind sie ebenfalls ganz vorne in der Tabelle zu finden. Für die Blau-Weißen ist es deshalb wichtig, am Dienstag dieselbe Leistung wie gegen die Söflinger auf die Platte zu bringen, um auch in Gmünd erfolgreich zu sein. 

Das nächste Heimspiel ist dann am nächsten Wochenende gegen die TGS Pforzheim. Anpfiff ist wie immer um 19.30 Uhr in der Gemeindehalle Bittenfeld.

TVB: Michael Seiz (12/1), Alexander Bischoff (7), Maurice Widmaier (6), Dalio Uskok (3), Yannick Wissmann (2), Sören Winger (1), Fabian Lucas (1), Joe Traub, Daniel Sdunek, Philipp Porges, Nick Lehmann, Finn Eberle, Fabian Bauer, Nico Bacani.

Oberliga-Topspiel findet in Bittenfeld statt

TV Bittenfeld II (3. Platz, 12:4 Punkte) – TSG Söflingen (4. Platz, 12:6)

Nachdem sich die Bittenfelder am vergangenen Wochenende in Neuenbürg durchsetzen konnten, steht nun ein weiteres Topspiel an. Empfangen wird mit der TSG Söflingen ein weiterer Drittligaabsteiger. Dazu kommt, dass die Söflinger, die mit 12:6 Punkten aktuell auf dem vierten Tabellenplatz stehen, direkter Tabellennachbar der Blau-Weißen sind, welche mit 12:4 Punkten den dritten Tabellenplatz belegen. Somit bahnt sich ein spannendes und intensives Spiel an, in dem beide Mannschaften alles geben werden, um sich weiterhin in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen. Wie man am vergangenen Wochenende wieder gesehen hat, muss der TVB II weiterhin den Fokus auf eine stabile Abwehrleistung legen und im Angriff die technischen Fehler abstellen. Anpfiff ist um 19.30 Uhr in der Gemeindehalle Bittenfeld.

TVB bejubelt Auswärtssieg

In einer Partie, die auf beiden Seiten durch technische Fehler geprägt war, kann sich der TVB erneut durchsetzen und gewinnt gegen den HC Neuenbürg mit 32:26.

Nachdem sich die Bittenfelder in der letzten Saison deutlich in Neuenbürg geschlagen geben mussten, hatten sie einiges wieder gut zu machen. Da mit Luca Mauch, Sebastian Luithardt, Felix Hoffmann, Maurice Widmaier und Luca Eckert gleich mehrere Spieler verletzungsbedingt ausfielen, war die Unterstützung von Fynn Nicolaus und Kai Wissmann sehr wichtig. Doch auch wenn die Motivation hoch war, starteten die Bittenfelder unkonzentriert in die Partie. Die Neuenbürger nutzen das aus und verschafften sich, nach zwei Ballverlusten im Angriff, eine frühe zwei Tore Führung durch ihren Toptorschützen Xaver Nitzke (2.). Den ersten Treffer auf Seiten der Bittenfelder, konnte Nico Bacani  in der 4.Spielminute erzielen. Die Blau-Weißen kämpften sich nun aber in die Partie und konnten sich vor allem wieder in der Abwehr auszeichnen. Mehrere Ballgewinne und Paraden von Nick Lehmann schafften Selbstvertrauen und auch im Angriff fand man nun passende Lösungen. Rechtsaußen Michael Seiz (17.) stellte schließlich den Ausgleich zum 7:7 her. Darauf folgte ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, der erst durch einen weiteren Treffer von Michael Seiz (29.) beendet werden konnte. Der hierbei erzielte Treffer führte zum Halbzeitstand von 15:13 und brachte die Blau-Weißen zum ersten Mal mit 2 Toren in Führung.

Anders als in der ersten Halbzeit, starteten die Bittenfelder gut in die zweite Hälfte. Direkt den ersten Angriff der Neuenbürger konnten sie abwehren und die Führung auf 16:13 (31.) ausbauen. Doch die Hausherren ließen sich erstmal nicht abschütteln. Immer wieder fanden auch sie gute Lösungen im Angriff und hielten den Abstand gleich. In einer kurzen Phase der Unkonzentriertheit kamen sie sogar nochmal auf 21:19 (40.) heran, mehr ließen die Blau-Weißen aber nicht mehr zu. Bis zum Schluss bauten die Blau-Weißen ihre Führung nun souverän aus und durften sich nach Abpfiff über einen 32:26 Auswärtssieg und somit den fünften Sieg in Folge freuen. Mit nun mehr 12:4 Punkten darf man sich über den 3.Tabellenplatz freuen.

Nächsten Samstag steht wieder ein Heimspiel an. Empfangen wird der Tabellennachbar aus Söflingen. Die TSG befindet sich mit 12:6 Punkten auf Tabellenplatz 4. Anpfiff ist wie gewohnt um 19.30 Uhr in der Gemeindehalle.

TVB: Michael Seiz (8/3), Dalio Uskok (7), Fynn Luca Nicolaus (4), Yannick Wissmann (2), Sören Winger (2), Philipp Porges (2), Fabian Lucas (2), Finn Eberle (2), Alexander Bischoff (2), Nico Bacani (1), Kai Wissmann, Joe Traub, Nick Lehmann, Fabian Bauer.