“Wir haben uns selbst aus der Halle geschossen“

Die Stimmen zum Spiel FRISCH AUF! Göppingen gegen TVB Stuttgart (27:17) am 18.02.2021:

Jürgen Schweikardt: „Herzlichen Glückwunsch an Hartmut und FRISCH AUF! zum ungefährdeten Sieg von Anfang bis Ende. Ich will die Leistung nicht schmälern. Göppingen hat uns aus der Halle geschossen. Ich empfinde es sogar eher so, dass wir uns selbst aus der Halle geschossen haben und das jetzt zum dritten Mal in vier Spielen. Das ist extrem bitter. Dieses Spiel war nach zehn Minuten beim 8:1 erledigt. Wir waren verunsichert vor dem Spiel in Melsungen und haben uns da super herausgekämpft und nehmen uns das alles nach zehn Minuten wieder weg. Dann sind wir komplett aus dem Spiel und das zieht sich dann bis zum Ende durch. Ich bin extrem enttäuscht über die Leistung. So etwas kann passieren aber eben nicht dreimal in vier Spielen.“

Hartmut Mayerhoffer: „Wir haben den Grundstein sicherlich in den ersten zehn Minuten gelegt. Uns war bewusst, dass wir von Beginn an Körperlichkeit und eine physische Präsenz auf die Platte bringen müssen. Wir haben von Anfang an eine gute Abwehr gestellt und sind dann aus dem Tempospiel zu den einfachen Toren gekommen. Zwischendurch hat es dann ein wenig gehakt, aber ich glaube man hat gesehen, wie auch zuvor in den letzten beiden Spielen, dass es eine Teamleistung war, zu der jeder seinen Anteil beigetragen hat.”


Göppingen gewinnt Schwabenderby deutlich

Bevor für die WILD BOYS zwei spielfreie Wochen anstehen, war heute nochmal Spieltag. Das Schwaben-Derby gegen FRISCH AUF! Göppingen stand an. Am Ende verlor der TVB deutlich mit 27:17.

Die jeweils ersten beiden Angriffe der Teams waren erfolglos. Nach knapp zwei gespielten Minuten netzte Nationalspieler Marcel Schiller zum ersten Treffer in diesem Spiel. Sein Teamkollege Nemania Zelenovic legte direkt nach. Den ersten Treffer für die WILD BOYS erzielte dann der „Lange“, Dominik Weiß (2:1, 4. Minute). Kresimir Kosina, zweimal Marcel Schiller und Jacob Bagersted brachten die Gastgeber innerhalb kürzester Zeit mit 6:1 in Front. Dieser Lauf veranlasste TVB-Trainer bereits in der achten Spielminute, seine erste Auszeit zu nehmen. Bis der Ball das zweite Mal im Kasten vom sehr starken Urh Kastelic landete, mussten sich die TVB-Anhänger auch nach der Auszeit gedulden. Zuvor trafen auf Seiten der Göppinger Sebastian Heymann und Kresimir Kosina. Erst Patrick Zieker markierte in der 15. Minute das 8:2. Sascha Pfattheicher verkürzte nochmals. Sein Gegenspieler Marcel Schiller stellte den Abstand von sechs Toren dann wieder her (9:3, 20. Minute). Der TVB agierte dann im 7 gegen 6 aber wurde mit einem Treffer ins leere Tor direkt dafür bestraft. Den ersten 7-Meter der Partie gab es für den TVB. Gewohnt sicher verwandelte Viggó Kristjánsson zum 10:4 und Jerome Müller traf dann nach einem Ballgewinn zum 10:5 in der 25. Minute. Bis zur Halbzeit konnte sich FRISCH AUF! Göppingen auf sieben Tore absetzen. Beim Stand von 14:7 ging es in die Halbzeit. 

Göppingen war gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs in doppelter Unterzahl. Doch der TVB konnte dies nicht für sich nutzen. Erst als die Hausherren wieder vollzählig waren, gelangen dem TVB zwei Treffer in Folge (15:10, 35. Minute). Sebastian Heymanns Treffer zum 16:10 und 17:10 egalisierten diese aber umgehend wieder. Den anschließenden Konter lief Tim Kneule erfolgreich und Schiller sorgte mit dem 19:10 in der 39. Minute für die bis dato höchste Führung für FRISCH AUF!. Für den TVB traf von da an bis zur 55. nur Viggó Kristjánsson (20:12, 43. Minute; 22:13 46. Minute; 22:14, 48. Minute; 24:15, 53. Minute). Der TVB hatte mehrmals die Möglichkeit, näher an Göppingen heranzukommen aber scheiterte immer wieder an Urh Kastelic. Rudolf Faluvégi, löste Kristjánsson als Torschütze ab und traf zum 24:15 und 24:16. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt längst entschieden, aber Göppingen lies nicht nach und baute die Führung weiter aus. Letztlich trennten sich die beiden Teams aus dem Schwabenland mit 27:17. 


Sebastian Augustinussen verstärkt den TVB ab Sommer

Der TVB Stuttgart verpflichtet zur kommenden Saison einen neuen Rechtsaußen. Sebastian Augustinussen wechselt vom französischen Spitzenklub HBC Nantes zum TVB. Der 24-jährige Däne erhält einen Zweijahresvertrag bis 2023.

Augustinussen kommt vom französischen Champions League-Teilnehmer HBC Nantes und wird ab Sommer für die WILD BOYS auflaufen. Bevor der Däne 2019 nach Nantes wechselte, war er für die dänischen Erstligisten IFK Kolding Kopenhagen und Skjern Handball aktiv. In der aktuellen Champions League Saison hat Augustinussen 13 Tore erzielt.

Der 1,92 m große Linkshänder ersetzt Tim Wieling und wird in der kommenden Saison zusammen mit Sascha Pfattheicher das Duo auf Rechtsaußen bilden. Beim TVB steht der 24- Jährige dann bis Juni 2023 unter Vertrag.

Sebastian Augustinussen über die Einigung mit dem TVB: „Der TVB ist ein sehr spannender und ambitionierter Club. Ich freue mich, ab Sommer ein Teil des Teams sein zu dürfen.“

„Wir freuen uns über die Verpflichtung von Sebastian. Er ist ein junger und hungriger Spieler, der für sein Alter bereits viel Erfahrung mitbringt. Sebastian und Sascha sind zwei unterschiedliche Spielertypen. Genau das wollten wir und ich glaube, dass Sebastian eine wirkliche Verstärkung für uns sein kann. Vor allem, weil er in der Abwehr auch auf der Halbposition verteidigen kann.“ , so Jürgen Schweikardt zur Verpflichtung des Dänen.