„Es war ein nervenaufreibender Abend“

Die Stimmen zum Spiel nach dem 30:27-Derbyheimsieg gegen den HBW Balingen-Weilstetten.

Michael Schweikardt: „Es war ein nervenaufreibender Abend, vor allem in den letzten 20 Minuten. In meinen Augen war es unnötig, dass wir nochmal in diese Situation geraten. Es war kein, wie von vielen Seiten herbeigeredet, einfaches Spiel. Es gibt einfach keine Selbstläufer in der ersten Liga, dafür ist auch Balingen viel zu stark. Die ersten 30 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sie unser Kreisspiel mit Marino Marić gut verteidigen. Dafür hatte Egon Hanusz dann mehr Räume, die er mit sieben Toren auch sehr gut ausgenutzt hat. Wir starten dann gut in die zweite Hälfte und ziehen mit sechs weg. Im Anschluss verwerfen wir zu einfach und machen den Deckel nicht drauf. Ihr Torhüter kommt immer besser ins Spiel und wir verwerfen zum ersten Mal in der Saison vier 7-Meter. Vujović hält am Ende diesen Gegenstoß bei einem Tor Vorsprung zu einem Zeitpunkt, an dem es nochmal hätte kippen können. Von daher sind wir am Ende mega erleichtert, dass da zwei Punkte rauskamen.“

Tobias Hotz: „Glückwunsch an den TVB Stuttgart zum am Ende verdienten Sieg. Sie hatten das Spiel frühzeitig in der Hand und haben es auch nichtmehr hergegeben. Ich bin mega stolz auf meine Mannschaft und darauf, wie wir nach dem 24:18 den 6-Tore-Rückstand abgeschüttelt haben. Wir hatten in den letzten Spielen oft Phasen, in denen wir den Glauben an uns und den Mut verloren haben. Heute haben wir den Turnaround geschafft und scheitern dann dreimal an Miljan Vujović. Wer weiß, was passiert, wenn die reingehen. Nichtsdestotrotz gehen die Punkte für Stuttgart in Ordnung.“

Patrick Zieker: „Wir sind erleichtert, dass wir dieses Spiel gewinnen konnten. Ich glaube es war ein komisches Spiel. Wir konnten uns in der zweiten Halbzeit absetzen aber dann den Sack nicht zu machen. Das war ärgerlich, aber letztendlich sind es die zwei Punkte und da freuen wir uns natürlich.“

WILD BOYS besiegen die Gallier im Derby

An diesem Freitagabend stand das vorletzte Heimspiel der Saison 2023/24 auf dem Programm. Die WILD BOYS empfingen den HBW Balingen-Weilstetten zum Derby in der Porsche-Arena. Das Hinspiel in der SparkassenArena konnten die Gallier für sich entscheiden. Nach 60 gespielten Minuten feierten die Stuttgarter nicht nur den 30:27-Heimsieg und somit die geglückte Revanche, sondern auch den sicheren Klassenerhalt vor heimischem Publikum.

Das erste Tor des Abends erzielten die Gäste in Person von Tim Hildenbrand. Auf der Gegenseite war Marino Marić nach Zuspiel von Adam Lönn erstmals für die Hausherren erfolgreich. Die Partie nahm nun langsam an Fahrt auf: Der ehemalige Stuttgarter Jerome Müller brachte die Gäste mit zwei schnellen Toren in Front. Der TVB wurde in seinen Angriffsaktionen zielstrebiger, so fasste sich Adam Lönn nach einer schönen Passstafette ein Herz und warf den Ball in den Knick – 5:5 in der 12. Spielminute. Der HBW verlor Mitte der ersten Halbzeit ein wenig den Faden, offensiv agierte man zu harmlos, um die Stuttgarter Abwehr vor Probleme zu stellen. Der TVB Stuttgart wusste dies auszunutzen und erhöhte die Führung nach einem sehenswerten Treffer von Kai Häfner erstmals auf drei Tore. In der 17. Spielminute sah sich der Gästetrainer Tobias Hotz beim Stand von 9:6 zu seiner ersten Auszeit am heutigen Abend gezwungen. Die Auszeit trug ihre Früchte. Die Gallier standen in der Abwehr kompakter und verkürzten in der Folge den Rückstand. Spielmacher Elias Huber fand mit einem Zuckerpass Nikola Grahovac am Kreis, der Miljan Vujović erfolgreich überwand – 10:9 in der 22. Spielminute. Patrick Zieker brachte die Hausherren kurz vor der Pause mit zwei schnellen Toren erneut in Front. Damit ging es mit einer 14:12-Führung für die Hausherren in die Kabinen der Stuttgarter Porsche-Arena.

Adam Lönn eröffnete den zweiten Spielabschnitt mit einem wuchtigen Wurf unter die Latte. Oddur Gretarsson traf im Gegenzug per Siebenmeter für die Gäste. Egon Hanusz nahm mit einer schönen Körpertäuschung seinen Gegenspieler aus der Partie. Der Ungar verwandelte den Wurf und zog die 2-Minuten-Strafe – 17:13 in der 35. Spielminute. Der HBW Balingen-Weilstetten fand nicht in diese zweite Spielhälfte, so gelang es den Stuttgartern, die Führung ohne allzu großen Aufwand weiter auszubauen. Beim zweiten Anlauf blieb Daniel Fernández von der 7-Meter-Linie cool und verlud HBW-Keeper El-Tayar. Im Angriffsspiel der Stuttgarter waren Adam Lönn und Egon Hanusz heute die beiden auffälligsten Akteure. Jorge Serrano markierte seinen ersten Treffer des Abends – 24:18 nach 44 gespielten Minuten. Die Gäste von der Alb gaben sich an diesem Freitagabend keinesfalls geschlagen. Mit einem 4-Tore-Lauf kämpften sich die Gallier nochmal heran und sorgten für eine hochspannende Schlussphase. In in der 57. Spielminute stand es 27:26. Erneut war es Egon Hanusz, der die Verantwortung am heutigen Abend erfolgreich übernahm und seinen Gegenspieler mit einem guten 1-gegen-1 ins Leere laufen ließ. Nach einem Griff in den Wurfarm erhielt HBW-Kapitän Felix Danner 30 Sekunden vor Ende der Partie die Rote Karte. Kapitän Patrick Zieker hielt dem Druck stand und warf die Stuttgarter zum nächsten Heimsieg. Damit schlugen die WILD BOYS den HBW Balingen-Weilstetten am Ende mit 30:27.