TICKETS
tvb-vs-hc-erlangen-2020

Vorbericht

 

 

 

Liebe Handballfreunde,

zum heutigen Heimspiel in der LIQUI MOLY HBL gegen den HC Erlangen heißt Sie der TVB Stuttgart recht herzlich willkommen. Begrüßen wollen wir hier in der SCHARRena auch die Mannschaft aus der Universitätsstadt sowie die mitgereisten Anhänger des Teams aus Franken. Grüß Gott sagen wir auch den beiden Schiedsrichtern der heutigen Partie. Wir wünschen ihnen ein glückliches Händchen und „gut Pfiff“.

Erwartungsgemäß wenig zu holen gab es für die WILD BOYS beim Gastspiel in der Kieler Sparkassen Arena. Das Team von Trainer Jürgen Schweikardt lag bereits zur Pause mit 11:19 zurück und unterlag am Ende mit 23:,35 an der Förde. „Wir machten es dem Champions League-Viertelfinalisten über das ganze Spiel hinweg mit einfachen Fehlern und vielen verworfenen Bällen zu einfach“, haderte TVB-Trainer Jürgen Schweikardt und weiter: „Wir müssen unsere Lehren daraus ziehen und uns dann ganz intensiv auf unser wichtiges Heimspiel gegen den HC Erlangen vorbereiten.“

Dafür landete der TVB Stuttgart in Melsungen einen wahren Coup und gewann in Nordhessen sensationell mit 26:21. Eine starke Abwehr und ein ausgezeichnet aufgelegter Johannes „Jogi“ Bitter, der seine EM-Form konservieren konnte, waren das Prunkstück der Schwaben, die sich auch nicht durch einen Zwischenspurt der Gastgeber verunsichern ließen und ihrerseits mit einem 3:0 Lauf konterten. Am Ende stand ein verdienter Auswärtssieg für die Schwaben zu Buche und die WILD BOYS feierten einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt, zu dem auch der erst am Vortag verpflichtete Christian Zeitz drei Treffer beitrug. Mit der Verpflichtung des Weltmeisters von 2007, dessen bisheriger Verein, die SG Nußloch, Insolvenz anmelden musste, reagierte der TVB auf die Verletzung von Nationalspieler und EM-Fahrer David Schmidt. „Wir sind davon überzeugt, dass der erfahrene Nordbadener mit seiner Präsenz für uns ein wichtiger Faktor im Abstiegskampf sein kann“, erklärte TVB-Coach Jürgen Schweikardt.

Dafür ging es vor zwei Wochen gegen den SC DHfK Leipzig richtig spannend zu. Beim 25:25 gegen die Messestädter bewies der TVB Stuttgart ansteigende Form. Die Abwehr und Johannes „Jogi“ Bitter hielten das Unentschieden gegen die Sachsen fest, für das Dominik Weiß mit seinem Ausgleichstreffer in quasi letzter Sekunde sorgte. „Die Mannschaft hat es kämpferisch hervorragend gemacht und sich am Ende diesen einen Punkt redlich verdient“, lobte der Trainer und weiter: „Auf dieser Leistung können wir aufbauen.“

Das taten die WILD BOYS dann auch in Melsungen und müssen nun heute gegen den HC Erlangen sicherlich noch einen draufsetzen, wollen sie erfolgreich sein. Die Franken, die in der Vorwoche Dr. Rolf Brack als neuen Trainer bis zum Saisonende verpflichteten, liegen derzeit mit 18 Zählern auf dem elften Rang. Dies sind nur drei Punkte mehr als sie der TVB Stuttgart momentan aufweist und macht gleichzeitig deutlich, wie eng es in den hinteren Regionen in der LIQUI MOLY HBL derzeit zugeht.

Der HC Erlangen unterlag im ersten Spiel unter dem Sportwissenschaftler Brack  beim THW Kiel mit 15:29, um sich aber dann vor einer Woche am HBW Balingen-Weilstetten mit 32:27 schadlos zu halten. Mit Carsten Lichtlein steht der Rekordmann der Bundesliga im Tor der Franken. Die Big Points gelangen dem einzigen Verein Bayerns in der LIQUI MOLY HBL mit ihren Erfolgen in Ludwigshafen, zuhause gegen das Schlusslicht Nordhorn, in Balingen, gegen Leipzig und in Minden. Bis auf Leipzig sind das alles Teams, die der unteren Tabellenhälfte angehören. Das Ausrufezeichen setzten die Franken, die ab der kommenden Saison auf den ehemaligen Nationalspieler Michael Haaß als Trainer bauen, aber mit einem 34:29 Erfolg in der Arena in Nürnberg, wo die Erlanger ihre Heimspiele austragen. Das zeigt die Stärke der Franken, die auf eine starke Abwehr bauen. Und Dr. Rolf Brack kennt die Mannschaft des TVB Stuttgart ganz genau, ist er doch auf den Fildern unweit Stuttgarts zuhause. 

„Wir werden die Aufgabe sehr konzentriert angehen, wir wollen uns auch für die Hinspielniederlage revanchieren“, stellt Jürgen Schweikardt fest. Vor allem den Heimvorteil möchte der TVB nutzen. Denn die Konkurrenz schläft nicht und wartet nur auf Ausrutscher. Das untermauert auch Kapitän Johannes „Jogi“ Bitter: „Mit unseren phantastischen Zuschauern im Rücken wollen wir diese Partie gegen den HC Erlangen natürlich unbedingt gewinnen und mit dem entsprechenden Engagement an die Sache herangehen.“    

Freuen Sie sich heute auf ein spannendes und faires Handballspiel.

Ihr Joachim Gröser

Spielbericht

Der TVB hat zwei wichtige Punkte im Spiel gegen den HC Erlangen in der heimischen SCHARRena gesammelt.

Die Partie eröffnete Jogi Bitter mit einer Parade. Auch sein Gegenüber Nikolas Katsigiannis glänzte sofort, indem er den Wurf von Weiß parierte. Nach zwei weiteren Pfostentreffern gelang dem TVB das erste Tor der Partie in der vierten Spielminute durch Sascha Pfattheicher. Die Gäste zogen direkt nach. Nach einer frühen Zeitstrafe gegen den TVB konnte Erlangen erstmals mit 2:3 in Führung gehen. Mit dem Tor von Peshevski glichen die WILD BOYS erneut aus.

Die ersten Minuten deuteten eine spannende Begegnung an, die in der 11. Spielminute ein ausgeglichenes 4:4 auf der Anzeigetafel zeigte. Durch das dritte Tor von Markotic und dem Schlagwurf von Weiß baute der TVB die Führung auf drei Tore aus. In der 16. Spielminute stand es 8:5 und 10:7 (20.‘) für Stuttgart. Dennoch verkürzten die Gäste aus Erlangen erneut. Durch eine stabile Abwehrarbeit konnten die Stuttgarter den Ball gewinnen und mit dem Gegenstoßtor von Pfattheicher eine 4-Tore-Führung ausspielen. Auch im Angriff fand der TVB immer wieder Lösungen gegen die Abwehr der Gäste. Folglich führte der TVB mit 14:9 nach 26 gespielten Minuten. Erlangen hielt dennoch den Anschluss und verkürzte durch Firnhaber und Ivic. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Stuttgart die Führung erneut auf 16:12 ausbauen.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Gäste durch drei Treffer in Folge und verkürzten dadurch den Spielstand auf 16:15. Lönn erlöste die Stuttgarter nach sieben Minuten mit dem ersten Tor. Der gut aufgelegte Bitter ermöglichte dem TVB die Führung auf drei Tore auszubauen. Nach 40 gespielten Minuten zeigte die Tafel ein 20:17 für Stuttgart. Der TVB konnte durch das sechste Tor von Pfattheicher und Zeitz die Führung in der 47. Minute auf fünf Tore ausbauen. Nach starkem Abwehrblock konnte erneut einen Gegenstoß auf Pfattheicher eingeleitet werden, der diesen erfolgreich verwandelt. Zehn Minuten vor Ende der Partie führte der TVB 27:21 und ließ sich auch in der verbleibenden Zeit nicht verunsichern.

Stuttgart führte über die Partie hinweg souverän und gewann verdient mit 30:24 gegen den HC Erlangen. Damit sicherte sich der TVB wichtige Punkte für das Ziel Klassenerhalt.