„Wir haben viel zu wenige Zweikämpfe gewonnen.”

Die Stimmen zum Spiel TVB Stuttgart – Bergischer HC (26:30) am 26.12.2020

Jürgen Schweikardt: „Ich sehe das heute so, dass die Krux für uns in der ersten Halbzeit liegt. Wir haben viel zu wenige Zweikämpfe gewonnen, sowohl offensiv wie defensiv. Das beginnt schon in den ersten Minuten, wo Lukas Stutzke zwei, drei Tore macht und dann immer wieder kommt und wir versuchen das immer noch einen Schritt passiver zu lösen, weil wir dann unsicher waren, da er uns zuvor schon drei Tore, davon zwei vom falschen Fuß, einnetzt. Wir sind hier zu zögerlich und kommen dann nicht ins Spiel. Wir waren in der zweiten Welle nicht so organisiert und müssen da Max relativ offen stehen lassen, weil wir im Rückzug nicht immer die letzte Konsequenz hatten. In Halbzeit eins bekommen wir insgesamt 18 Gegentore und da verlieren wir das Spiel, das ist ganz klar. Richtig Zugriff auf das Spiel bekommen wir dann erst ab der 40. Minute mit der Unterstützung von Jogi. Es sind in der Liga so viele Spiele auf Augenhöhe und da entscheiden immer wieder die Basics und man braucht eben auch ein gewisses Spielglück. Das hatten wir heute nicht, da immer wieder auch abgeprallte Bälle in unser Tor gehen.“

Sebastian Hinze: „Ich bin natürlich sehr zufrieden, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Ich finde, dass wir es in der ersten Halbzeit richtig gut machen und da fast alle Zweikämpfe gewinnen, viel besser auf den Beinen sind. In der zweiten Halbzeit ist es dann ein bisschen schwierig für uns, weil die Müdigkeit, die ich in der ersten Halbzeit eher bei Stuttgart gesehen habe, bei uns dann irgendwann auch kam. Wir haben es zu Beginn dann zwar geschafft, über klare Aktionen im Positionsangriff den Abstand zu halten. Dann haben wir ein, zwei freie Bälle, die wir verwerfen und wo Jogi Bitter ein paar Bälle hält. Zudem machen wir zu viele technische Fehler, die wir in der ersten Halbzeit so nicht gemacht haben. Wir haben dann nicht mehr die letzte Überzeugung und sind auch nicht mehr so gut auf den Beinen, das gehört auch dazu. Wir bekommen in der zweiten Halbzeit deshalb noch mal richtig Stress, lösen das dann mit zwei Individualleistungen, wodurch wir uns beruhigend absetzen konnten kurz vor Ende.“

Patrick Zieker: „IWir hatten heute die große Chance, nicht nur unsere sensationelle Hinrunde sondern auch das gesamte Jahr zu krönen. Natürlich wussten wir aber, dass das nicht kalkulierbar ist beziehungsweise einfach wird. Trotz allem sind wir heute gar nicht richtig ins Spiel gekommen und hatten nie den Zugriff. Deshalb war es heute in Spiel, in dem wir chancenlos waren, auch wenn wir uns nochmal kurz aufgebäumt haben. Das hat dann vielleicht doch einfach zu viel Kraft gekostet und dann sind einfache Fehler passiert. Der BHC war heute einfach über 60 Minuten stabiler und hat verdient gewonnen. Das tut schon weh, wenn man weiß, dass man heute eigentlich nichts zu holen hatte.”

WILD BOYS verlieren die letzte Partie des Jahres

Das sonst ausverkaufte Weihnachtsspiel musste heute vor leeren Rängen stattfinden. Zu Gast in der Porsche-Arena war am zweiten Weihnachtsfeiertag der Bergische HC. Während die Partie des TVB am vergangenen Dienstag in Melsungen abgesagt wurde, hatte das Team von Sebastian Hinze am Mittwoch TuSEM Essen empfangen. Mit den Bergischen Löwen kehrte David Schmidt nun an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Den ersten Treffer der Partie markierte Lukas Stutzke, gleich zu Beginn sehr gut ins Spiel kam und am Ende sieben Tore verbuchen konnte. Nachdem den Löwen der erste Treffer gelungen war, übernahmen die Hausherren durch Treffer von Samuel Rötlisberger und Sascha Pfattheicher die Führung (2:1, 3. Minute). Bis zur 10. Spielminute legte der TVB stets einen Treffer vor und der BHC zog wieder gleich. David Schmidts erster Treffer zum 4:5 bedeutete dann die erneute Führungsübernahme für den Bergischen HC. Bis zum 6:6 war die Partie ausgeglichen, dann zog der BHC mit einem 4:0-Lauf davon. Auch die daraufhin genommene Auszeit von Jürgen Schweikardt und der vorgenommene Torhüterwechsel konnten die Löwen nicht stoppen. So stand es in der 16. Minute 6:11. Diesen Abstand hielten die Gäste souverän und waren zur Halbzeit sogar mit sechs Treffern in Front. Patrick Ziekers Tor zum 12:18 war gleichzeitig der Pausenstand, auch wenn der Ball anschließend nochmal im TVB-Tor landete. Zu diesem Zeitpunkt war die Halbzeitsirene allerdings bereits ertönt. 

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen. Der TVB konnte nicht näher an den BHC rankommen aber auch der BHC konnte nicht weiter davonziehen. Arnor Thor Gunnarssons zweiter verwandelter Strafwurf markierte das 16:22 in der 37. Minute. Daraufhin traf erneut David Schmidt, ehe der TVB die Aufholjagd startete. Immer wieder parierte Jogi Bitter und im Angriff trafen Adam Lönn, Jerome Müller, Elvar Asgeirsson und Patrick Zieker. Beim 20:23 (44. Minute) nahm Sebastian Hinze seine Auszeit. Ein technischer Fehler des BHC und der darauffolgende Treffer von Zharko Peshevski sowie eine Zeitstrafe gegen Lukas Stutzke ließen nochmal Hoffnung auf etwas Zählbares für den TVB aufkommen. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 15 Minuten auf der Uhr. Doch der BHC behielt die Nerven und weder das taktische Mittel des 7. Feldspielers, noch die offensive TVB-Abwehr konnte das Spiel der Löwen entscheidend verunsichern. Spätestens als Adam Lönn mit einer roten Karte vom Feld musste und Arnor Thor Gunnarsson den anschließenden 7-Meter verwandelte, war die Entscheidung in der Porsche-Arena gefallen (24:28, 57. Minute). Den Schlusspunkt der Partie setzte Max Darj mit dem 30. Treffer für die Löwen. Viggó Kristjánssons Lattentreffer war die letzte Aktion des Spiels und auch des Jahres für die WILD BOYS. Letztlich endete das Spiel 26:30.